Bastelstube
Kommentare 1

Mit NaGel und Faden

Auf so ziemlich jedem Regal stehen sie mittlerweile, die 3D-Letter! Meist aus Pappmaschee, bunt bemalt oder puristisch weiß, verleihen sie Räumen, so wie hier, eine ganz persönliche Note.

Doch zugegebenermaßen ist das alles andere als neu. Was aber neu und noch dazu ziemlich innovativ ist, ist das hier:

Diese DIY-Idee habe ich bei jkizzle entdeckt und mich sofort in sie verliebt. Und so lernt Ihr in 6 Schritten das „Buchstabieren“:

  • Schritt 1: Sucht Euch eine Schriftart (am besten serifenlos) und -größe aus, die Euch gefällt, und druckt Euer Wort bzw. Euren Spruch oder Buchstaben mit entsprechenden Abständen aus.
  • Schritt 2: Befestigt nun den ausgedruckten Schriftzug an der Wunsch-Wand.
  • Schritt 3: Nun geht’s an die Nägel! Markiert eine Stelle am Nagel, die nach dem Hämmern ungefähr 3/4 des Nagels aus der Wand „herausgucken“ lässt.
  • Schritt 4: Hämmert die Nägel nun an die Ecken der entsprechenden Buchstaben in die Wand. Solltet Ihr runde Buchstaben haben, dann achtet darauf, dass die Nägel an den Rundungen gleichmäßig verteilt sind, so dass Ihr später ein stimmiges Gesamtbild erhaltet.
  • Schritt 5: Entfernt nun vorsichtig das Papier und passt auf, dass Ihr dabei keine Nägel aus der Wand zieht.
  • Schritt 6:  Nun wird fleißig gewickelt. Knotet dazu Euer Wunschband an einem Nagel fest und wickelt die Konturen der Buchstaben. Das Ganze sollte, bei einem Band wie hier, so um die 7x geschehen, so dass später die Ränder gut erkennbar sind. Am Ende sichert am gleichen Nagel ein abschließender Knoten das kleine bzw. große Kunstwerk.

Tipp: Seid kreativ in Sachen Bänderwahl: Wie wäre es mit Bast, Lederband oder dekorativem goldenen Schmuckband zur Adventszeit? Seid innovativ!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.