Neuigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Best of Interior – die Wohntrends 2018

So langsam neigt sich das Jahr 2017 dem Ende entgegen und es wird Zeit, einen Blick auf 2018 zu erhaschen – vor allem in puncto Interior. Was kommt, was geht, was bleibt in der Stube? Kein anderes Buch als „Best of Interior – die Wohntrends 2018“ von Tina Schneider-Rading könnte diese Fragen besser beantworten, denn es zeigt die schönsten Einrichtungsideen der deutschen Interior-Szene. Woher die Trends und Ideen aus dem Buch kommen? Der Verlag Callwey hat bereits zum dritten Mal den gleichnamigen Award „Best of Interior“ am 8. September in München ausgelobt – die schönsten Interior-Shots namhafter Interior-Designer, Architekten und Wohnblogger schaffen es ins Buch. Die Fach-Jury vergab unter allen im Buch gezeigten Projekten drei Auszeichnungen und kürte eine Einreichung mit dem „Best of Interior“-Award. Der Sieger: Stephan Interiors. Die Münchner Designer Carolin und Robert Stephan mixen opulente Stoffe und Muster mit Design-Ikonen, natürlichen Materialien und modernen Elementen. Mein persönliches Highlight? Das wunderschöne Wald-Gästezimmer!

Ob umgestaltete Lofts im Vintage-Flair, süße Einzimmer-Wohnungen mit DIY-Projekten oder opulente Marmor-Bad-Konzepte – in „Best of Interior“ versammeln sich nicht nur verschiedene Raumideen und Geschmäcker, sondern auch Inspirationen für jeden Geldbeutel.

Das Wort wohnen ist verwandt mit gewinnen. Und tatsächlich: Zuhause gewinnen wir wieder Land und zeigen uns von unserer persönlichsten Seite.

Tolle Geschichten und Schlüsselloch-Momente rund um die Bewohner der tollen und außergewöhnlichen Räume und Apartments machen das Buch zu einem echten Lieblingsstück und zu einer kleinen Wohnbibel, die zeigt, was uns 2018 erwartet, bleibt oder verabschiedet.

Das kommt

Samt. Zugegebenermaßen ist der kuschelige Trendstoff schon lange kein Geheimtipp mehr und schon gar nicht ein Stoff, der an einen Prinzessinentraum erinnert. Denn Samt schmiegt sich 2018 um geradlinige Formen und cleane Designs. Ich schätze 2018 werden mehr Samt-Sofas denn je verkauft – vielleicht ja auch an mich 😉

Glas. Ob Glasvasen, Glaslampenschirme oder gläserne Deko-Objekte – irgendwie assoziiere ich mit diesem Material immer den Wohngeschmack der 90er-Jahre. Ich erinnere mich an bunte Glasvasen aus Harzer Glasbläsereien und weißen Katzenfiguren, die schön in der heimischen Anbauwand arrangiert wurden. Doch 2018 erlebt Glas ein echtes Revival – vor allem in Form ikonischer runder Lampenschirme, die die 60er Jahre mit heute vermischen und uns damit nicht nur die Stube sondern vor allem die Stimmung aufhellen.

Das bleibt

Marmor. Schon seit Jahren rechnen viele mit dem allmählichen Auszug des Trend-Gesteins aus unserer Stube, aber wenn man sich die fast 200 Bilder im „Best of Interior“-Buch so ansieht, taucht Marmor immer wieder auf. Ob in düsterem Schwarz als ganze Wand in einem Bad, als Kamin in Tannengrün oder ganz klassisch weiß als Arbeitsplatte in der Küche. Marmor bleibt, der Terrazzo-Trend hat scheinbar noch nicht so ganz Einzug gehalten.

Pflanzen. Nichts geht über Pflanzen in der Wohnung! Ob minimalistisches Loft, kleine Vintage-Küche oder elegantes Wohnzimmer. Pilea, Bogenhanf, Gummibaum und Co. dürfen in keinem Raum fehlen. Was mich gewundert hat: Die Musa, besser bekannt als Bananenpflanze, hat der Monstera scheinbar noch immer nicht den Rang abgelaufen. Schade eigentlich, auch wenn ich absoluter Fensterblatt-Fan bin. Und noch immer ganz hoch im Kurs stehen – bzw. hängen – jegliche Formen von Hänge- und Rankpflanzen.

Boho. Vor allem beim Blick auf die Fotos der Wohnungen und Zimmer, die in etwa meinem eigenen Stil entsprechen, fiel auf, dass sich die nordafrikanischen Boho-Pieces auch 2018 noch bei uns zu Hause fühlen werden. Ob kuscheliger Beni Ourain, Makramee-Plant-Hanger, Terrakotta-Tischchen, Wandteppich, Körbe oder Textilien mit Ethno-Druck. Der nächste Sommer dürfte in puncto Design wieder marokkanisch heiß werden und uns Fernweh bescheren.

Das geht

Dreiecke. Die Dreiecks-Ära scheint vorbei zu sein. Polygon-Prints sucht man in „Best of Interior“ vergeblich. Die meisten Wände sind mittlerweile wieder mit imposanten Fotografien, wilden und vor allem natürlichen Mustern und Deko-Objekten geschmückt, die eine echte Geschichte der Bewohner erzählen. Fototapeten mit Naturmotiven ermöglichen uns auch in Stadtwohnungen einen Blick nach draußen oder lassen uns einfach mal abtauchen und in eine andere Welt entschwinden.

Und hier noch ein paar Eindrücke aus „Best of Interior“

Das Buch „Best of Interior – die Wohntrends 2018“

Preis: 39,95 Euro

208 Seiten; 198 Fotos

ISBN: 978-3-7667-2285-0

Zu bestellen bei Callwey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.