Alle Artikel in: Bastelstube

Frohstoff Siebdruck-Werkstatt

Kennt ihr eigentlich schon Frohstoff? Wenn nicht, dann wird es jetzt aber allerhöchste Eisenbahn! Denn die Hamburger Siebdruck- und Textilmanufaktur ist im wahrsten Sinne des Wortes beeindruckend. Hier gibt es unfassbar schöne handbedruckte Textilien wie Geschirrtücher, Kissenbezüge, Jute-Beutel oder Küchenschürzen, aber auch tolle Papeterie. Letztes Wochenende hat mich die liebe Frida Mindt zusammen mit anderen Bloggern zu sich in ihren Laden in die Neustadt eingeladen und uns ein paar Einblicke in das Handwerk und die Technik des Siebdrucks gewährt. Und das Beste: Nach einer kleinen Einführung durften wir selbst Hand anlegen und unsere eigenen Stoffe mit den tollen Frohstoff-Motiven bedrucken. Das fiel bei der riesigen Auswahl gar nicht mal so leicht. Schlussendlich durfte dann ein filigraner Fisch auf einen Sportbeutel! Ich habe ja bereits vor ein paar Jahren über das Siebdruckverfahren berichtet, aber dieses Mal war ich wirklich erstaunt wie fein und kleinteilig gedruckt werden kann, man könnte fast meinen, es handele sich dabei um einen Digitaldruck. Ich bin jedenfalls absoluter Fan dieser Drucktechnik und hätte schon wieder Lust mit Rakel und Farbe die nächsten Kunstwerke zu erschaffen. …

Tassen auf Tauchgang

1, 2, DIY! Endlich lass ich mal wieder was von mir hören. Dieses Mal gibt es ein kleines und extrem einfaches DIY für euch, das wirklich jeder in zwei Minuten zu Hause umsetzen kann. Was ihr dafür braucht? Geschirr (am besten in Weiß) Nagellack Schüssel mit Wasser Und so geht’s: Befülle eine Schüssel mit Wasser und lass ein paar Tropfen Nagellack in das Wasser. Dieses setzt sich schnell an der Wasseroberfläche ab und bildet einen Farbfilm. Tauche nun das Geschirr langsam und vorsichtig in die Schüssel, so dass sich der Nagellackfilm auf der Oberfläche des Geschirrs anheftet. Lass das Geschirr nun etwa 10 Minuten trocken und entferne überschüssige Wassertropfen. Tipp: Je länger der Farbfilm auf der Wasseroberfläche in der Schüssel verweilt, desto intensiver wird das Ergebnis. Hier entstehen blütenartige Strukturen, die in Blau ein wenig an Veilchen oder Enzian erinnern.   Inspiriert wurde ich von einem Video von Esprit Home, das die aktuelle Sommer- Kollektion vorstellt. Diese Saison erstrahlt bei Esprit alles so luftig, leicht, fließend und hell. Insbesondere die maritimen Farben Türkis, Mint und Blau …

Burner-Brettchen! Das Brandmalerei DIY

Weihnachtszeit ist DIY-Zeit! Denn draußen ist es grau und nass und man hat ein paar Tage frei. Genau die richtige Gelegenheit also, um sich an ein neues DIY-Projekt heranzuwagen und mal etwas Neues auszuprobieren. Gerade in der Heimat angekommen, hat mir meine Schwester ihre neue Errungenschaft präsentiert – ein Brandmalkolben. Den gab’s im Discounter zum Ober-Schnäppchenpreis und wanderte daher ruckizucki in den Einkaufswagen. Bei Ikea habe ich mir letzte Woche drei Holzbrettchen gekauft, die aber recht öde aussahen. Zähle 1 und 1 zusammen: Ja, den Brettchen sollte mit einem tollen eingebrannten Motiv der letzte Schliff verpasst werden. Gesagt, getan! Das brauchst Du: Brandmalkolben (z.B. über Amazon) Holzbrettchen (geht natürlich auch mit anderen Dingen aus Holz, Kork oder Leder) Motiv(-vorlage), Stift und Papier, ggf. Kohlepapier zum Übertragen des Motivs Und so geht’s: Zuerst überlegt euch, welches Motiv ihr auf eure Brettchen bringen wollt. Ich habe mich dazu entschieden, alle drei Bretter maritim zu gestalten. Inspiration lieferte mir Pinterest. Wenn ihr das richtige Motiv gefunden habt, druckt es auf Papier in der entsprechenden Größe aus und übertragt es mit …

Ab geht die (Weihnachts-)Post…

Im supersüßen schwedischen Café Karlsons in der Hamburger Neustadt lud der Onlineshop Meine Kartenmanufaktur am Samstag zum gemeinsamen Bastelworkshop mit der Leipziger Papeterie-Expertin Synnöve ein. Gemeinsam mit anderen Bloggern wie Marina von Tippy & Tassel, Gisa von Nordisch Nobel oder Enja von MOKA ging es dann ans große Weihnachtskarten-Basteln. Zwischen Scheren, Kleber, Stanzer, Stempel, Stift und Co. wurde gebastelt, was das Zeug hält. Ob Geschenkanhänger, Grußkarte oder Papierstern – der Kreativität waren bei dem Angebot an Bastelutensilien wirklich keine Grenzen gesetzt. Und so versank der große Tisch schon nach Minuten im kreativen Bastelchaos. Gut versorgt mit Leckereien und Latte werkelten wir Blogger ganze fünf Stunden und kamen dabei schon so richtig in Weihnachtsstimmung. Besonders angetan haben es mir die Silikonstempel. Denn die drucken Motive so exakt und filigran auf das Papier, dass sie fast schon aussehen wie Siebdruck. Ganz toll sind auch die größeren Silikonmatten, die eine super Struktur als Basis stempeln – perfekt für alle, die ihr eigenes Geschenkpapier gestalten wollen. Nach einer kleinen Pause hieß es dann „Weihnachtssterne basteln!“ Zugegebenermaßen war das trotz der tollen Anleitung von Synnöve nicht …

Westwing Homestories von Delia Fischer

Die Schmöker-Saison will nicht zu Ende gehen! Neuestes Schätzchen, das sich in mein Wohn-Lektüre-Körbchen geschmuggelt hat: „Westwing Homestories“ – Geschrieben von keiner geringeren als von der Start-up-Queen Delia Fischer, Gründerin des Living-Onlineriesens Westwing. Bevor ich überhaupt anfing durch das Buch zu blättern, musste ich erstmal die Aufmachung bestaunen. So ein hochwertiger Einband, eine tolle Prägung und dann noch dieses wunderhübsche Lesezeichen. Ich dachte mir „Wenn der Inhalt dieses Buches auch nur halb so gut ist wie der Inhalt, dann ist es fantastisch!“ Und ich wurde nicht enttäuscht. In ihrem Living-Buch gibt uns Delia Fischer Einblicke in 40 verschiedene, internationale Wohnungen, die sie acht unterschiedlichen Stilen zuordnet. Von Boho und Exzentrik über Girly und Scandi bis hin zu Purismus und Glamour sollte für so ziemlich jeden der passende Geschmack dabei sein. Jede Stilrichtung enthält außerdem ein sogenanntes „Get the Look“ Kapitel, das zeigt, mit welchen Möbeln und Home-Accessoires sich der Style einfach im eigenen Zuhause umsetzen lässt. Was mich an dem Buch besonders fasziniert, ist die Tatsache, dass ich eigentlich immer der Meinung war, meinen eigenen Wohnstil bereits …

Blaumachen

Heute wird blaugemacht! Gestern bin ich mit einer Freundin mal wieder bei IKEA gewesen und wie das immer so ist: Eigentlich wollte ich nichts kaufen. Aber als ich weiße Teller am Horizont der Küchenabteilung entdeckte, fiel mir wieder ein, dass ich euch ja ein DIY angekündigt und versprochen habe. Inspiriert vom tollen Geschirr von Suite One Studio, wollte ich auch gern Teller mir Porzellanfarbe gestalten. Damit es aber nicht eine 1-zu-1-Kopie des Vorbilds wird, habe ich mir etwas anderes überlegt und ein bisschen herumexperimentiert. Das braucht man: (weiße) Teller (Ich habe meine für nur 0,99€/Stück bekommen.) Porzellanfarbe (um 2-3€, ich habe mich für ein tiefes Nachtblau entschieden) alte Zahnbürste oder andere Bürste Unterlage/Zeitungspapier Als erstes habe ich die Farbe im Töpfchen aufgerührt und auf einer Folie verteilt. Dann habe ich die Bürste gut mit der Farbe durchgenässt. Und los geht die Spritztour! Ich habe verschiedene Bürstengrößen und Spritzrichtungen ausprobiert. Das ergibt besonders tolle Effekte! Eigentlich war der Plan alle drei Teller mit der Spritztechnik zu verschönern, aber dann habe ich mich umentschieden und auf den zweiten …

Feder-Firlefanz

  Nachdem es lange keine DIY-Ideen mehr von mir gab, habe ich es neben turbulentem Joballtag und Freizeitstress endlich mal wieder geschafft, etwas Kleines zu basteln. Obwohl ich nun schon seit 8 Monaten in Hamburg lebe und wohne, fehlt meinem Zimmerchen noch hier und da die passende Deko. Denn ein Zimmer ohne Klimbim ist, wie ich finde, wie ein ungeschmückter Tannenbaum oder ein Outfit ohne Accessoires oder Ostern ohne Eier – Blödsinnige Beispiele, aber ihr wisst, was ich meine… Meine Kollegin hat letztens eine Einweihungsparty geschmissen und wollte dafür kleine Girlanden aus Federn basteln. Und wer ging direkt mit in den Basteshop? Ich natürlich! Denn es gibt wenig, was ich mehr liebe als Bastelshops und Baumärkte. Inspiriert von all den schönen Federn, die es da zu kaufen gab, entschied ich mich auch ein paar mitzunehmen und zu Hause fiel mir dann ein, was ich daraus zaubern könnte: ein kleines Mobile! Passend zu meinem tollen Druck vom Elbrausch Designmarkt. Hier gibt’s die Anleitung dazu… Das brauchst Du: Federn in verschiedenen Größen Holzkranz Goldfarbe goldene Tubes und/oder Holzkugeln …

✐ Hello Handlettering

Sag mal schreibst Du noch oder handletterst Du schon? Handlettering ist der Trend schlechthin in diesem Jahr! Dabei ist Handlettering eigentlich nichts Neues. In Asien, Australien oder Amerika wird schon seit einiger Zeit fleißig das ABC gekritzelt. Aber was genau ist Handlettering eigentlich? Im Prinzip geht es dabei um nichts anderes als um die Zeichnung von Buchstaben – das aber bitte schön kunstvoll! Häufig werden kurze Weisheiten, Zitate oder Namen schmuckvoll auf verschiedenste Untergründe wie Papier, Tafeln, Holz oder Porzellan geschrieben. Meist wird mit einem Bleistift vorgezeichnet und mit einem Fineliner nachgezeichnet. Bei der Komposition ist es wichtig, die Bedeutung von besonderen Worten, Buchstaben oder Zeichen durch die Art und Weise der Zeichnung (Größe, Schattierung, Muster etc.) hervorzuheben. Dabei ist alles erlaubt – Perfektion ist fehl am Platz. Kein Buchstabe soll aussehen wie gedruckt, jeder Letter ist ein Unikat und ein kleines Kunstwerk. Über das Thema Handlettering wollte ich schon sehr lange schreiben. Aber wie das immer so ist: Man kommt ja nie dazu. Aber meine Flow, die nun schon seit einigen Wochen auf meinem Nachtschränkchen …

Mach neu aus alt!

Nun wohne ich schon ein paar Monate im schönen Hamburg und mein neues Zimmer sieht noch immer etwas kahl aus. Eine Kommode, ein Nachttisch, ein Teppich, ein großer Wandspiegel und und und … Es fehlt einfach noch so einiges. Da kam mir die Idee meines Vaters gerade recht. Aus alten Böcken, die er in seiner Garage zwischengelagert hatte, und ein paar alten Holzbrettern sollte ein schöner Schreibtisch gezaubert werden. Gesagt – getan! Die Böcke wurden nur leicht abgeschliffen, die alten Bretter für die Schreibtischoberfläche etwas stärker. Anschließend wurde die Platte leicht versiegelt, damit es beim Arbeiten keine Splitter gibt. Die Bretter zu einer großen Platte zusammenschrauben, auf den Böcken arrangieren und noch einmal verschrauben – fertig ist der DIY-Schreibtisch. Natürlich könnte man den Tisch nun noch lackieren oder lasieren, aber mir gefällt der naturbelassene, rustikale Look einfach am besten. Und schon ging es an’s Dekorieren. Laptop, Lämpchen (von Leitmotiv via Lilians House), Aufbewahrungsbox (von Bolia), Wecker (von Habitat) und kleine Vasen (von Kähler via Stilbegeistert) durften natürlich nicht fehlen. Außerdem musste noch ein schönes Bild her. Das …

Stubenblog goes DAWANDA ☼

Nun ist es endlich soweit! Einige meiner DIY-Ideen gibt es nun auch zu shoppen – und zwar bei Dawanda. Noch sind es nicht all zu viele Produkte, die sich in meinem Mini-Shop tummeln, aber da gesellen sich demnächst noch einige hinzu. Viel Spaß beim Stöbern :)! Und hier ein kleiner Vorgeschmack … Ich hoffe, Euch gefällt der ein oder andere Print! HIT THE MARK Poster   WHAT A PITY Poster   STADTMÄDEL Linoldruck   STADTMÄDEL Linoldruck-Klappkarte  

Linol-Liebe

Hallihallo, liebe Printverliebte! Nachdem ich in meinem letzten Beitrag erklärt habe, wie das Siebdruckverfahren funktioniert, bleiben wir doch direkt beim Thema „Drucken“. Dieses Mal geht es aber um den Linoldruck. Viele kennen diese Art des Drucks bestimmt noch aus der Schulzeit und verbuchen diese Erfahrung als langweiliges Rumgeschnitze, bei dem der ein oder andere Finger dran glauben musste. Dass diese Möglichkeit zu drucken aber auch jede Menge Spaß machen kann und gar nicht erwartete Resultate hervorbringt, beweise ich Euch jetzt … Im Prinzip benötigt Ihr dafür nur Linolwerkzeug mit verschiedenen Aufsätzen, Linolfarbe, eine Linoldruckplatte (Ich habe eine im DIN-Format A6 verwendet.) eine Farbwalze, eine Glasplatte oder eine andere glatte Fläche, Backpapier, einen Kugelschreiber, ein Cutter-Messer, Papier oder Stoff und natürlich ein tolles Motiv (Ich habe mir meins selbst entworfen.) Alles einzeln zu besorgen, kann unter Umständen recht teuer werden. Daher habe ich mir direkt ein Linol-Starter-Set gekauft.   Zuallererst druckt Ihr Euer Motiv in dem Format aus, in dem Ihr es später auf die Linolplatte übertragen wollt. Danach legt Ihr Backpapier oder Transparentpapier auf das Motiv und paust …

Druckfrisch

Endlich gibt es nach meinen ganzen easy-peasy-DIY-Ideen mal wieder ein großes Projekt, das mein ♡ so richtig höher schlagen lässt. Gestern war ein super Tag, denn ich habe gelernt, wie man selbst siebdruckt (Gibt es dieses Wort überhaupt?!). Eine liebe Freundin hat mir in ihrer Werkstatt gezeigt wie man seine eigens entworfenen oder auch von anderen Künstlern liebgewonnenen Motive mittels Siebdruckverfahren manuell auf Baumwollstoff, Bütten- oder Aquarellpapier bringt. Ich bin begeistert und schon jetzt ein riesiger Fan vom Siebdruck! Allerdings braucht man für diesen Spaß auch jede Menge Werkzeug, Material, Maschinen und vor allem viel, viel Platz zum Rumsauen ;). Wenn diese Voraussetzungen aber erfüllt sind, steht dem Werkeln nichts mehr im Wege. Um Euer ganz persönliches Kunstwerk in die Stube einziehen zu lassen, benötigt Ihr folgendes: fertiger Siebdruckrahmen Tesa Druckmotiv 2x auf transparenter Folie lichtempfindliche Emulsion Klebeband/-folie Glastisch Rotlichtlampe aus der Fotoentwicklung Schwamm Hochdruckreiniger wasserbasierte Textilfarbe Rakel Baustrahler (ca. 500 Watt) Stoff/Papier etc. Heizlüfter oder Föhn Und so geht’s: Zuerst werden die Motive zweimal auf einer Klarsichtfolie ausgedruckt. Das geht am besten im Copyshop. Ich …

Anhänglich

Nachdem ich vor einiger Zeit ein kleines Schlüssel-Verschönerungs-DIY vorgestellt habe, gibt’s nun das dazu passende Schlüsselanhänger-DIY-Projekt, das mindestens genauso schnell gemacht ist. Und das Beste: Es kostet wieder einmal so gut wie nichts! Dazu brauchst Du: Paracord (Hübsche gibt’s z.B. bei Idee Creativmarkt.) 3 durchgebohrte Holzkugeln (z.B. bei Creativ Discount) 3 verschiedene Nagellackfarben Schere (Bleistift) (Feuerzeug) Wenn wie bei mir eine (oder mehrere) Holzkugeln nur zur Hälfte lackiert werden sollen, dann kann mit einem Bleistift eine feine Linie in der Mitte der Kugel gezogen werden, um ein saubereres Ergebnis zu erzielen. Vorsicht: Nicht zu sehr mit dem Bleistift aufdrücken, da der Lack die Hilfslinie unter Umständen nicht komplett abdeckt. Nun werden die Kugeln nach und nach bunt lackiert. Sollte der Lack nicht beim ersten Auftrag decken, einfach nach dem Trocknen eine weitere Schicht auftragen. Bei mir sind es sogar drei Schichten geworden. Wenn die Holzkugeln getrocknet sind, wird das Band einfach durch alle Holzkugeln gezogen. Tipp: Falls dies aufgrund der recht schmalen Löcher schwierig ist, einfach das Band wie eine Schraube mit etwas Druck eindrehen. Danach einen …

Easy peasy DIY für Schlüsselkinder

Wir haben sie jeden Tag mehrmals in der Hand, sie öffnen uns wortwörtlich Türen, wenn wir sie verlieren, ist Chaos angesagt und obwohl sie neben Smartphone und Geld so ziemlich das Wichtigste in unserer Tasche sind, würdigen wir sie oftmals keines Blickes … Mit fünf Minuten Zeit und ein bisschen buntem Nagellack ist jetzt Schluss damit! Heute gibt’s einen richtigen DIY-Quickie, für den Ihr nicht mehr braucht als Nagellack in mehreren Farbtönen und einen oder mehrere Schlüssel, die ja jeder, der ein Dach über dem Kopf hat, haben sollte ;)! All you need: Schritt 1: Oberen Teil des Schlüssels lackieren und trocknen lassen. Schritt 2: Mit einer Kontrastfarbe verschieden große Pünktchen auf den getrockneten Lack „abtropfen“ und trocknen lassen. Bei Bedarf Klarlack zum Versiegeln auftragen und trocknen lassen. … und fertig sind die neuen „Key-Pieces“ ♥♥♥        

Design Gipfel 2014 in Münster

Nach meinem ersten Post zum Design Gipfel 2012 habe ich mir fest vorgenommen auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Vom 5. bis 6. April 2014 tummelten sich in der Mensa am Ring in Münster wieder zahlreiche Kreative aus den Bereichen Interior, Fashion, Beauty und Design. Ich habe mich einmal umgeschaut und ein paar tolle Sachen für die eigene Stube für Euch zusammengestellt …   Pastelliger Stempeldruck „Bär“ von KNALLBRAUN! Von wegen knallbraun! Das Label KNALLBRAUN!, hinter dem die 28-jährige Grafikdesignerin Mo Freiknecht steckt, verzaubert mit liebevoll angefertigten, knallbunten Stempel-, Linol-, Sieb- oder Digitaldrucken. Mehr Infos unter: www.knallbraun.com Grusel-Geschirr von Frau Ines “Ohne Kitsch und Ohne bunte Träume ohne mexikanische Lebensfreude ohne Kokolores und Schabernack oder einem Hauch von rotem Nagellack ohne Illustration und Design … das Leben wär nicht Mein.” Frau Ines Frau Ines verpasst lieblichem Oma-Porzellan skurrile Skull-Tattoos und lässt damit unsere ♡♡♡ höher schlagen – aber nicht vor Angst! Mehr Infos unter: www.frau-ines.de    „Steinzeit“-Uhren von Clocroc Die individualisierbaren Uhren aus handgegossenem Beton sind in vier verschiedenen Modellen und Größen erhältlich. Die Zeitmesser …

Rohre verlegen für Fortgeschrittene

Wie bereits angekündigt, gibt’s heute was zum Thema „Rohre verlegen“ 😉 Seit einiger Zeit tummeln sich ja etliche Kerzenständer aus Kupferrohr im Netz – ob bei Dawanda, Etsy oder auf skandinavischen Interior-Blogs: Wer hip sein will, verlegt jetzt also Rohre! Da mein Opa vor seiner wohlverdienten Zeit als Rentner als Gas-Wasser-Installateur tätig war und er dementsprechend noch Abermillionen von Kupferrohren in seinem alten Schuppen deponiert hat, war es klar, dass ich diesen Trend nachbasteln musste. Was Du brauchst: ein langes Stück Kupferrohr (Die Dicke sollte sich an einer handelsüblichen Kerze orientieren.) Rohrsäge 4 x 90°-Kupferrohrwinkel 3 T-Stücke (2 davon optional) 1 Verbindungsstück (optional) Sekundenkleber Malerkrepp Pinsel Farblack Klarlack Schritt 1:  Kupferteile, wenn nötig, säubern und polieren Schritt 2: Kupferrohr vorsichtig mithilfe einer Rohrsäge in 2 kurze, 4 mittellange und 1 langes Stück schneiden Schritt 3: Kerzenständer provisorisch! zusammenstecken (noch nicht kleben!) überprüfen, ob die drei vertikalen Rohrstücke fluchten und senkrecht angebracht sind (wichtig, damit der Wachs der Kerzen später nicht tropft) nachjustieren Schritt 4: beim Befestigen der einzelnen Stücke gilt: Kalt statt heiß! (Versuche mit …

♡ T-Shirt-Teppich-Tutorial ♡

Lange habe ich nichts von mir hören lassen und bin nun doch wieder da :)! Und ich habe etwas Schönes im Gepäck für Euch. Vielleicht haben die einen oder anderen von Euch schon die neuen „Altkleider-Boxen“ von I:CO bei H&M und Co. gesehen, die seit Ende Februar in 48 Ländern eingeführt wurden. Wir alle können alte Klamotten dort abgegeben und I:CO kümmert sich ums Recycling. Klingt generell ganz gut! Allerdings gibt es für das abgegebene Teil dann einen Rabatt-Gutschein über 15 Prozent auf den nächsten Einkauf – heizt natürlich zu noch mehr Konsum an … Wer das nicht will, sich irgendwie doch nicht so ganz von seinen alten T-Shirts trennen mag und dazu noch Lust auf’s Basteln hat, für den habe ich etwas von den beiden Mädels Elsie und Emma von A Beautiful Mess. Das brauchst Du: ein großes Stück Leinen (z.B. ein altes Bettlaken) alte T-Shirts Nadel Schere Klebeband schwarzes Garn Textilkleber Imprägnierspray Und so geht’s: Schneide den Leinenstoff in der Größe Deines Teppichs zu. Schneide schmale Streifen aus alten Stoffen zu. Diese müssen etwa doppelt …

Ooo Ei Ei Ei ooO

Ostern steht vor der Tür! Und für alle diejenigen unter Euch, die marmorierte 0-8-15-Eier oder Omas stickerbeklebten Ostereier satt haben, hab ich hier etwas. Mit diesen „Ei-Catchern“ liegt Ihr garantiert ganz weit vorn!   #1: Überraschungs-Ei der etwas anderen Art Zusammensteckbare transparente Eier aus dem Bastelshop besorgen, Moos und Kunst-Blümchen darin arrangieren, zuklappen, fertig! via The House that Lars built #2: Goldei Bemaltes Ei mit Blattgold verzieren und sich beim Frühstück wie eine echte Prinzessin fühlen. via She knows #3: Minimalistisch Graphische Muster mit einem dünnen Pinsel oder einem Edding auf weiße Eier auftragen und Stil beweisen. via Obviously Sweet #4: Sieht Spitze aus! Um ein weißes Ei eine Spitzenborte knoten, kurz in Färbemittel eintauchen, trocknen lassen, Spitzenborte entfernen – WOW! via Celebrating Everyday Life #5: Eierwärmer? Eier mit fröhlich-bunten Schnüren umwickeln und Farbe in die Stube bringen! via Craftberry Bush #6: CMYK-Ei – Das Ei für echte Design-Freaks Kreisschablone auf das weiße Ei kleben, mit einem Wattepad vorsichtig jeweils die Farben Blau, Rot und Gelb übereinanderlappend auftragen. via Martha Stewart #7: Für echte Landeier …

Kultiger Kabelsalat

Sie sind simpel, sie sind hip und super einfach nachzubauen – Lampen im Industrial Look. Das Tolle an diesen Lampen ist, dass sie sich easy mit anderen Stilen kombinieren lassen und dass sie in null komma nix selbst „gebaut“ werden können. spotted: Light Point Europe Ihr benötigt für solch eine Lampe nur … ein einfaches Kabel oder besser: ein buntes Textilkabel, eine Lampenfassung, eine Glühbirne und eine Aufhängung (Winkel, Ast, Haken etc.). Viele dieser Bestandteile könnt Ihr z.B. bei NUD oder COLOURED BY online shoppen. Für alle Sparfüchse und Handarbeiter unter Euch gibt es folgenden Tipp: Nehmt ein einfaches Kabel und hübscht es mit einem selbstgehäkelten, -gestrickten oder geknüpften Mäntelchen auf. Für weniger Begabte: Umwickelt das Kabel ganz einfach mit dekorativer Wolle oder Bändern. Auch ein genähter „Stoffschlauch“ macht sich super als neues „Kleid“ für’s langweilige Kabel. Hier zwei gelungene DIY-Projekte: GEWICKELT spotted: Poppytalk  GEHÄKELT spotted: Tiffies bei DAWANDA Doch Ihr könnt Euch nicht nur beim Kabel kreativ austoben. Auch die Glühbirnen müssen nicht immer von der Stange sein, was diese Modelle eindrucksvoll beweisen: spotted: …

Alles anziehen

Ja, Ihr lest richtig: „Alles anziehen!“ – Ist ja auch a****kalt draußen. Also vergesst meinen letzten Beitrag zum Thema Frühling oder gar Sommer. Jetzt wird sich angezogen – und zwar alles – auch unsere Zeitschriftensammler! Das gute Stück habe ich bei meiner Freundin entdeckt und musste es sofort abknipsen, damit auch Ihr etwas davon habt. Ich war die letzte Woche faul, also zumindest bastelfaul, und überlasse die Arbeit dieses mal also lieber anderen;). Wenn der Frühling schon nicht draußen kommen will, dann holt ihn Euch zumindest ins Büro oder auf Euren Schreibtisch. Dazu benötigt Ihr nicht viel: Zeitschriftensammler (z.B. KNUFF von IKEA, 2 Stück/um 6€) ein Stück Stoff oder Stoffreste (kunterbunte Muster gibt’s z.B. bei FRAU TULPE, meine Lieblingsstoffe sind die von Amy Butler <3) Schere Bastelkleber Mhhhh, ja … Wie wird das wohl gemacht? Erklärt sich von selbst, oder? Zeitschriftensammler großzügig mit Stoff bekleben überstehende Reste sorgfältig abschneiden trocknen lassen das fröhliche Büroutensil mit den Lieblingsmagazinen oder Zeitungen bestücken dem Frühling entgegen sehen … zumindest an unserem Arbeitsplatz oder unserer Schmökerecke 😉   Geht schnell …

„Ay, ay Käpt’n!“

Endlich ist sie da: die Sonne! Und bei den ersten Sonnenstrahlen fühle ich mich schon so im Sommer angekommen, dass ich am liebsten die ganze Wohnung in ein maritimes Flair einhüllen will. Und wie geht das besser als mit Muscheln, Seegras, kleinen maritimen Accessoires wie Leuchttürmen, Rettungsringen oder Möwen? Okay, ich gebe zu, dass das dann vielleicht doch noch etwas früh ist. Aber wer sich schon jetzt stilvoll und langsam in Sommerstimmung bringen will, der kann sich hier und da schon etwas basteln. Was Ihr dafür braucht? – Einen Strick, ein Seil oder ein Tau! Für fast alle Projekte, die ich Euch hier präsentiere, benötigt Ihr außer dem Strick nur noch eine Heißklebepistole. Hier habe ich Euch einmal meine 10 persönlichen Lieblings-DIY-Strick-Projekte zusammengestellt, die super einfach zu Hause nachzubasteln sind und ganz dezent einen Hauch von Sommer versprühen. 1. Strick-Utensilio: Alte Becher oder Gläser einfach mit Kleber bedecken und dann mit einem dünnen Strick umwickeln. Creative in Chicago 2. Seemanns-Truhe: Die Vorbohrungen der alten Knäufe dienen zur Orientierung. Hier wird einfach nochmal größer nachgebohrt, so dass …

Pot­pour­ri

Heute gibt es für Euch ein wildes Durcheinander: zwei DIY-Quick-Tipps, eine Shopping-Empfehlung und eine Entdeckung aus Düsseldorf. Passt alles, zugegebenermaßen, nicht so super zusammen, aber auch Pferdefleisch passt ja nicht zu Lasagne (haha Schenkelklopfer :D). Fangen wir an mit meinen DIY-Quick-Tipps … No. 1: Tisch-Tape Mein weißer 0-8-15-EXPEDIT-Schreibtisch sieht nicht gerade spannend aus. Da Neon aber noch immer Trend ist und Tape sowieso, dachte ich mir, ich tape einfach meinen Schreibtisch und setze damit einen coolen Farbakzent. THINGS YOU NEED: Tape VORHER NACHHER No. 2: Bügel-Bildchen THINGS YOU NEED: Hosenbügel (Stück um 2€) HOW TO: Poster einklemmen, aufhängen, fertig! Meine Shoppingempfehlung: Schul-Relikt 2.0: Stuhl HESTER von HABITAT (130€) Gesehen habe ich diesen super stylischen Stuhl im Düsseldorfer HABITAT und ich habe mich direkt in ihn verliebt. Und das Schönste: Obwohl der Stuhl neu ist, ist er einem alles andere als fremd. Wer kennt ihn nicht? – unseren ersten ständigen Begleiter in der Grundschule aus Eiche, mit dem wir uns fleißig die trockenen Mathestunden durch Kippeln versüßten … Wem das Designer-Stühlchen mit seinen 130€ dann doch zu …

Peinlicher Papier-PomPom

Es ist grau, es ist trist, es ist Winter. Und was gibt’s da Schöneres als ein wenig Farbe in die Stube zu bringen?! Wie das geht? – Blumen, neue Kissen, Vorhänge oder bunte PomPoms! -PomPoms?!? Zugegebenermaßen bin ich recht spät auf diesen „Trend“ aufmerksam geworden und weil es in den DIY-Anleitungen der anderen Blogs so einfach aussieht, konnte ich nicht anders als zum nächsten Bastelshop zu fahren, um mir selbst solch einen tollen PomPom zu basteln. Und nun kommt eine wunderbare DIY-Anleitung, die Schritt für Schritt begeistert und als Endresultat den wohl hässlichsten PomPom aller Zeiten hervorbringt. Aber seht selbst, wie man es scheinbar am besten NICHT machen sollte: Things you need: Seidenpapier (5 Bögen um 1,50€) Schere Faden Step 1: Schneidet 8-10 gleich große Rechtecke aus dem Seidenpapier aus und legt diese übereinander. Step 2: Faltet das Seidenpapier im Zick-Zack-Verfahren wie eine Ziehharmonika. Step 3: Bindet das Papier genau in der Mitte mit einem Faden fest zusammen. Step 4: Schneidet die Enden rund ab. Step 5: Zupft die einzelnen Lagen des Seidenpapiers auseinander, so …

Kunstakademie Münster – Rundgang 2013

Heute war ich mit meinen Mädels spontan beim Rundgang 2013 der Kunstakademie Münster und ich muss schon sagen, dass man sich tatsächlich so das ein oder andere Mal fragen musste „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Dennoch war ich wirklich beeindruckt und erschlagen zugleich von der Vielfalt an Kunst, die sich uns da präsentierte. So ganz passen viele Kunstwerke vielleicht nicht zum Stubenblog und schon gar nicht in jede Stube, trotzdem will ich sie Euch nicht vorenthalten – Lasst Euch inspirieren … Und da es in einer Akademie oder Schule auch Noten gibt, erlaube ich mir mal eine Benotung nach DIY-Tauglichkeit:           + = nur für Profis        ++ = nachmachtauglich     +++ = kinderleicht Heimeliges Lampenzelt ++ Schnipp-schnapp … Finger ab + Maritimer Einrichtungsstil für Größenwahnsinnige + Spooky Eyes +  Hinter dem alten Foto blitzen digitale Äuglein, die sich bewegen, durch – unheimlich! 4 x 365 ++  Eine junge Frau fotografiert sich ganze 4 Jahre lang jeden Morgen selbst. Zerknitterte Augenfältchen, wechselnde Bettwäsche und fremde Haut …

STUBENBLOG = 17 Punkte

Gegründet 1931, neu interpretiert 2013: SCRABBLE! Wir alle kennen es, wir alle spielen es. Doch wer hätte gedacht, dass die Holzsteinchen des legendären Gesellschaftsspiels noch zu etwas anderem gut sind als zum Wörter legen?! Mit diesen DIY-Ideen punktet Ihr garantiert auch ohne ausgeklügelte Wortkombinationen ;)! Idee No. 1: Funktioniert die alten Holz-Spielsteinchen in einzigartige Magnete für Eure Pinnwand oder Euren Kühlschrank um! Dafür benötigt Ihr nicht mehr als kleine Magnete und Sekundenkleber =) spotted: Inspired by Lovely Idee No. 2: „Legt“ Euch ein Türschildchen! Nutzt dafür die originale SCRABBLE-Steinchenablage und klebt die entsprechenden Buchstaben darauf. Zur Aufhängung schneidet Euch ein Band zurecht, bohrt zwei kleine Löcher in die Ablage und hängt das hübsche Schildchen auf. spotted:  Ellie Ellie Idee No. 3: Verwandelt die alten Holzablagen in stylische Bilderleisten. Hierfür müsst Ihr die SCRABBLE-Ablagen an die Wand kleben – fertig! (ACHTUNG! Die Bilderleisten sind nur geklebt; das ist also nur was für Leichtgewichte und schwere Rahmen müssen sich dann leider doch woanders niederlassen.) spotted: Poppytalk Idee No. 4: Bastelt Euch niedliche Untersetzer aus SCRABBLE-Steinchen. Dafür benötigt …

Ein Wochenendtrip nach Mailand

Ein aufregendes Wochenende in einer der wohl mode- und stilbewusstesten Städte ist (leider) vorbei. Zwischen (Sight-Seeing) Musts wie dem Mailänder Dom, der Galleria Vittorio Emanuele II oder der Fashion-Show WHITE fanden sich in versteckten Gassen, auf alten Brücken oder in kleinen Stores immer wieder außergewöhnliche Einzelstücke und Impressionen, die ich Euch nicht vorenthalten will. Vieles ist einfach nur hübsch anzuschauen, einiges könnte man aber mit ein wenig Geschick auch nachbasteln. Viel Spaß bei dieser kleinen Zusammenstellung =)! +++Paste up im Trendspot Mailands, der Zona Tortona+++ +++Handgefertigte Lampenschirme von SERVOMUTO+++ +++Schaufensterkunst von Louis Vuitton+++ +++Streetart+++ +++(Un)verwechselbare Pappbecher-Lämpchen von Toncado+++ +++Sportgeräte für Couchpotatoes+++ (Hierzu ein spannender Spiegel-Beitrag) +++Lustige Lego-Lämpchen+++ +++Hanging Garden im Mailänder Kaufhaus+++ +++Nostalgie meets Neon+++ +++Tisch aus Paletten bei der Fashion Show von Quaranta im Progetto Calabiana Milano+++ +++Papierlampe mal anders+++ +++Wollige Vasen+++ +++Stuhl wie aus einem Guss+++ +++Grafische Neuinterpretation des Schlafkammer Nachtlichts+++ Wenn eine Stadt Design kann, dann Mailand. Bei den günstigen Flügen lohnt es sich auf jeden Fall mal für ein verlängertes Wochenende  nach Mailand zu düsen … Also let’s go to Milano=)!

Vom Tischset zum Tablet-Sleeve

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, mich an meine Nähmaschine zu setzen. Und was dabei herausgekommen ist, kann sich doch einigermaßen sehen lassen, wenn man bedenkt, dass man für das gute Stück nicht viel mehr als ein Filz-Tischset (um 6 Euro), einen Knopf, eine Baumwoll- oder Lederschnur und einen alten dünnen Ledergürtel benötigt. Wie Ihr ein einfaches Filz-Tischset zu einem coolen Tablet-Case umfunktionieren könnt? Nichts leichter als das … Step 1: 2 gleich große Stücke aus einem Tischset schneiden. Ich habe für ein 7″-Tablet einen Rand von etwa 2 cm an allen Kanten gelassen. Der obere „Rand“ darf sehr groß sein, da eines der Teile später als Lasche umgeklappt wird. Diese Lasche sollte also nicht zu kurz sein. Etwa 8 cm sollten aber ausreichen. Step 2: Nun schneidet eines der Stücke am oberen Rand so ab, dass auch hier nur noch ein Rand von 2 cm um das Tablet herum bleibt. An dieses (kleinere) Stück wird dann im nächsten Schritt mittig ein stabiler großer Knopf genäht. Step 3: Den Knopf mit einem festen Garn …

Lust auf einen Wrap?

Jetzt, wo es so kalt und winterlich ist, müssen wir uns ordentlich warm anziehen. Aber wer hätte gedacht, dass man auch Möbel warm einhüllen kann?! Auf dem Blog one more mushroom habe ich eine tolle DIY-Idee entdeckt, die dem Guerilla-Knitting-Trend stark ähnelt, aber viel leichter umzusetzen ist, da man hierfür gar nicht stricken können muss. Was Ihr dafür benötigt? – Stuhl, verschiedene Bänder in diversen Farben und vor allem viiiiiiiel Geduld ;)! Knotet das erste Band am Stuhlbein fest. Wickelt das Band nun recht dicht immer weiter am Stuhlbein hoch. Sollten Lücken entstehen, könnt Ihr diese durch das Zusammenschieben des Bandes wegzaubern. Wenn Ihr eine neue Farbe anfangen wollt, knotet das Band der neuen Farbe mit dem anderen Band fest zusammen. Verfahrt nun mit den anderen Stuhlbeinen genauso. Nun umwickelt die Sitzfläche sowie die Rückenlehne komplett einfarbig (z.B. horizontal). Jetzt werden Sitzfläche und Rückenlehne (in diesem Falle nun vertikal) wieder mit verschiedenen Bändern ähnlich wie die Stuhlbeine umwickelt, so dass keine Lücken mehr sichtbar sind. … und fertig ist der wollig warme DIY-Designer-Stuhl! Dieses Verfahren könnt …

Last-Minute-Verpack-Ideen

Es ist Sonntag, ein Tag vor DEM Tag der Tage, und Ihr seid wahrscheinlich spätestens jetzt am Geschenke-Einpacken. Doch wer kennt das nicht: Fast alle Präsente sind hübsch verpackt und dann ist plötzlich das Geschenkpapier alle. Doch nicht verzagen! -Stubenblog fragen;)! Hier drei schöne Ideen wie man auch ohne 0-8-15-Geschenkpapier die Gaben stilecht verhüllen und dabei noch die Umwelt schonen kann: Landkarten Foto: Ruby Murrays Musing Zeitung Foto: REAL SIMPLE Notenpapier Foto: Grapevine Tipp: Vielleicht stimmt Ihr die Verpackung auf den Inhalt ab: CDs in Notenpapier, ein Reiseführer in einer alten Atlas-Seite oder ein Buch im Zeitungspapier… Nun aber fix! Stubenblog wünscht Euch frohe Weihnachten und viel Spaß beim Geschenke-Ein- und Auspacken=)!

Ten Tape Tipps

Seid Ihr auch schon fleißig am Weihnachtsgeschenke einpacken? Wenn ja, dann könnte der heutige Eintrag was für Euch sein, denn Klebestreifen sind nicht nur zum Geschenke-Einpacken sinnvoll … Tapes gibt es mittlerweile in unzähligen Farben, Mustern und Breiten. Also genau das Richtige, um die Stube hübsch zu kleben. Hier meine 10 Tipps für Eure Stube: Tipp 1 für Party-People: Die Tape-Girlande von casasugar Tipp 2 für Galeristen: Der Tape-Bilderrahmen von droog Tipp 3 für Futuristen: Das Tape-Wandbild von LIVlicious Tipp 4 für Verwurzelte: Der Tape-Stammbaum von Heart Handmade UK Tipp 5 für „Bodenständige“: Der Tape-Fuß von Poppytalk Tipp 6 für Leckermäulchen: Das Tape-Besteck von AttaGirl Says Tipp 7 für helle Köpfe: Die Tape-Lampe von Konfetti  Tipp 8 für Sortierte: Die Tape-Vase von Escarabajos bichos y mariposas Tipp 9 für Picassos: Die Tape-Kunst von Maria Teorien Tipp 10 für Tippsen: Die Tape-Tastatur von Bubble Eine riesige Auswahl an schönen Tapes bekommt Ihr z.B. bei Tapefactory. Also viel Spaß beim Tapen;)!

♪♫♪♫ Let it snow, let it snow, let it snow ♪♫♪♫

Nachdem ich heute morgen in Düsseldorf aufgewacht bin, aus dem Fenster geschaut habe und statt einer weißen Märchenlandschaft nur grauen Matsch entdeckt habe, wünsche ich mir das Winterwunderland der letzten Tage zurück. Wenn es Euch auch so geht und Euch das Warten auf den nächsten Schnee genauso schwerfällt wie mir, habe ich heute eine schöne DIY-Idee, die das Warten erträglicher macht;)! – eine  wunderschöne Selbst-Mach-Schneekugel wie hier von Michaela Noelle =) Was Ihr dafür benötigt? Klebepistole Einmachglas Kunst-Tannenbäumchen oder andere Figuren (Wie wäre es mit einem Reh, einer Schnee-Eule oder einem klassischen Weihnachtsmann?) Kunstschnee und wahlweise Glitter in Gold- oder Silbertönen Wie es geht: Klebt Eure Figur auf die Innenseite des Glasdeckels mit einer Heißklebepistole und klebt ein wenig Kunstschnee auf den Untergrund des Deckels, so dass alles schön „verschneit“ aussieht. Wer will, kann auch den Glasboden mit Kleber und Kunstschnee verzaubern. Glitzerstaub in Gold wirkt dazu schön weihnachtlich… Jetzt muss das Ganze nur noch zugedreht und auf die Fensterbank platziert werden. Dann kann der nächste Schnee ja kommen;)!

3 x 3

Meine Woche war so stressig, dass für große DIY-Projekte kaum Zeit geblieben ist. Sollte es Euch auch so gehen, Ihr aber nicht auf das Basteln verzichten wollt, dann hab ich hier 3 wirklich wirklich wirklich kurze Selbst-Mach-Ideen für Eure Stube, die garantiert nicht länger als 3 Minuten dauern: No. 1: Der Kult-Knauf („Marke Eigenbau“) Howto: heißkleben – randrücken – trocknen lassen – Style haben Vorsicht: Möbelknopf (hier HEDRA von IKEA) nicht abmontieren! No. 2: Die Hängepartie (Pretty Please) Howto: klemmen – durchziehen – Ordnung zaubern Halterungsringe vom Duschvorhang im Kaufhaus erhältlich (12 Stück um 3€) No. 3: Style-Streuer (Sweet Paul) How to: hämmern – befüllen – zudrehen – ausstreuen – erfreuen Vorsicht bei der Nagel-Auswahl: zu dicke Nägel erzeugen zu große Löcher! Auf die Plätze – fertig – los!!!

„Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?!“

Nachdem sich meine Mitbewohnerin gestern selbst gebackene, mit Puderzucker bestreute, Plätzchen ins Fenster gehängt hat, so langsam die Weihnachtsmarkt-Büdchen in Münster aufgebaut werden, mein Dozent als Motivation Adventskalender für erbrachte Hausaufgaben verschenkt hat und mein geliebter Eistee nun auch in der „Winteredition“ erhältlich ist, muss ich zugeben, dass selbst ich – als bekennender Weihnachtsmuffel – verfrüht in Weihnachtsstimmung gerate. Und dann habe ich durch Zufall auch noch diese edlen Windlichter auf Pinterest entdeckt: So eine stylische Tischdeko versetzt sicher nicht nur den Esstisch in eine weihnachtliche Festtagsstimmung. Was Ihr dafür benötigt? schlichte Windlichter (z.B. von La Belle Chose, um 15 Euro) passende Stumpenkerzen (z.B. HEMSJÖ von IKEA, 1,50 Euro/4 Stück) Tannengrün aus der Natur (duftet zudem besonders gut) oder künstliche Tannenzweige aus dem Bastelbedarf (um 20 Euro) Zum Befestigen der Tannenzweige eignet sich Sprühkleber besonders gut (z.B. von idee., um 11 Euro) Wem das Ganze dann doch zu weihnachtlich ist für Ende November, der könnte sich wahlweise an diesem herbstlich-rustikalen Teelicht erfreuen: Bei der Herstellung verfahrt Ihr ähnlich wie bei dem Tannen-Teelicht mit Sprühkleber oder …

Mit NaGel und Faden

Auf so ziemlich jedem Regal stehen sie mittlerweile, die 3D-Letter! Meist aus Pappmaschee, bunt bemalt oder puristisch weiß, verleihen sie Räumen, so wie hier, eine ganz persönliche Note. Doch zugegebenermaßen ist das alles andere als neu. Was aber neu und noch dazu ziemlich innovativ ist, ist das hier: Diese DIY-Idee habe ich bei jkizzle entdeckt und mich sofort in sie verliebt. Und so lernt Ihr in 6 Schritten das „Buchstabieren“: Schritt 1: Sucht Euch eine Schriftart (am besten serifenlos) und -größe aus, die Euch gefällt, und druckt Euer Wort bzw. Euren Spruch oder Buchstaben mit entsprechenden Abständen aus. Schritt 2: Befestigt nun den ausgedruckten Schriftzug an der Wunsch-Wand. Schritt 3: Nun geht’s an die Nägel! Markiert eine Stelle am Nagel, die nach dem Hämmern ungefähr 3/4 des Nagels aus der Wand „herausgucken“ lässt. Schritt 4: Hämmert die Nägel nun an die Ecken der entsprechenden Buchstaben in die Wand. Solltet Ihr runde Buchstaben haben, dann achtet darauf, dass die Nägel an den Rundungen gleichmäßig verteilt sind, so dass Ihr später ein stimmiges Gesamtbild erhaltet. Schritt 5: Entfernt nun vorsichtig …

Alles im Griff

Diese kultigen Türknäufe sind garantiert nicht nur was für Tierfreunde und ein echter Eyecatcher! Wie Ihr Eure Stubenschränke aufhübschen könnt? – Ganz einfach: Besorgt Euch Eure Lieblings-Plastik-Tiere aus dem Kaufhaus, aus alten Kinderzimmer-Erinnerungs-Kisten oder vom Flohmarkt und sprüht sie farbig an (Die Farbe sollte besonders widerstandsfähig sein!). Am schönsten sind Kontraste zur Farbe des Möbelstücks. Habt Ihr eine holzfarbene Schublade, dann wirken knallige Neon-Töne besonders cool. Ist der Untergrund jedoch schon recht bunt, dann können weiße, schwarze oder goldene Töne ein tolles Highlight setzen. Probiert es einfach aus! Sprüht die Tierchen farbig an und lasst die Farbe trocknen. Montiert die alten Knäufe ab und klebt den neuen Tier-Knauf auf die vorhandene Vorrichtung. Seid Vorreiter in Sachen Coolness;)! Spotted: Blog von Anne Hubert

Klamotten sitzen

Sind wir mal ehrlich … Wo verbringen unsere Klamotten die meiste Zeit ihres Dasein? – Nein, nicht im Schrank, sondern schnell-mal-eben-abgeworfen auf der Stuhllehne. Mit diesen freshen Kleiderbügeln könnt Ihr den „Stuhl“ direkt mit den in Schrank hängen: Einfach alte Stuhllehnen (z.B. vom Sperrmüll) absägen, sonnig bunt lackieren und Kleiderbügelhaken aus Messing oder Chrom (3 Stück um 10€) montieren. Fertig sind einzigartige Kleiderbügel, die Eure Klamotten vor Neid erblassen lassen werden ;)! Einfach zu schön, um sie im Schrank zu verstecken.   –> entdeckt bei Stylemag

Stammtisch

Aus gegebenem Anlass (gleich zwei WG-Partys an diesem Abend) gibt es heute für Euch eine DIY-Idee, die (zumindest) das Herz eines jeden Bier-Liebhabers höher schlagen lässt. Was Ihr für diesen etwas anderen Tisch braucht? Tisch je nach Größe der Tischplatte jede Menge Kronkorken Klebstoff (z.B. Mosaikkleber) Fugenmittel Spachtel Schwamm Und so wird euer Tisch zu einem wahren Stammtisch: Legt Euch ein bestimmtes Motiv aus Kronkorken vor (–> Dementsprechend solltet Ihr darauf achten, dass Ihr genügend verschiedenfarbige Kronkorken zur Auswahl habt.) ODER legt die Kronkorken ganz wild durcheinander aus. Klebt nun die einzelnen Korken auf die Tischplatte und lasst sie je nach Anleitung des Klebers trocknen. Jetzt wird das Ganze sauber verspachtelt. Überschüssiges Material könnt Ihr mit einem feuchten Schwamm entfernen. FERTIG! Tipp: In Baumärkten gibt sogar farbige Spachtelmasse. Damit können tolle Effekte erzielt werden! Also viel Spaß beim Biertrinken und anschließendem Bastelvergnügen ;)!

Ombré Kürbis

Nur noch 3 bis 4 Wochen und schon ist wieder Halloween. – Dunkel, düster, unheimlich und spooky ist das amerikanische Fest ja eigentlich, doch dass Halloween auch farbenfroh und fröhlich daher kommen kann, beweist der Blog FUNKYTIME eindrucksvoll! Den Trend Ombré Hair kennt man von Stars wie Drew Barrymore, Lauren Conrad oder Rachel Bilson … aber Ombré und Kürbisse??? Klingt komisch, geht aber! Und zwar so: Besorgt Euch einen oder mehrere Kürbisse, weiße Sprühfarbe, Wattebäuschen oder kleine Schwämmchen und drei leuchtende Farben (z.B. pink, orange und weiß). Besprüht den Kürbis zuerst mit der weißen Farbe, bemalt den Kürbis an der unteren Hälfte mit dem dunkleren Farbton (z.B. pink), in der Mitte mit dem helleren Farbton (z.B. orange) und oben mit der hellsten Farbe (z.B. weiß). Nun kommt das Wattebäuschen zum Einsatz! -Befeuchtet es und verwischt und vertupft die Farbübergänge, so dass der Übergang fließend ist. So wird Horror-Halloween zum Farben-Fest=)!  

DIY Shirt oder Tasche – William&Harold

Neben all den schönen Möbel-und-Deko-DIY-Ideen muss ich Euch heute etwas vorstellen, das Ihr zwar auch selbst machen könnt, aber keinerlei Werk- oder Bastelzeug benötigt. Im weitesten Sinne seid ja auch Ihr selbst eines der schönsten „Stücke“ in Eurer Stube, weshalb auch Ihr immer gut aussehen solltet;)! Und hier meine „Bastelanleitung“ für Euch: Schritt 1: Geh auf William&Harold!. Schritt 2: Überlege dir, ob Du dir eine Tasche oder ein T-Shirt „bauen“ willst. Schritt 3: Wer passt besser zu Dir? William, der Affe? Oder Harold, der Kraken? Schritt 4: Stelle Dir dein persönliches Design mit deiner individuellen Farbkombi zusammen. ODER lass den Zufall via Zufallsgenerator entscheiden! Schritt 5: Rein in den Warenkorb und bestellen. Schritt 6: Einfach gut aussehen und als wandelndes „DIY-Stück“ die Stube aufhübschen;)! P.S.: William&Harold!-Produkte sehen nicht nur super aus, sie bewegen auch was! Wirklich eine ziemlich coole und, wie ich finde, gelungene Sache=)! Let’s do it!

Waldstübchen

Ob im Flur als Garderobe oder im Schlaf- oder Ankleidezimmer als Kleiderstangenalternative – diese Kleiderstange ist garantiert nicht nur was für Naturfreunde! Einfach mal in den Wald spaziert, einen passenden !HERUMLIEGENDEN! Ast besorgt (Man nehme am besten direkt einen Kleiderbügel mit, um den perfekten Durchmesser zu ermitteln.) und ab damit in die gute Stube. Außerdem braucht Ihr zwei reißfeste Seile, Haken, Dübel und Bohrer zur Befestigung an der Decke und optional ein bisschen Farbe. Weiß, wie hier, wirkt eher minimalistisch, einfacher klarer Holzlack rustikal. Was sicherlich auch ein absoluter Eyecatcher wäre: Decopatch! Also seid kreativ!

„besenrein“ … pardon: Stifte rein

Für diejenigen von Euch, die bisher noch gezweifelt haben, ob sie die Stubenblog-Selbst-Mach-Ideen auch wirklich umsetzen können, hab ich heute das wohl einfachste Projekt, das wirklich – aber auch wirklich jeder – in nullkommanichts angehen kann. Für diesen coolen Stiftehalter braucht ihr nur einen Besen (ohne Besenstiel) und sonst NICHTS außer ein paar Stifte, Scheren oder Pinsel zum reinstecken. Das Ganze sieht sicher auch stylisch aus, wenn der Besen vorher mit buntem Farblack (um 6 Euro im Baumarkt oder Bastelfachmarkt erhältlich) besprüht wird. Entdeckt habe ich das gute Stück übrigens bei My Stolt =)  

Lass wachsen

Jetzt, wo es draußen kalt, ungemütlich und grau ist, wird es Zeit sich ein wenig Farbe in die Stube zu holen. Und das geht tatsächlich kinderleicht. Dafür benötigt Ihr nur eine Leinwand, Wachsmalstifte (in einem Farbspektrum oder bunt), eine Heißklebepistole und einen Föhn. Die Bloggerin und DIY-Expertin Lauren Conrad liefert für das kunterbunte Kunstwerk eine super Anleitung, also spar ich mir erklärende Worte und leite Euch weiter ;)! Viel Spaß dabei!

Glowing Globus

Nach einer kleinen Auszeit am Roten Meer geht’s nun weiter mit Tipps und Tricks für Eure Stube: Und wo wir schon einmal beim Thema „Reisen“ sind und mich schon jetzt das Fernweh plagt, dachte ich mir, ich präsentiere Euch etwas, das wohl ganz gut dazu passt:   Diese außergewöhnliche Lampe macht sich nicht nur gut in einer Geographen-WG. Holt Euch die Welt ins Wohnzimmer, indem Ihr einen alten Globus an der „Naht“ in zwei Teile trennt und bohrt an den „Polen“ jeweils ein Loch für eine Lampenfassung, die Ihr schon ab ca. 3€ im Baumarkt erhaltet. Dreht nun noch eine Glühbirne, pardon … Energiesparlampe (gegen die Erderwärmung) drauf und fertig. Sieht nicht nur schön aus, bildet auch weiter =)!  

Weisheiten auf Weiß

Auf der Zugfahrt nach Münster habe ich fleißig in meinem neuen Lieblings-Wohn-(und-Fashion-)-Magazin Couch geblättert und habe dort von dem Blog fellowfellow.com gehört. Als ich zu Hause angekommen bin, bin ich also direkt an meinen Laptop, um dort neue Inspirationen für Eure Stube zu finden. Und ja, ich wurde fündig! Mit einem solchen Bild hat man sowohl einen Spruch als auch ein (ganzes) Bild an der Wand hängen, wenn man eine gute Vorstellungskraft besitzt. Und dieses super schicke Bild kann ziemlich schnell in Eurer Stube hängen, wenn Ihr folgende Schritte beherzigt: Überlegt Euch einen Spruch, googlet alte Weisheiten oder sucht nach Auszügen aus Euren Lieblingsbüchern oder Gedichten. Am besten durchstöbert Ihr alte Bildbände nach tollen Motiven oder schaut auf dem Flohmarkt nach hübschen Bildern/Postern/Drucken (am besten passend zu Eurem Spruch). Erstellt den Spruch z.B. via WordArt und druckt Euch somit die Schablone aus. Nun übertragt die Vorlage auf das Motiv und schneidet fleißig aus. Klebt das Ganze auf weißes Tonpapier oder eine Leinwand. …und fertig ist Euer ganz persönliches Meisterwerk! Tipp: Achtet darauf, dass die Fläche des …

Alles paletti!

Mal wieder habe ich eine tolle DIY-Idee gefunden. Dieses Mal bei www.amandacarverdesigns.com Mit diesem innovativen Wandregal habt Ihr in eurer Stube mit Sicherheit bald einen neuen Eyecatcher. Und die „Herstellung“ eines solchen Kunstwerks ist denkbar einfach: Alte Palette schleifen –> an die Wand schrauben –> mit Kleinkram, Schmuck, Vasen oder Büchern bestücken –> fertig! Um der Palette einen wertigeren Look zu verpassen, könnt Ihr sie mit einfacher Holzlackfarbe (im Baumarkt erhältlich, um 12€) veredeln. Mit einer weißen Holzlasur zaubert Ihr einen hübschen Shabby-Style.

Musik biegen!?

Buchstützen sehen eigentlich recht bieder aus … Also warum nicht mal eine Buchstütze ins Regal stellen, die sonst garantiert keiner hat?! Diese kultige Buchstütze macht sich auch super als Stütze für Eure CDs oder Schallplatten. Wie Ihr das Ganze herstellt: Kocht Wasser auf und schüttet es in eine große Schale oder ein Waschbecken. Taucht die Schallplatte bis zur Unterseite des Labels in das heiße Wasser und achtet darauf, dass die Oberseite gerade „herausguckt“. Nun biegt die Platte im heißen Wasser, sobald sie weich geworden ist. Holt die Schallplatte aus dem Wasser und biegt die Platte weiter auf einem glatten Untergrund, so dass Ihr einen 90°-Winkel erhaltet. Nun klebt noch Filz oder Moosgummi auf die Unterseite der Schallplatte. Ran damit an die Bücher/CDs/Vinyl und Komplimente ernten! Spannende Effekte erzielt Ihr, wenn Ihr die Schallplatte nach dem Biegen mit Lackfarbe besprüht – Metalltöne wie silber, gold oder kupfer wirken chic, Neonfarben lässig.

Nicht neu, aber anders: Eine Pinnwand aus Kork

Lasst die Korken knallen und sammelt fleißig! Und wenn ihr gute 100 bis 200 Liter Vino vernichtet habt (WG-Partys lohnen sich also;)), dann nichts wie ran ans Basteln. Um eine tolle Pinnwand wie diese hier zu basteln, braucht ihr einen alten Bilderrahmen (natürlich ohne Glas), Kleber (am besten Heißkleber aus einer Klebepistole) und natürlich gaaaaaaanz viele Korken. Ordnet die Korken dann in einem 2/2-Muster an und klebt den Rahmen komplett mit Korken voll. Sollte das nicht ganz passen, dann schneidet die Korken zurecht, so dass ihr einen, komplett mit Korken bedeckten, Rahmen gestaltet. Schöner Nebeneffekt: Vielleicht erinnert Euch der ein oder andere bedruckte Korken ja an eine vergangene Reise in Rom, einen lustigen Mädelsabend oder an ein romantisches Date mit eurem Liebsten…eben ein echtes MEMO-Board!

„Hoch die Tassen!“

Ob Geburtstagsparty, Hochzeit oder einfach nur als Deko in der eigenen Stube – diese hübschen Etageren, die eine gute Freundin von mir selbst gebaut hat, sind ein echter Hingucker. Dafür benötigt Ihr lediglich ein paar schöne alte Teller in verschiedenen Größen, Tabletts, Untersetzer und süße Tassen. Für die Verbindung der einzelnen „Etagen“ sehen alte Kerzenständer in bronze, silber oder gold (so wie hier) super edel aus. Beginnt mit größeren Flächen unten und werdet nach oben hin immer kleiner. Befestigen könnt Ihr die einzelnen Teile mit speziellem Sekundenkleber für Porzellan oder Keramik (um 5 Euro). Bei diesem Anblick schmecken süße Häppchen doch gleich doppelt so gut!

Ein echtes Bücherregal

Auf der Suche nach einem coolen neuen Bücherregal, bin ich bei Pinspire auf eins gestoßen, dass „im wahrsten Sinne“ ein Bücherregal ist und weitaus spannender aussieht als das klassische Billy-Regal. Kaufen kann man diese Idee auch (um 20€), viel schöner wird’s aber, wenn’s selbst gemacht wird. In nur 3 Schritten zum neuen „Bücherregal“: Schritt 1: Stöbert im Keller, auf dem Dachboden, dem Flohmarkt oder einfach in Eurer Stube nach schönen dekorativen alten Büchern in tollen Leinen- oder Ledereinbänden. Schritt 2: Besorgt Euch aus dem Baumarkt 2 Sätze Winkel. Der eine Satz stabilisiert das Buch von unten und ein einziger Winkel von oben. Messt nun die Dicke des Buches aus und ran an den Bohrer! Schritt 3: Schiebt das Buch nun zwischen die Halterungen und dekoriert das Regal mit Euren persönlichen Lieblingsstücken!

Holt Euch den Sommer in die Stube!

Wenn man aus dem Fenster schaut, dann sieht man momentan nur grau. Verwandelt Eure Stube in eine bunte Sommeroase mit „frischen“ Blumen, die auch nach dem Sommer noch „frisch“ sind. Wie das funktionieren soll? -Ganz einfach, indem Ihr ein altes Einmachglas von Oma oder eine stylische Flasche mit Spiritus füllt, schöne Sommerblumen unter dem Deckel befestigt und einfach abwartet. Wenn nichts schief läuft, dürfte das Ganze dann in etwa so aussehen: Also raus auf die Wiese und rein damit in die Stube!

verkehrte Welt

Beim Stöbern nach neuen kreativen „Selbst-mach-Ideen“ bin ich auf den niederländischen Blog http://www.nsybrandy.nl/ gestoßen und habe dort eine coole Alternative zu langweiligen WG-Postern gefunden: Wie man das Ganze herstellt, erklärt sich von selbst. Man sollte nur darauf achten, dass die Rückseite des Posters/Bildes einen Kontrast zur Wandfarbe bildet und dass das Motiv eine klare Kontur hat und auch „über-Kopf“ noch etwas hermacht. Da man für dieses Kunstwerk nur schneiden können muss, ist es auch für Anfänger eine super Möglichkeit in kurzer Zeit seiner Stube einen echten Hingucker zu verpassen. Also holt die Scheren raus!

Cupcakes mal anders

Warum nur Cupcakes naschen, wenn man seine heimliche Leidenschaft auch cool in Szene setzen kann?! Nachdem ich diese Lampe im Internet entdeckt habe, musste ich sie einfach nachbasteln – allerdings mit Cupcake-Tütchen: Dafür benötigt Ihr einen Papierlampenschirm (z.B. von IKEA, um 2€), ca. 400 Cupcake-Papierförmchen (z.B. aus einem 1-Euro-Shop, um 4€), eine Tube Bastelkleber (um 3€) und gaaaaanz viel Geduld und Zeit. Wem weiß zu öde ist, kauft statt der klassischen Cupcake-Förmchen einfach bunte. Aber Vorsicht: Wer seine Lampe nicht zweckentfremden will, greift eher zu hellen Pastelltönen. Viel Spaß beim Nachbasteln!