Autor: Stubenblog

Marrakech – zauberhafte Stadt der Gegensätze

Zwischen Palmen und verschneitem Gebirge, zwischen roughen Souks und ruhigen Riads, zwischen Teppichen und Tajinen – all das ist Marrakech. Eine magische Stadt zwischen Atlantik und Atlas. Leider hat es aufgrund von Umzugsstress, einer halben Ewigkeit ohne Wlan und vor allem aufgrund der Sichtung der tollsten Bilder etwas länger mit dem Blogpost gedauert, aber nun ist er endlich da – mein erster Travel-Post! Mitte März ging es für meine Schwester und mich in diese magische Stadt in Nordafrika. Wohnungssuche, Arbeitsalltag und 3 Grad tauschten wir für vier Tage gegen Sightseeing, Seele baumeln lassen und 30 Grad ein – einen Trip, den wir mit Sicherheit nicht so schnell vergessen werden. Denn Marrakech ist eine der wenigen Städte, die polarisiert, Altes mit Neuem auf eine gänzlich neue Art und Weise verbindet, dich innerhalb weniger Stunden Flugzeit in eine komplett andere Welt entführt und jeden Tag neue Überraschungen für dich parat hält. Genug geschwärmt, nun zu unserem kleinen Reiseplan und unseren persönlichen Highlights… Tag 1: Wir entdecken unsere Oase, verlieren uns in den Souks und genießen einen Drink im Café des Espices  Nach etwa sechs Stunden Flug angekommen, …

Eine Schüssel voll Glück: „Buddha Bowls“ von Annelina Waller

Let’s start Bowling! Aber bitte nicht in Castrop-Rauxel mit dem Kegelverein, sondern in der Küche. Denn Buddha Bowls sind DER neue Food-Trend 2017. Woher der kommt? Aus Kalifornien! Wer uns mehr über den Mega-Hype erzählt? Die 26-jährige Annelina Waller, die kreuz und quer durch good old California reiste, um die besten Bowl-Rezepte für uns zu finden und sie in ihrem jüngst erschienenen Buch „Buddha Bowls“ aus dem Hause Callwey zu präsentieren. Ihr fragt euch, was diese Buddha Bowls überhaupt sind? Eine Buddha Bowl soll uns in nur einer Schüssel den Tagesbedarf an allen wichtigen Nährstoffen liefern. Ob nur Gemüse, ein bisschen Fleisch oder Fisch – erlaubt ist, was schmeckt und unseren Körper mit den wichtigsten Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Fetten versorgt. Ob zum Frühstück, zum Mittag oder am Abend – für jede Mahlzeit können wir uns eine ganz individuelle Buddha Bowl zusammenstellen. Die leckersten und interessantesten Rezeptideen dafür findet ihr in dem toll gestalteten Buch „Buddha Bowls“ aus dem Hause Callwey. Die Bilder sind wirklich ein Augenschmaus! Wer jetzt aber denkt, dass alles in die Schüssel kommt, …

Gewinnspiel: Win Wood mit JORD

Ja, ihr habt richtig gehört – Win Wood! Es gibt Holz zu gewinnen – und zwar in Form einer wunderschönen Uhr. Das neue US-Label Jord Wood Watches hat mir freundlicherweise eine tolle Holzuhr meiner Wahl zur Verfügung gestellt – ich habe mich für das Modell Frankie in Zebrawood & Champagne entschieden und bin wirklich happy mit meiner neuen Holzuhr: eine wirklich super schöne handgefertigte und hochwertige Armbanduhr mit einem eleganten hellen Ziffernblatt und einer schönen Holzmaserung. Dass die Uhr handgefertigt ist, sieht man jedem einzelnen Glied der Uhr an. Denn die sind so unfassbar fein verarbeitet und geschliffen und man erkennt die tolle gestreifte Struktur des Zebrawoods. Eigentlich sind zurzeit ja eher sehr cleane, minimalistische Designs in metallischen Nuancen bei Uhren angesagt, die mir auch unheimlich gefallen. Aber ein bisschen Abwechslung am Handgelenk kann ja nicht schaden. Außerdem hat die ausnahmsweise mal nicht jeder. Am liebsten trage ich die Uhr über meinem groben Wollpulli von & Other Stories oder als optischen Akzent zu Oversize-Pullis oder Bomberjacken in Rosé. Gewinnspiel Ihr wollt auch so eine Uhr? Dann schaut doch mal …

Mocca-Metallic

Trend: Mocca Metallic

Die ersten warmen Sonnenstrahlen ließen sich selbst im grauen Hamburg in den letzten Tagen hin und wieder mal blicken und machten mir selbst bei klirrender Kälte Lust auf den Frühling. Zeit also, seine dunklen Mäntel und Boots zu verbannen und sie durch helle Nuancen zu ersetzen. Meine neueste Errungenschaft? Wildleder-Chelsea-Boots mit kupfernen Einsätzen von Goertz* – sie wirken durch den soften, warmen Mocca-Ton skandinavisch leicht, Metallic sorgt für einen echten Hingucker. Perfekt kombinierbar zu einem schwarzen Etui-Kleid und einem hellen Kuschel-Coat. Und wenn man sich online so umschaut, dann entdeckt man den Mocca-Metallic-Schuh-Trend auch bei vielen anderen Labels und Onlineshops. Hier meine Favoriten: (1) Zara (2) Zara (3) Cox über Görtz (4) Cox über Görtz (5) Zara (6) Nike Air Huarache Run Prm über Görtz * Beitrag in Kooperation mit Görtz

It’s Gin o’clock

Die Fest- und Feiertage sind zwar schon vorbei, aber dennoch kein Grund, auf leckeres Essen und tolle Drinks zu verzichten. Delinero, der Online-Händler für regionale Spezialitäten, hat mir zum neuen Jahr eine Flasche des neuen Hamburger Stubbenhuk No. 10 Gins spendiert und ich habe ein wenig mit meinen semi-professionellen Barkeeper-Skills herumexperimentiert. Dabei herausgekommen ist ein fruchtig-frischer-zitrisch-bitterer Cocktail, der schon jetzt ein bisschen Lust auf den Frühling und Sommer 2017 macht. Kein Wunder, denn in dem Hamburger Bio-Gin stecken so viele Zutaten, die einfach nach Sommer schreien: Wacholderbeeren, Zitronenschalen, Ananas, Orangenblüten, Lavendel, Bitterorange und und und. Was den Gin so besonders macht? Der Stubbenhuk No.10 ist ein echter Hamburger Jung, denn er wurde von einem kleinen Team junger Gin-Enthusiasten in der Straße Stubbbenhuk, also direkt an der Elbe, entwickelt. Was ich daraus gezaubert habe? Einen mega leckeren Pink Grapefruit Gin Cooler, der einfach nur unheimlich lecker ist. Wenn der edle Tropfen nicht einfach mal 43,00 % vol. Umdrehungen hätte, könnte ich das den ganzen lieben langen Tag trinken. Und so zaubert ihr euch den leckeren Cocktail: 50 ml Gin Eis …

Dezember-Stars

Sonne, Mond und Sterne haben wir alle gerne – und letztere besonders! Ob als Print, Niete oder Stickerei – an Sternen kommt gerade keiner so recht vorbei. Am besten kommen sie im Fashion-Bereich in einer Schwarz-Gold-Kombi daher wie ich finde – sieht alles andere aus als nach Adventsklimbim und wirkt ziemlich wertig. Hauptsache plakativ! Wer modisch nicht in eine andere Sphäre abdriften und als galaktische Party-Granate abgestempelt werden möchte, sollte bei diesem Trend allerdings sparsam nach den Sternen greifen – selbst wenn sie diese Saison doch so nah sind (hach, welch Wortspiel-Akrobatik)! Mütze: LTB, Kette: So Cosi, Kleid: Only, Haarspange: Cheap Monday, Minibag: Prada, Ring; Pieces, Sneaker: Topshop Wer seine Sternstunden lieber zu Hause verbringt, für den gibt’s im Interiorbereich natürlich eine nicht minder große Auswahl. Meine absoluten Interior-Stars seht ihr hier: Leuchtstern: Urban Outfitters Decke: Esprit Girlande: Bloomingville Teller und Tasse: Bloomingville Stern: House Doctor  

Wohnen in Grün

Wohnen in Grün von Igor Josifovic und Judith de Graaff

Auch wenn ich keinen besonders grünen Daumen habe, bin ich ein echter Pflanzen-Fan! Für mich gehören Pflanzen genauso in eine Wohnung wie Möbel, Lampen oder Tapeten. Dementsprechend wird mein Zimmer auch immer grüner. Meine Monstera hat ihrem Namen nach ihrem Einzug vor über einem Jahr bisher alle Ehre gemacht und hat sich zu einem echten Monstrum entpuppt. Sie wuchert und wuchert und verwandelt mein Zimmer so langsam in einen kleinen Dschungel. Gleich daneben steht der angesagte Bogenhanf, ein echter Pflanzen-Klassiker der 60er, und absolut unkaputtbar. Ganz im Gegenteil zu meinem Schwertfarn, der eher trostlos auf dem Fensterbrett thront und regelmäßig zum Laub-Saugen bewegt (da mache ich wohl irgendetwas falsch). Pflanzen sind wie Kinder: das eine ist pflegeleichter als das andere und jedes hat ganz verschiedene Lieblingsecken. Und obwohl manche Menschen mit ihren Pflanzen sprechen, kann man gewiss davon ausgehen, dass sie garantiert nie antworten werden. Was mögen die Pflanzen also am liebsten und wo und mit wem gesellen sie sich gern? Das alles verraten uns die Blogger und Interior-Experten Igor Josifovic und Judith de Graaff in ihrem neuen Buch …

Bloomon x & Other Stories

Der Winter wird bunt! Bloomon x & Other Stories

In Hamburg liegt der erste Schnee und auch sonst sieht es hier ziemlich trist und grau aus. Doch Blumen-Abo-Dienst Bloomon bringt in Kooperation mit dem Premium-Label & Other Stories endlich Licht ins Dunkel! Denn jetzt sprießen die Blumen wieder – Und zwar in den Pop-Up-Stores in Berlin, München, Köln und Hamburg. Für je zwei Wochen präsentiert Bloomon seine tollen Bouquets und Blumen zwischen coolster skandinavischer Mode. In den Stores kann dann die aktuelle Kollektion des Blumenstylisten Anton van Duijn geshoppt werden. Finde ich super für alle, die erstmal kein Abo abschließen wollen oder noch nach einem schönen, weihnachtlichen Farbklecks in der Wohnung suchen. Tja, wenn das mal nichts ist – und psst…Bloomon hat mir verraten, dass wir uns auf eine Überraschung freuen dürfen. Worum es genau geht, weiß ich selbst noch nicht, aber ich werde es in Hamburg vom 1. bis 10. Dezember selbst herausfinden, so viel steht fest!   Hier findet ihr die Daten und Adressen für die anderen drei Städte: Berlin: 03.11.2016 – 12.11.2016: Kurfürstendamm 234, 10719 Berlin München: 03.11.2016 – 12.11.2016: Sendlinger Str. 4, …

BESONDERSLECKER

Yummy! Der heutige Tag stand ganz unter dem Motto Gaumenschmaus, denn es ging für mich zum BESONDERSLECKER Craft Food Markt ins Cruise Center Altona. Die Veranstalterinnen Johanna Pröpstl und Congsu He haben in Kooperation mit dem Onlineversandhaus für Premium-Lebensmittel Delinero einige Hamburger Blogger zu diesem tollen Event und einem super leckerem Buffet eingeladen. Ob Quinoa-Schoko-Dessert, Nuss-Brot, Kokos-Wasser, Macarons, Trüffel-Pralinen oder Gin – In puncto Genuss konnte heute jeder Blogger seinen ganz persönlichen #foodgasm erleben ;)! Da war der Name der Veranstaltung BESONDERSLECKER wirklich Programm. Was das Besondere an diesem Event ist? Bei BESONDERSLECKER ist wirklich nichts von der Stange. Denn hier findet man Produkte aus kleinen, privaten Manufakturen oder aus lokalen Brennereien. Was mich als Living-Begesierte besonders gefreut hat? Neben Ausstellern aus dem Foodbereich gab es auch eine kleine Auswahl an schöner Keramik, Textilien oder Schneidebrettern, die die Veranstaltung super ergänzt hat. Nicht zu vergessen: Natürlich die unzähligen Möglichkeiten auch mal probieren zu können. Nur noch morgen habt ihr die Möglichkeit auch in den Genuss zu kommen, also raus aus der Stube und rein ins Schlemmerparadies! Und …

Trend Samt

We Want Velvet

Wer jetzt nicht mit der (Ge)SAMTsituation zufrieden ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen 😉 Denn diese Saison ist das sanfte Gewebe mit 80’s Touch als absolutes It-Material gar nicht mehr aus der Fashion- und Living-Welk wegzudenken. Ob Choker, Boots oder Interior – Ich persönlich liebe die samtig-weiche Struktur des Stoffes und finde die schimmernden Effekte bei Lichteinfall einfach toll für den tristen Herbst. Wichtig ist hier allerdings ein Stilmix oder -bruch, wie ich finde. Neben einem edlen Samt-Kissen darf gern ein Plaid aus grobem Leinen liegen und eine feine Samt-Clutch lässt sich super zur Destroyed-Denim kombinieren. Hauptsache das Material wirkt in Kombination nicht zu schwer, madamig oder gar royal. Ich bin dann mal schnell auf Samtpfötchen shoppen…  

Frohstoff Siebdruck-Werkstatt

Kennt ihr eigentlich schon Frohstoff? Wenn nicht, dann wird es jetzt aber allerhöchste Eisenbahn! Denn die Hamburger Siebdruck- und Textilmanufaktur ist im wahrsten Sinne des Wortes beeindruckend. Hier gibt es unfassbar schöne handbedruckte Textilien wie Geschirrtücher, Kissenbezüge, Jute-Beutel oder Küchenschürzen, aber auch tolle Papeterie. Letztes Wochenende hat mich die liebe Frida Mindt zusammen mit anderen Bloggern zu sich in ihren Laden in die Neustadt eingeladen und uns ein paar Einblicke in das Handwerk und die Technik des Siebdrucks gewährt. Und das Beste: Nach einer kleinen Einführung durften wir selbst Hand anlegen und unsere eigenen Stoffe mit den tollen Frohstoff-Motiven bedrucken. Das fiel bei der riesigen Auswahl gar nicht mal so leicht. Schlussendlich durfte dann ein filigraner Fisch auf einen Sportbeutel! Ich habe ja bereits vor ein paar Jahren über das Siebdruckverfahren berichtet, aber dieses Mal war ich wirklich erstaunt wie fein und kleinteilig gedruckt werden kann, man könnte fast meinen, es handele sich dabei um einen Digitaldruck. Ich bin jedenfalls absoluter Fan dieser Drucktechnik und hätte schon wieder Lust mit Rakel und Farbe die nächsten Kunstwerke zu erschaffen. …

Tassen auf Tauchgang

1, 2, DIY! Endlich lass ich mal wieder was von mir hören. Dieses Mal gibt es ein kleines und extrem einfaches DIY für euch, das wirklich jeder in zwei Minuten zu Hause umsetzen kann. Was ihr dafür braucht? Geschirr (am besten in Weiß) Nagellack Schüssel mit Wasser Und so geht’s: Befülle eine Schüssel mit Wasser und lass ein paar Tropfen Nagellack in das Wasser. Dieses setzt sich schnell an der Wasseroberfläche ab und bildet einen Farbfilm. Tauche nun das Geschirr langsam und vorsichtig in die Schüssel, so dass sich der Nagellackfilm auf der Oberfläche des Geschirrs anheftet. Lass das Geschirr nun etwa 10 Minuten trocken und entferne überschüssige Wassertropfen. Tipp: Je länger der Farbfilm auf der Wasseroberfläche in der Schüssel verweilt, desto intensiver wird das Ergebnis. Hier entstehen blütenartige Strukturen, die in Blau ein wenig an Veilchen oder Enzian erinnern.   Inspiriert wurde ich von einem Video von Esprit Home, das die aktuelle Sommer- Kollektion vorstellt. Diese Saison erstrahlt bei Esprit alles so luftig, leicht, fließend und hell. Insbesondere die maritimen Farben Türkis, Mint und Blau …

Mint & Berry Flower Market

Hach, war das ein herrlicher Sonne-Wonne-Sonntag! Bei wohlig-warmen 27 Grad und Knaller-Sonnenschein öffnete das Alte Mädchen im Hamburger Schanzenviertel heute seine Pforten für den Mint & Berry Flower Market. Zu bestaunen gab es jede Menge Blumen, Plant Hangers und Bouquets von lokalen Flower Artists. Für die Early Birds unter den Hamburgern gab es tolle DIY-Workshops zu Themen wie Blumenbinderei oder Makramee. Ich kam mit meiner Anmeldung leider zu spät…Das florale Thema zog sich durch das komplette Event. Selbst in puncto Food blühte uns was: Würstchen mit Blüten-Brot oder Zitronen-Gänseblümchen-Wassereis so weit das Auge reicht – yummy! Nebenbei Gitarrenklänge und Gesang à la Norah Jones und Blumenkränze-Bastelei. Ich habe mich gefühlt wie in den 70ern – Hippie at Heart <3! Aber natürlich ging es bei der Veranstaltung nicht nur um Blumen, sondern auch um die neue Mint & Berry-Sommerkollektion. Im bunt geschmückten Pop-Up-Store machte die gleich noch mehr Lust auf Sommer. Hier ein paar Eindrücke vom Mint & Berry Flower Market…  

Impulse by Communication Press Day im Stilwerk Hamburg

Anlässlich der Publikation des Agentur-Bookazines, dem Concept Book 2016, veranstaltete die Berliner Kommunikationsagentur Impulse by Communication am 11. Mai einen Press Day im wunderschönen Stilwerk in Hamburg. Neben bestem Wetter ein guter Grund für mich, der Veranstaltung einen kleinen Besuch abzuhalten und der hat sich wirklich mehr als gelohnt. Denn im 7. Stock verwandelte sich der offene Showroom des Stilwerks in einen Traum aus Einmal-alles-zum-Mitnehmen-bitte. Die Agentur stellte die Schätze und Schmuckstücke ihrer Kunden, zu denen keine Geringeren als Kay Bojesen, Hoptimist, Bjørn Wiinblad uvm. zählen, in 4 Themenwelten aus: Mountain Lake, Urban Nature, Flowery Beauty und Playful Surprises. Beim Thema Mountain Lake geht es mystisch zu. Hier dreht sich alles um Spiegelungen, Ruhe, tiefe Farben und mystische Momente. Das Urban Nature Thema überzeugt mit exotischen Pflanzen, natürlichen Materialien und Formen. Um die Trendfarbe Grün und Holz kommt hier keiner herum. Flowery Beauty spiegelt für mich den Frühjahrstrend wieder. Enzianblau und Weiß liefern hier ein tolles Duo ab und verleihen unseren vier Wänden einen absoluten Frischekick. Florale Muster und feine Verzierungen in Blau dürfen bei diesem Trend nicht fehlen. Mein absolutes …

BESONDERSSCHÖN Markt für Design & Handgemachtes

Nach wochenlanger Abstinenz gibt es endlich wieder etwas zu berichten. Denn heute habe ich BESONDERSSCHÖN, den Markt für Design und Handgemachtes, im Cruise Center Altona besucht. Und dieses Event hat seinem Namen alle Ehre gemacht. Die beiden Veranstalter Johanna Pröpstl und Congsu He haben sich der Leidenschaft verschrieben, mit ihren Märkten und Produkten lebendige Einkaufs-Konzepte zu entwickeln. Gemeinsam veranstalten sie jeweils einmal im Jahr BESONDERSSCHÖN, den Markt für Design und Handgemachtes, und BESONDERSLECKER, den Markt für Feine Kost und Design rund um die Küche. Über 100 Designer, Manufakturen und Dienstleister haben von Freitag bis heute ihre individuellen Liebhaberstücke aus den Bereichen Kunst, Schmuck und Interior mit Liebe zum Detail ausgestellt und verkauft. Kleines Highlight: Am Rande der Veranstaltung gab Martina Johanna von www.wunderbunt.com einen kleinen Handlettering-Workshop, den ich eher semi-erfolgreich abgeschlossen habe. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Was es sonst noch zu bestaunen gab, seht ihr hier:

Süße Versuchung – „Sugar Girls“

Lange habe ich nichts mehr von mir hören lassen, denn ich habe mir in den letzten Wochen den thailändischen Wind um die Ohren sausen lassen, unter Wasserfällen geduscht und Tag für Tag neue Strandentdeckungen gemacht. Wieder angekommen in Deutschland, gestalten sich die Tage mal wieder Grau in Grau. Doch plötzlich – oh Wunder – wurde es wieder hell und fröhlich-bunt. Und zwar zu dem Zeitpunkt als der Postbote mit dem neuesten Buch aus dem Hause Callwey vor der Tür stand. „Sugar Girls“ heißt das gute Stück, produziert von Jana Henschel, Ulrike Schacht und Meike Werkmeister. Schon beim Durchblättern der ersten Seiten bin ich wieder ins Träumen geraten. Denn wer wollte nicht schon mal sein eigenes Café eröffnen. „Sugar Girls“ erzählt genau davon – von Geschichten junger Frauen, die ihren Traum ein eigenes Café zu eröffnen, verwirklicht haben. 20 Frauen aus 20 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben uns Einblicke in ihre eigenen, kleinen und großen Cafés, berichten von Anfangsschwierigkeiten, Ängsten, Herausforderungen, aber auch vom Ankommen, Glück und ihrer neu gefundenen Energie. Das Buch ist aber nicht …

I love „I Love My Type“

Also wenn ich von etwas nicht genug haben kann, dann von Bildern jeglicher Art. Am liebsten würde ich meine ganzen Wände damit tapezieren. Und weil ich ja noch nicht genug Bilder habe, musste schon wieder ein neues her. Bei der Nordstil Messe in Hamburg habe ich vor einigen Wochen einen Stand entdeckt, der mich total umgehauen hat. Die Rede ist von dem Label „I Love My Type“. Dahinter steckt die dänische Art Direktorin Kathrine Højriis, die mit ihrem Label ihre Leidenschaft für Inneneinrichtung und Typographie vereint hat. Das Label steht für lebensbejahende, positive Statements und Worte zum Nachdenken. Die Designerin Kathrine hat sich sehr mit ihrer eigenen persönlichen Entwicklung und Methoden beschäftigt, wie sie das Beste aus ihrem Leben herausholen kann. Aus diesen Überlegungen sind für sie wichtige Worte und Weisheiten entsprungen, die sie auf Papier verewigt hat. Sie ist fest davon überzeugt, dass jeder für sein Leben selbst verantwortlich ist und dass jeder sein Leben ganz einfach verändern kann, indem er seine Gedanken und Ansichten ändert: „In this process, it has been really useful for me to have before me some …

5 ultimative Tipps für einen erholsamen Schlaf

Kennt ihr das auch? Schon beim 3.578ten Schäfchen angelangt und noch immer will sich kein Gefühl von Müdigkeit einstellen. Schlafstörungen sind DIE Volkskrankheit schlechthin und häufig liegt das Problem gar nicht immer nur an zu wenig Bewegung, falscher Ernährung oder Stress. Tatsächlich haben die eigenen vier Wände und die Dinge darin auch einen nicht unerheblichen Einfluss auf unseren Schlaf. Daher habe ich euch hier einmal meine 5 ultimativen Tipps für einen erholsamen Schlaf zusammengestellt: Tipp 1: Blaumachen Das heißt natürlich nicht, nicht zur Arbeit gehen! Obwohl das die Schlafqualität vielleicht auch hin und wieder verbessern könnte. Stattdessen solltet ihr euer Schlafzimmer blau streichen, denn wenn wir Rot sehen, erhöht sich unsere Körpertemperatur messbar, bei Blau hingegen sieht es genau umgekehrt aus. Und da man ja bekanntlich eher kühl schlafen sollte, bietet sich ein frisches Blau geradezu hervorragend als Wandfarbe an. Außerdem wirkt Blau beruhigend und entspannend. Auch ich habe auf Blau gesetzt und kann nun tatsächlich viel besser schlafen. Tipp 2: Wie man sich bettet, so schläft man Nicht zu hart, nicht zu weich, bloß kein Wasserbett …

Bunte Bude mit Ikea Giltig

Jetzt treibt’s das schwedische Möbelhaus aber so richtig bunt. Die neue limitierte Kollektion, die nur für kurze Zeit ab April in den Einrichtungshäusern erhältlich sein wird, nennt sich Giltig, was so viel heißt wie „gültig“. Was das genau mit den knallbunten Teilen der Kollektion zu tun hat, weiß ich auch noch nicht so recht. Hinter dieser Kollektion steht dieses Mal übrigens kein Interior-Designer, sondern eine Mode-Designerin namens Katie Eary. Und genauso schrill wie ihre Mode ist, präsentieren sich auch die Home-Accessoires der neuen Ikea-Kollektion. Ihrer Meinung nach kann ein einziges Möbelstück oder Home-Accessoires einen ganzen Raum komplett verwandeln. Einzige Voraussetzung: es sollte außerordentlich beeindrucken. Ganz nach dem Motto „Lauter leben“. Also außerordentlich beeindruckend sind die neuen Teile auf jeden Fall, ob sie allerdings schön sind, steht auf einem anderen Blatt. Denn ein Druck von einem Gehirn auf einem Tablett finde ich persönlich nicht besonders appetitlich und auch ein riesiges Glubsch-Auge auf dem Boden einer Müsli-Schlüssel finde ich eher semi-schön. Mhhh also ganz umgehauen hat mich die neue limitierte Kollektion von Ikea nicht. Was meint ihr?

Mein Hund darf mit ins Bett…

Ich bin auf den Hund gekommen! Ja, ihr habt richtig gehört…Ein kleiner, tierischer Freund ist bei mir eingezogen und hat es sich direkt auf meinem Bett gemütlich gemacht. Ist ja auch so herrlich kuschelig! Mhhh…Schaut doch mal genauer hin! Der kleine Vierbeiner ist gar nicht platt vom Gassi-Gehen, sondern wirklich, wirklich platt. Er ist nämlich leider nur eine tierische Illusion und Teil meiner neuen Lieblingsbettwäsche vom niederländischen Label Snurk. Ich glaube, eine süßere Bettwäsche können Hunde-Freunde gar nicht besitzen. Und das Beste: keine nervigen Hundehaare und Stubenreinheit ist garantiert! Okay, ich gebe zu, noch lieber hätte ich natürlich einen echten Hund, aber bis dahin kuschele ich erstmal mit meiner neuen Bettwäsche. Erhältlich ist die Bettwäsche bei Dormando. Hier gibt’s übrigens auch was für die Fraktion der Katzenfreunde.

Nordstil 2016 in Hamburg

Na endlich habe ich es auch mal auf die Messe Nordstil in Hamburg geschafft. Hier stellen nationale und internationale Anbieter ihre Produkte und aktuellen Kollektionen vor und informieren über Neuheiten in den Bereichen Wohnen & Lebensart, Schönes & Schenken sowie Verwöhnen & Wohlfühlen. Nachdem ich mich in den riesigen Messehallen zwischen allerhand Souvenir-Laden-Kitsch, Plüschtier-Trubel und Klimmbimm fast verlaufen habe und bis dato auch etwas enttäuscht war, weil alles so gar nicht meinem Geschmack entsprach, wurde ich in der „Stil & Design“-Halle endlich positiv überrascht. Bei den Ständen von Bloomingville, Liv-Interior oder Living by Colors gab es schon einen ordentlichen Vorgeschmack auf die Spring-/Summer-Kollektionen und hier und da gaben sich auch schon die ersten größeren Trends für das Jahr 2016 zu erkennen. Marmor bleibt uns auch 2016 noch erhalten, aber Betonsteinwerk ist ihm dicht auf den Fersen. Ich habe mal gegooglet, was das genau ist, habe aber keine ordentliche Definition gefunden. Scheint so als wären Steinsplitter in Beton eingelassen…Kennt man von Böden in Ämtern, in Schulen oder auf mediterranen öffentlichen Fußwegen und Promenaden. Zumindest habe ich dieses Material …

Zu Besuch bei Jasmin…

Yeah! Endlich gibt es auf dem Blog auch mal eine kleine Homestory. Nach Weihnachten habe ich meine Freundin Jasmin in ihrer wunderschönen 1,5 Zimmer Maisonette-Wohnung in Düsseldorf besucht und ich war sofort schockverliebt in diese kleine, aber mehr als feine Wohnung. Eigentlich hatte ich gar nicht geplant, eine Homestory zu produzieren, daher sind die Bilder auch schnell mit dem iPhone im Dunklen entstanden, aber ich will sie euch dennoch nicht vorenthalten. Nach gefühlten 1.932 Treppenstufen oben angekommen, erwartet mich ein kleiner, cleaner, minimalistisch eingerichteter Eingangsbereich mit einem tollen großen Spiegel, dem Kerzenhalter von Hay und einem minimalistischem Schuhschränkchen. So ordentlich und so schön reduziert! Das gelingt mir in meinem eigenen Flur leider nicht. Einmal um die Ecke gelugt, lässt der Wow-Effekt nicht lange auf sich warten. Der verwinkelte Wohnbereich lädt zum Wohlfühlen ein und die große Balkontür avanciert direkt zum Hingucker des Raumes. Obwohl die Maisonette-Wohnung mit ihren 45qm nicht gerade durch Größe besticht, vergrößert der offene Schnitt die Wohnung optisch allemal. Alles im Blick: Vom halben Zimmer oben hat man einen herrlichen Blick auf das gemütliche Wohnzimmer. …

Sag mir Dein Sternzeichen und ich sag Dir wie Du wohnst

Mit dem Jahreswechsel stellt sich auch die Frage nach dem Wohnstil. Will man 2016 genauso leben und wohnen wie in 2015? Oder tut eine Rundumerneuerung nicht auch mal gut? Wenn ja, wie soll diese aussehen und woran sollen wir sie fest machen? Warum nicht einfach mal einen Blick in die Sterne werfen? Denn Astrologen sind davon überzeugt, dass unser Sternzeichen nicht nur unseren Charakter und unseren Kleidungsstil, sondern auch unsere Vorlieben für bestimmte Wohnstile bestimmt und beeinflusst. Jedes Sternzeichen hat also seine ganz individuellen Vorstellungen von einer schönen Wohnung. Diese kann dann je nach Ausprägung der Persönlichkeit irgendwo zwischen behaglich-warm und exzentrisch-elegant oder fröhlich-kunterbunt und kühl-minimalistisch liegen. Als ich das gelesen habe, war ich als Skorpion natürlich auch total neugierig und gespannt, wie denn nun mein persönlicher Wohnstil aussehen sollte. Das Ergebnis hat mich total überrascht: Rock Glam! Irgendwo zwischen Dracula-Villa und Prinzessinen-Schloss – Düstere Farben, samtige Textilien, barocke Möbel, Bling-Bling-Kronleuchter, goldene Spiegel und dunkle Hölzer sollen also optimal zu mir passen. Glamour pur! Mhhh…Wenn ich da so an mein kühles Blau an der Wand, meine minimalistischen Möbel und meine …

PANTONE Color of the Year 2016

Neues Jahr, neue Farben! Wird es 2016 ein Junge oder ein Mädchen? Beides! Denn zum ersten Mal hat man gleich zwei Farben zur Pantone Color of the Year gekürt, die ein wenig Kinderzimmer-Charme mitbringen. 2016 begleiten uns farblich betrachtet also ein zartes Rose (Rose Quartz) und ein frisches Babyblau (Serenity). Begründet wird die Farbwahl von Pantone folgendermaßen: Da die Verbraucher Achtsamkeit und Wohlbefinden als Gegenmittel gegen die modernen Belastungen suchen, stehen einladende Farben, die psychologisch unsere Sehnsucht nach Beruhigung und Sicherheit erfüllen, immer mehr im Vordergrund. Serenity und Rose Quartz zeigen zusammen eine inhärente Ausgewogenheit zwischen einem wärmeren umfassenden Rose-Farbton und dem kühleren ruhigen Blau. Sie spiegeln sowohl Beziehung und Wohlbefinden als auch ein beruhigendes Gefühl von Ordnung und Frieden wieder. Puh, was ein Glück! Da hatte ich ja genau den richtigen Riecher, als ich meine Wand erst vor ein paar Monaten in einem Serenity-ähnlichen Farbton gestrichen habe und die Farbe meines neuen Sofas auch noch ein blasses Babyblau ist. Rose Quartz findet sich auch in meinem Teppich wieder. Dann wäre ich also für das …

Burner-Brettchen! Das Brandmalerei DIY

Weihnachtszeit ist DIY-Zeit! Denn draußen ist es grau und nass und man hat ein paar Tage frei. Genau die richtige Gelegenheit also, um sich an ein neues DIY-Projekt heranzuwagen und mal etwas Neues auszuprobieren. Gerade in der Heimat angekommen, hat mir meine Schwester ihre neue Errungenschaft präsentiert – ein Brandmalkolben. Den gab’s im Discounter zum Ober-Schnäppchenpreis und wanderte daher ruckizucki in den Einkaufswagen. Bei Ikea habe ich mir letzte Woche drei Holzbrettchen gekauft, die aber recht öde aussahen. Zähle 1 und 1 zusammen: Ja, den Brettchen sollte mit einem tollen eingebrannten Motiv der letzte Schliff verpasst werden. Gesagt, getan! Das brauchst Du: Brandmalkolben (z.B. über Amazon) Holzbrettchen (geht natürlich auch mit anderen Dingen aus Holz, Kork oder Leder) Motiv(-vorlage), Stift und Papier, ggf. Kohlepapier zum Übertragen des Motivs Und so geht’s: Zuerst überlegt euch, welches Motiv ihr auf eure Brettchen bringen wollt. Ich habe mich dazu entschieden, alle drei Bretter maritim zu gestalten. Inspiration lieferte mir Pinterest. Wenn ihr das richtige Motiv gefunden habt, druckt es auf Papier in der entsprechenden Größe aus und übertragt es mit …

Ab geht die (Weihnachts-)Post…

Im supersüßen schwedischen Café Karlsons in der Hamburger Neustadt lud der Onlineshop Meine Kartenmanufaktur am Samstag zum gemeinsamen Bastelworkshop mit der Leipziger Papeterie-Expertin Synnöve ein. Gemeinsam mit anderen Bloggern wie Marina von Tippy & Tassel, Gisa von Nordisch Nobel oder Enja von MOKA ging es dann ans große Weihnachtskarten-Basteln. Zwischen Scheren, Kleber, Stanzer, Stempel, Stift und Co. wurde gebastelt, was das Zeug hält. Ob Geschenkanhänger, Grußkarte oder Papierstern – der Kreativität waren bei dem Angebot an Bastelutensilien wirklich keine Grenzen gesetzt. Und so versank der große Tisch schon nach Minuten im kreativen Bastelchaos. Gut versorgt mit Leckereien und Latte werkelten wir Blogger ganze fünf Stunden und kamen dabei schon so richtig in Weihnachtsstimmung. Besonders angetan haben es mir die Silikonstempel. Denn die drucken Motive so exakt und filigran auf das Papier, dass sie fast schon aussehen wie Siebdruck. Ganz toll sind auch die größeren Silikonmatten, die eine super Struktur als Basis stempeln – perfekt für alle, die ihr eigenes Geschenkpapier gestalten wollen. Nach einer kleinen Pause hieß es dann „Weihnachtssterne basteln!“ Zugegebenermaßen war das trotz der tollen Anleitung von Synnöve nicht …

Vorfreude auf den Sommer mit Tillfälle von Ikea

Was ist nur mit den Schweden los? Inmitten von Tannengrün, Weihnachtsstern und Glühweinduft präsentiert uns Ikea jetzt tatsächlich quietschgrüne Palmenprints, Chilli-Vanilli-Dschungel-Sessel und jede Menge Mustermix! Denn im Februar 2016 wird die neue limitierte Kollektion Tillfälle gelauncht und gibt allen die Gelegenheit, ihr Zuhause mit einer einzigartigen Kombination aus brasilianischer Inspiration und skandinavischem Minimalismus zu gestalten. Hinter der neuen Gute-Laune-Knallfarben-Kollektion steckt Mette Nissen, Creative-Leader von Tillfälle: „Alles in Brasilien ist ein wenig relaxter, als wir es in Skandinavien gewöhnt sind. Formate sind etwas großzügiger, Architektur ist viel außergewöhnlicher und Menschen sind lebensbejahender.“ Uns so sieht auch die Kollektion aus, die vor allem gemusterte Wandfliesen und kunterbunte Meterware umfasst, aber auch mit kleinen Möbelstücken und Home-Accessoires punkten kann. Mein Liebling ist der Holzhocker mit Lederbezug. Aber schaut doch einmal selbst! Habt ihr schon einen Favoriten? Wer noch nichts mit dem brasilianischen Flair anfangen kann, dem wünsche ich jetzt schon mal einen entspannten dritten Advent bei Glühwein und Lebkuchen-Nascherei! Credtit: © Inter IKEA Systems B.V. 2014

Westwing Homestories von Delia Fischer

Die Schmöker-Saison will nicht zu Ende gehen! Neuestes Schätzchen, das sich in mein Wohn-Lektüre-Körbchen geschmuggelt hat: „Westwing Homestories“ – Geschrieben von keiner geringeren als von der Start-up-Queen Delia Fischer, Gründerin des Living-Onlineriesens Westwing. Bevor ich überhaupt anfing durch das Buch zu blättern, musste ich erstmal die Aufmachung bestaunen. So ein hochwertiger Einband, eine tolle Prägung und dann noch dieses wunderhübsche Lesezeichen. Ich dachte mir „Wenn der Inhalt dieses Buches auch nur halb so gut ist wie der Inhalt, dann ist es fantastisch!“ Und ich wurde nicht enttäuscht. In ihrem Living-Buch gibt uns Delia Fischer Einblicke in 40 verschiedene, internationale Wohnungen, die sie acht unterschiedlichen Stilen zuordnet. Von Boho und Exzentrik über Girly und Scandi bis hin zu Purismus und Glamour sollte für so ziemlich jeden der passende Geschmack dabei sein. Jede Stilrichtung enthält außerdem ein sogenanntes „Get the Look“ Kapitel, das zeigt, mit welchen Möbeln und Home-Accessoires sich der Style einfach im eigenen Zuhause umsetzen lässt. Was mich an dem Buch besonders fasziniert, ist die Tatsache, dass ich eigentlich immer der Meinung war, meinen eigenen Wohnstil bereits …

Voll verkorkst

Let’s talk about Kork! Der Naturrohstoff, den wir im Zusammenhang mit Interior bisher nur in Form von 0-8-15-Glasuntersetzern, Bodenbelag oder Pinnwänden kannten, hat sich mittlerweile zu einem echten Trend-Material in der Design-Szene etabliert. Nicht zuletzt die Sinnerlig-Kollektion von Ikea verhalf Kork zu einem echten Durchbruch. Erst vor einigen Woche habe ich mich in die Sitzbank verliebt. Die sieht so wertig aus und ist dazu noch so bequem – herrlich! Ob Bänke, Hocker oder Tische – Kork ist vor allem für die Küche und das Esszimmer ein super Material, da es hitzebeständig, belastbar und bruchsicher ist. Wusstet Ihr, dass Kork zu 100 Prozent verwertet wird und dabei ganze 75 Prozent der geernteten Baumrinde nur für Flaschenkorken herhalten muss? Allein Portugal produziert täglich etwa 40 Millionen! Korken. Eine echte Verschwendung wie ich finde – mehr Kork-Möbel, weniger Wein! Wobei…hm…Darüber denke ich noch einmal nach. 1 Jasper Morrison für Vitra 2 Vitriini von Iittala 3 Ikea Sinnerlig 4 Bolia 5 Bloomingville via Desiary 6 Ikea Sinnerlig  

Blickfang Designmesse 2015 – meine Favoriten

Es war wieder soweit! Bereits zum vierten Mal öffnete die Blickfang Designmesse vom 13. bis 15. November ihre Toren in den schönen Deichtorhallen in Hamburg. Dieses Jahr hatte ich die Ehre nach einem entspannten Bloggerfrühstück in der Superbude schon vor offizieller Eröffnung einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zwischen all dem Aufbau-Gewusel und der großen Vorfreude konnte ich also schon ein paar Schnappschüsse machen und mit den 150 Designern aus den Bereichen Möbel, Home Accessoires, Mode und Schmuck quatschen. Und das sind meine absoluten Favoriten:   NO Design by Nicholas Oldroyd Manchmal ist einfach einfach am besten! Die tollen, minimalistischen Kerzenhalter mit dem Namen Lyststage sind so filigran, dass sie wirklich genau meinen Geschmack treffen. Und die Verpackung ist ja wohl der Oberknaller! Mich erinnert der Kerzenhalter sehr an den Lup von Hay, allerdings etwas cleaner, was mir persönlich besser gefällt.   Moebe Die Bilderrahmen der beiden Dänen Anders Thams and Martin Christensen vom Label Moebe hatte ich schon vor der Messe auf dem Schirm und auch hier gilt wie ich finde, dass die einfachen Dinge manchmal …

Wohnideen aus dem wahren Leben von Petra Harms

Auch wenn es nicht besonders kalt ist zurzeit, mag man nicht wirklich raus bei diesem Dauer-Niesel-Schmuddel-Grau. Genau die richtige Zeit also, um es sich mit schönen Büchern auf dem Sofa bequem zu machen. Und da gibt es momentan wirklich genügend Stoff am Living-Lektüre-Himmel. Mein absoluter November-Favorit ist das Buch Wohnideen aus dem wahren Leben von Petra Harms. WOHNIDEEN AUS DEM WAHREN LEBEN (PETRA HARMS) Dieses Buch ist wirklich der Knaller! Denn hier geben uns die 15 besten Living-Blogger aus sechs verschiedenen Ländern einen Einblick in ihre Wohnungen und verraten uns DIE Wohn-Trends 2015 und 2016. Im Prinzip liest sich das Buch ein bisschen wie ein Jahrbuch der digitalen Designszene. Wer also so gar keine Idee hat, wie er mit einfachen Tricks einrichten soll um wirklich up-to-date zu sein, der muss nur durch dieses Buch blättern. So viel sei verraten: Metalle wie Gold und Messing erobern nach dem langen Kupfer-Kult nun endlich auch unsere Stuben. Gepaart mit exotischem Grünzeug wie Sukkulenten, Monstera und Co. kommt jetzt in den heimischen vier Wänden ein bisschen Dschungel-Feeling auf. Doch neben Trends verraten uns …

Neue Stube, neues Glück

Endlich ist es soweit! Nach viel Arbeit und einer gefühlt endlos-langen Reparatur meines Macs, gibt es wieder einen neuen Beitrag von mir. Und dieses Mal ist es einer, der ganz persönlich ist. Denn ich bin umgezogen! Nach langer Suche haben meine Mitbewohnerin und ich unsere kleine (wobei so klein ist sie gar nicht) Traumwohnung gefunden. Sanierter Altbau, tolle Holzdielen, eine neue Küche, keine Nachtspeicherheizung (juhu!), große Zimmer, noch größere Fenster und – jetzt kommt’s – ein eigener, wunderschöner Garten mit Veranda! Ich kann gar nicht aufhören, zu schwärmen. Und ich freue mich schon unendlich auf den Sommer, tolle Grillparties, bunte Blumen, Sonnenbäder und sogar auf die Gartenarbeit! Vom Garten habe ich bei dem aktuellen Matsch-Wetter-Grau-In-Grau keine Fotos gemacht, aber mein kleines, neues Reich möchte ich euch nicht vorenthalten… Blau, ja Blau sind alle meine Kleider…zumindest in puncto Einrichtung. Momentan liebe ich alles, was mir Blau-Grau entgegenblitzt. Aber ganz ohne Konzept bin ich dann auch wieder nicht bei der Einrichtung vorgegangen. Oft ist es ja so, dass man sich vornimmt, alles nach einem bestimmten Stil oder …

„Herzlich Willkommen“ im Minimarkt

Was für ein toller Abend! Am 23. September war es soweit – Steffi Luxat von OhhhMhhh stellte endlich ihr viertes, heiß ersehntes, Buch „Herzlich Willkommen“ im Conceptstore Minimarkt im Hamburger Schanzenviertel vor und ich war live dabei. Eine bessere Location konnte sich die Bloggerin und Journalistin gar nicht aussuchen, denn der Minimarkt ist wirklich mehr als einladend. Passend zum Thema der neuen Living-Lektüre bestach der kleine Laden an diesem Abend durch herrlich dekorierte Tafeln – überall wunderschöne, wilde Blumen (viele davon kamen auch von den Gästen), goldenes Besteck, Marmor, Glanz und Gloria. Ganz nach meinem Geschmack also! Apropos Geschmack: Unser Gaumen wurde von Frank Brüdigam vom gleichnamigen Eimsbüttler Restaurant Brüdigams verwöhnt. Neben yummy Süßkartoffel-Pommes gab es super leckere Mini-Burger. Da musste ich schon mehr als einmal zugreifen. Die Finger lassen konnte ich nicht nur vom tollen Fingerfood, auch das neue Buch wurde zwischen all dem Gewusel schon mehr als einmal hastig durchgeblättert. Dabei habe ich mir doch vorgenommen, erst dieses Wochenende reinzuschauen. Aber schon der erste Blick hat sich gelohnt. Die tollen Wohnungen und Geschichten dahinter haben …

Blaumachen

Heute wird blaugemacht! Gestern bin ich mit einer Freundin mal wieder bei IKEA gewesen und wie das immer so ist: Eigentlich wollte ich nichts kaufen. Aber als ich weiße Teller am Horizont der Küchenabteilung entdeckte, fiel mir wieder ein, dass ich euch ja ein DIY angekündigt und versprochen habe. Inspiriert vom tollen Geschirr von Suite One Studio, wollte ich auch gern Teller mir Porzellanfarbe gestalten. Damit es aber nicht eine 1-zu-1-Kopie des Vorbilds wird, habe ich mir etwas anderes überlegt und ein bisschen herumexperimentiert. Das braucht man: (weiße) Teller (Ich habe meine für nur 0,99€/Stück bekommen.) Porzellanfarbe (um 2-3€, ich habe mich für ein tiefes Nachtblau entschieden) alte Zahnbürste oder andere Bürste Unterlage/Zeitungspapier Als erstes habe ich die Farbe im Töpfchen aufgerührt und auf einer Folie verteilt. Dann habe ich die Bürste gut mit der Farbe durchgenässt. Und los geht die Spritztour! Ich habe verschiedene Bürstengrößen und Spritzrichtungen ausprobiert. Das ergibt besonders tolle Effekte! Eigentlich war der Plan alle drei Teller mit der Spritztechnik zu verschönern, aber dann habe ich mich umentschieden und auf den zweiten …

IKEA Wohnküche

Das war ein Freitag! Denn heute gab es direkt zwei riesige Highlights in meiner Mittagspause. Das größte: Ich ziehe bald in eine neue, tolle Wohnung mit Garten in Hamburg – herrlich! Das zweite, kleinere Highlight: die Entdeckung der IKEA Wohnküche, die seit kurzem ihre Pforten in Hamburg geöffnet hat. Die IKEA Wohnküche ist inmitten der Hamburger City für wenige Tage aus dem Boden gesprießt und erfreut uns mit einer wunderhübschen Einrichtung, viel Inspiration und der Möglichkeit stilecht zu schlemmen. Und auch der Eventkalender ist mehr als prall gefüllt. Style-Experten wie Birgit Schiereck, Bloggerin Clara Moring von TasteSherrif oder Koch und Genießer Kevin von Holt bloggen vor Ort ihre DIY Inspirationen, geben Tipps rund ums Thema Einrichten und feiern die Küche und das Kochen. Und das Tollste: Man kann sich online sogar für Events anmelden. Wer wissen will wie man zur Weihnachtszeit richtig dekoriert, Burger gesund zubereitet oder mehr über Urban Gardinen erfahren möchte, der kann sich zu speziellen Workshops anmelden. Ich habe mich schon für letzteres angemeldet. Hoffentlich kann ich noch einen der begehrten Plätze ergattern. Wer keine Zeit für Workshops hat, …

IKEA Sittning – limitierte Kollektion

Hurra, hurra – eine neue Kollektion ist da! Ikea bringt ab Oktober die neue, limitierte Kollektion namens SITTNING an den Start! Ob Ess- und Serviergeschirr, Gläser, Vasen, Kerzenhalter oder Tischdecken – Bei der neuen Kollektion dreht sich alles um die Gastfreundschaft und den Genuss – yummy! Was mir besonders an der neuen Kollektion gefällt, sind die verschiedenen, hochwertigen Materialien und die tollen, gedeckten Farben. Mundgeblasenes Glas trifft auf Marmor und Akazienholz. Die Grau-, Burgunder- und Senftöne erinnern schon sehr an herbstliche Abende oder unseren „Sommer“ hier in Hamburg und versprühen einen Hauch von Nostalgie. Meine absoluten Favoriten: die puristischen Marmor-Teelichthalter und das wirklich coole Salatbesteck und die hübschen Vasen und, und, und …. Was gefällt Euch denn am besten? Jetzt muss ich mich nur noch bis Oktober gedulden…Mist!    Credit: © Inter IKEA Systems B.V. 2014

Verliebt in Geschirr von Suite One Studio

Dass ich ein Fan von Aquarellkunst bin, ist nichts Neues, aber Wasserfarbe auf Geschirr ist ja wohl mal der Ober-Ober-Hammer! Bei meinen unzähligen Instagram-Session bin ich auf den Account von Suite One Studio gestoßen und ich war sofort verliebt. Die Designerin Lindsay Emery aus North Carolina versteht es wie keine andere, Geschirr den richtigen Anstrich zu verleihen. Softe Pastelltöne und intensives Nachtblau dominieren die Farbpalette. Besonders herrlich finde ich aber den filigranen goldenen Rand. Auch ziemlich süß: die goldenen Farbspritzer. Denn die treffen, wie ich finde, absolut den Nerv der Zeit. Zu haben sind die kleinen Kunstwerke ab 30$, geliefert wird weltweit! Wer aber keine Lust auf Wartezeit hat oder ein kleiner Sparfuchs ist, der kann Geschirr natürlich auch selbst mit geschirrspülmaschinenfester Porzellanfarbe selbst gestalten. Ob das Ganze dann genauso schön wird wie beim Suite One Studio, wird sich dann zeigen. Einen Versuch ist es allemal wert. Ich werde mich wohl auch mal versuchen und Euch bei Zeiten natürlich ausführlich berichten. Fotos: Suite One Studio  

Feder-Firlefanz

  Nachdem es lange keine DIY-Ideen mehr von mir gab, habe ich es neben turbulentem Joballtag und Freizeitstress endlich mal wieder geschafft, etwas Kleines zu basteln. Obwohl ich nun schon seit 8 Monaten in Hamburg lebe und wohne, fehlt meinem Zimmerchen noch hier und da die passende Deko. Denn ein Zimmer ohne Klimbim ist, wie ich finde, wie ein ungeschmückter Tannenbaum oder ein Outfit ohne Accessoires oder Ostern ohne Eier – Blödsinnige Beispiele, aber ihr wisst, was ich meine… Meine Kollegin hat letztens eine Einweihungsparty geschmissen und wollte dafür kleine Girlanden aus Federn basteln. Und wer ging direkt mit in den Basteshop? Ich natürlich! Denn es gibt wenig, was ich mehr liebe als Bastelshops und Baumärkte. Inspiriert von all den schönen Federn, die es da zu kaufen gab, entschied ich mich auch ein paar mitzunehmen und zu Hause fiel mir dann ein, was ich daraus zaubern könnte: ein kleines Mobile! Passend zu meinem tollen Druck vom Elbrausch Designmarkt. Hier gibt’s die Anleitung dazu… Das brauchst Du: Federn in verschiedenen Größen Holzkranz Goldfarbe goldene Tubes und/oder Holzkugeln …

Elbrausch Designmarkt

Am Wochenende war es wieder soweit: Der Elbrausch Designmarkt in Hamburg fand statt. Hier präsentieren Designer ihre mit Liebe hergestellten Produkte aus den Bereichen Schmuck, Mode, Illustration, Fotografie, Möbel, Textilien und Möbelaccessoires. War also ganz klar, dass ich dabei sein musste! Zwischen all den schönen Dingen, die ich teilweise auch schon beim Designgipfel in Münster entdecken konnte, hat es mir eine Künstlerin aber besonders angetan. Annemette Kilt stellt wunderschönen Keramikschmuck und, wie ich finde, noch schönere Aquarellbilder her. Die Designerin lebt mit ihrer Familie im schönen Dänemark. Dort tobt sie sich unter dem Namen TheClayPlay seit 2003 in ihrem eigenen Atelier kreativ aus. Inspirieren lässt sich die Skandinavierin vor allem von der Natur. Dabei sind Federn ihr Lieblingsmotiv und Markenzeichen. Als ich die Aquarelle entdeckt habe, konnte ich nicht anders als zuzuschlagen. Da ich momentan in puncto Einrichtung und Deko eher dezent in Natur- und dunklen Blautönen unterwegs bin, passten die Federn in softem Blau wie die Faust auf’s Auge. Und dieses besonders! Ist eben doch ein anderer Schnack so ein Bildchen als ein gefaktes Aquarell (wobei ich die …

String-Alternativen

   Lange habe ich überlegt, ob ich mir DEN Designklassiker schlechthin zulegen soll. Das beliebte String-Regal des schwedischen Architekten Nisse Strinning wurde schon 1949 auf den Market gebracht und mittlerweile hat es zahlreiche Designpreise gewonnen. Doch beinahe wäre es gar nicht soweit gekommen. Das String-Regal ist nämlich das Produkt eines Wettbewerbs. Der schwedische Buchverlag „Bonniers Folkbibliotek“ hat 1949 einen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem es darum ging, kreative Ideen für das Verstauen von Büchern zu präsentieren. Der Designer Strinning nahm mit seinem Regalentwurf teil und wurde zum Gewinner gekürt. Zu Recht, wie ich finde! Warum das String-Regal so erfolgreich ist? Weil es zeitlos und modern ist. Leider aber auch nicht ganz günstig. Allein für das mini-kleine Pocket-Regal muss man mit rund 130€ schon recht tief in die Tasche greifen. Größere Modelle oder ganze Regalwände kosten locker das Doppelte und Dreifache. Die Regalböden sind nur furniert, weshalb es sich doch lohnt, auch andere Hersteller unter die Lupe zu nehmen. Daher habe ich mich einmal nach günstigeren Alternativen umgesehen, die mindestens genauso zeitlos, dafür aber deutlich günstiger zu haben sind. Nach …

Brush it, Baby!

Nachdem ich mich unsäglich in den mit schwarzen Polka Dots bepinselten Sweater von & Other Stories verliebt habe, fragte ich mich, ob es nicht auch im Interior-Bereich ein paar Items gibt, die den neuen Pinsel-Trend aufgreifen. Und ich bin fündig geworden! Ob das tolle Streifen-Kissen von H&M (5) oder der süße Goldfolien-Print von SamsSimpleDecor (3) – Ich kann mich gar nicht satt sehen an den perfekten umperfekten Pinselstrichen. Ob Streifen oder messy Dots: Hauptsache kein Pinselstrich gleicht dem nächsten. Das schreit ja schon nach DIY! Und auch in puncto DIY bin ich fündig geworden. Bri Emery von Designlovefest zeigt uns auf ihrem tollen Blog wie man einen Kissenbezug richtig stilvoll und im wahrsten Sinne des Wortes goldig bepinselt. Wow! Ich bin echt begeistert… Die ganze Anleitung findet ihr hier. Kissenbezüge habe ich gerade mehr als genug, aber über meinem Bett ist noch ganz viel Platz für ein Pinsel-Print. Vielleicht versuche ich mich selbst einmal und sollte es gelingen, berichte ich – versprochen!   Credits: 1) Trendenser 2) Confettiriotshop über Etsy 3) SamsSimpleDecor über Etsy 4) LEEMO über Society6 5) H&M

So geht Wohnen von Judith Wilson

Endlich gibt’s wieder neue Wohnlektüre aus dem Hause Callwey! „So geht Wohnen“ heißt das neue Werk der britischen Styleexpertin Judith Wilson, die u.a. auch für die „Elle Deco“ oder „House & Garden“ schreibt. In ihrem Buch geht es – wie der Titel schon sagt – darum, wie Wohnen geht und wie man seine eigenen vier Wände mit kreativen Ideen erfolgreich umgestalten kann. Ganz schön ehrgeizig die Frage nach dem „perfekten“ Wohnen auf 160 Seiten beantworten zu wollen, dachte ich mir, als ich das Buch in meinen Händen hielt. Aber ich ließ mich überraschen… In den einzelnen Kapiteln erklärt die Autorin sehr detailliert wie, passend zum individuellen Lifestyle, richtig geplant, kreiert und eingerichtet wird. Jeder Raum wird genauestens unter die Lupe genommen und anhand toller Fotografien erklärt. Dabei vernachlässigt Wilson keinen einzigen Raum und gefühlt keinen Aspekt des Wohnens und liefert unzählige hilfreiche Tipps und Tricks. Mir persönlich waren es schon fast zu viele Ratschläge und Wohnweisheiten, aber wer wirklich perfekt wohnen will, dem kommen viele Tipps mit Sicherheit sehr entgegen. Stichwort „perfekt“: Die abgebildeten Räume …

✐ Hello Handlettering

Sag mal schreibst Du noch oder handletterst Du schon? Handlettering ist der Trend schlechthin in diesem Jahr! Dabei ist Handlettering eigentlich nichts Neues. In Asien, Australien oder Amerika wird schon seit einiger Zeit fleißig das ABC gekritzelt. Aber was genau ist Handlettering eigentlich? Im Prinzip geht es dabei um nichts anderes als um die Zeichnung von Buchstaben – das aber bitte schön kunstvoll! Häufig werden kurze Weisheiten, Zitate oder Namen schmuckvoll auf verschiedenste Untergründe wie Papier, Tafeln, Holz oder Porzellan geschrieben. Meist wird mit einem Bleistift vorgezeichnet und mit einem Fineliner nachgezeichnet. Bei der Komposition ist es wichtig, die Bedeutung von besonderen Worten, Buchstaben oder Zeichen durch die Art und Weise der Zeichnung (Größe, Schattierung, Muster etc.) hervorzuheben. Dabei ist alles erlaubt – Perfektion ist fehl am Platz. Kein Buchstabe soll aussehen wie gedruckt, jeder Letter ist ein Unikat und ein kleines Kunstwerk. Über das Thema Handlettering wollte ich schon sehr lange schreiben. Aber wie das immer so ist: Man kommt ja nie dazu. Aber meine Flow, die nun schon seit einigen Wochen auf meinem Nachtschränkchen …

Mach neu aus alt!

Nun wohne ich schon ein paar Monate im schönen Hamburg und mein neues Zimmer sieht noch immer etwas kahl aus. Eine Kommode, ein Nachttisch, ein Teppich, ein großer Wandspiegel und und und … Es fehlt einfach noch so einiges. Da kam mir die Idee meines Vaters gerade recht. Aus alten Böcken, die er in seiner Garage zwischengelagert hatte, und ein paar alten Holzbrettern sollte ein schöner Schreibtisch gezaubert werden. Gesagt – getan! Die Böcke wurden nur leicht abgeschliffen, die alten Bretter für die Schreibtischoberfläche etwas stärker. Anschließend wurde die Platte leicht versiegelt, damit es beim Arbeiten keine Splitter gibt. Die Bretter zu einer großen Platte zusammenschrauben, auf den Böcken arrangieren und noch einmal verschrauben – fertig ist der DIY-Schreibtisch. Natürlich könnte man den Tisch nun noch lackieren oder lasieren, aber mir gefällt der naturbelassene, rustikale Look einfach am besten. Und schon ging es an’s Dekorieren. Laptop, Lämpchen (von Leitmotiv via Lilians House), Aufbewahrungsbox (von Bolia), Wecker (von Habitat) und kleine Vasen (von Kähler via Stilbegeistert) durften natürlich nicht fehlen. Außerdem musste noch ein schönes Bild her. Das …

IKEA ART EVENT 2015

Street Art für die Stube Der Möbelgigant IKEA startet eine Kunstinitiative! Mit an Bord sind zwölf Straßenkünstler, die ihre Bilder exklusiv für IKEA gestaltet haben. Von klassischem Graffiti in schrillen Farben über Kunst in Schwarz-Weiß bis hin zu psycholdelisch-skurrilen Motiven ist so ziemlich alles dabei, was das Streetart-Herz begehrt. Henrik Most, der kreative Leiter von IKEA of Sweden, erklärt die Hintergründe des IKEA Art Events: „Wir sehen Kunst oft als etwas Limitiertes an, etwas, an dem sich nur wenige wohlhabende Menschen erfreuen können, oder als etwas, das man nur in Galerien und Museen findet. Wir aber denken, dass Kunst generell in die Wohnräume der Menschen gehört. Und mit diesen Kollektionen machen wir Kunst für viele Menschen erreichbar – man muss nicht reich sein, um etwas Einzigartiges zu erstehen.“ Recht hat er. Aber ist die kunterbunte Straßenkunst wirklich was für jedermann? Ich bin noch nicht hundertprozentig von der limitierten Kollektion, die ab April 2015 erhältlich sein wird, begeistert, aber das ein oder andere Motiv könnte ich mir dennoch gut in meiner eigenen Stube vorstellen. Was meint …

❤ Happy Valentine ❤

Liebe, Liebe, Liebelei! Heute in einer Woche ist Valentinstag. Und obwohl ich von diesem Tag der Liebenden, der bei vielen fälschlicherweise als gewinnbringende Erfindung der Floristen gilt, nicht sonderlich viel halte, gibt es doch das ein oder andere Valentine-Item für die Stube, das mein Herz höher schlagen lässt. Ganz vorn mit dabei – der Hoptimist! Hopti … was? Der Hoptimist ist ein fröhlicher, kleiner Geselle, der ursprünglich von dem dänischen Möbeltischler Hans Gustav Ehrenreich (1917-1984) im Jahr 1968 entworfen wurde. Was der kann? Drückt man auf sein Köpfchen, dann geht das Gehopse und die gute Laune los. So zumindest das Versprechen der Macher. Hergestellt wurde er von 1968 bis 1974. Ein echter dänischer Design-Klassiker also und genau das, was damals nicht nur in Dänemark angesagt war. Man erinnere sich nur an den weit verbreiteten Wackel-Dackel, der so manches Armaturenbrett in den 70ern zierte. Seit 2009 gibt es eine Neuauflage der kleinen Hüpfer von der Designerin Lotte Steffensen. Und pünktlich zum Valentinstag wurde eine ziemlich süße Love-Collection, bestehend aus dem Bumble (Junge) und der (oder dem?) Bimble (Mädchen, …

Liebster Award … 11 Fragen & 11 Antworten

Yeah! Ich habe einen Liebster-Award bekommen! Liebster-was? – Der Liebster-Award ist eine Auszeichnung für kleinere Blogs. Die Nominierten dürfen nicht mehr als 1.000 Facebook-Fans haben. Die Regeln besagen, dass man auf 11 Fragen, welche man bei der Nominierung erhält, rede und Antwort stehen muss. Danach darf man sich selbst 11 Fragen überlegen und weitere 11 Blogs nominieren. Die Berlinern Simone von Küchenzirkus hat mich für den Liebster Award nominiert. Vielen Dank dafür! Die Innenarchitektin Simone bloggt seit 2013 und verzaubert ihr Publikum regelmäßig mit tollen Posts rund um das Thema Küche. Und das Sahnehäubchen: Sie vertreibt auf ihrem Blog tolle Küchen-Accessoires wie z.b. süße Latte Becher von CASALINGA oder fetzige Mini-Girlanden von Les Colocataires. So, nun aber zu Simones Fragen und meinen Antworten: 1. Seit wann bloggst du? Seit Juli 2012. Die Idee kam mir im Liegestuhl auf meinem Balkon. Statt als freie Mitarbeiterin beim Fachschafts-Blatt mitzuschreiben, habe ich mir überlegt, lieber selbst über das zu schreiben, was mir wirklich Spaß macht: Wohnen und DIY. 2. Wieso trägt der Blog diesen Namen? Meine Mitbewohnerinnen und mein Freund haben mich immer damit …

Neues Altes – die limitierte ÅRGÅNG-Kollektion von Ikea

Happy Birthday! Ikea Deutschland feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag. Damals, am 17. Oktober 1974, eröffnete das erste deutsche Ikea-Einrichtungshaus in Eching bei München. Noch euphorisiert vom gerade gewonnenen Weltmeister-Titel pilgerten die Bee Gees- und Toast-Hawaii-liebenden Deutschen in das schwedische Möbelkaufhaus. Hier erfuhren sie zum ersten Mal, was es heißt als Hobby-Lagerist Regal 16 Fach 2 leer zu räumen und wie man mithilfe einer Bastelanleitung und dem obligatorisch fehlendem Dübel ein wunderbares Billy-Regal zaubert. Ganz so angetan war Deutschland von dem „Selbst-ist-die/der-Frau/Mann“-Konzept des schwedischen Möbelriesens damals noch nicht. Das hat sich mittlerweile geändert: Heute gibt es deutschlandweit etwa 48 Einrichtungshäuser und es sprießen noch immer munter neue aus dem Boden. Und wer keine Lust auf Möbel oder Deko hat, kommt doch immer gerne auf einen leckeren Hotdog oder ein Softeis in den gelb-blauen heiligen Hallen vorbei. Passend zum Event bringt Ikea Deutschland zum 40-jährigen Bestehen eine neue, limitierte Retro-Kollektion auf den Markt. Die Årgång-Kollektion, die ab dem 11. Oktober in den Einrichtungshäusern zu finden sein wird, besteht aus Möbel und Accessoires im Stil der 50er, 60er und 70er …

„Wie eine Wohnung ein Zuhause wird“ von Stefanie Luxat

Juhu! Endlich ist es soweit: Meine Lieblings-Bloggerin und Einrichtungsexpertin Steffi Luxat von Ohhhmhhh hat ihr erstes Wohnbuch mit dem Titel „Wie eine Wohnung ein Zuhause wird“ auf den Markt gebracht! Auf fast 200 Seiten dreht sich alles rund um das Motto „Ich bin gekommen, um zu bleiben!“. Damit trifft die Autorin meiner Meinung nach den Nerv der Zeit, denn heutzutage ist es ja nicht gerade unüblich den Wohnort und damit die Bleibe häufig zu wechseln. In verschiedenen Wohnstrecken von Freunden und Interviews mit Stilexperten zeigt Steffi wie unterschiedlich die eigenen vier Wände zum wohnlichen Zuhause werden können ohne dabei zu belehren. Vielmehr wirft sie altbekannte Wohnregeln über Bord und animiert in puncto Einrichtung mehr auf sein Bauchgefühl zu hören. Von wegen „Flure müssen hell sein!“ – Wer hätte gedacht, dass ein schmaler langer Flur auch in tiefblauem Indigo begeistern kann?! Erst so kommen nämlich helle Bildergalerien richtig zur Geltung. Solche und weitere „Umdenk-Tipps“ sowie DIY-Ideen finden sich in „Wie eine Wohnung ein Zuhause wird“ zuhauf. Ähnlich wie auf ihrem Blog Ohhhmhhh begegnet die Autorin Steffi Luxat dem Leser auf …

Mein Zuhause – bunt & selbstgemacht von Selina Lake

Wer bisher den Regeln „Grün und Blau schmückt die Sau“ oder „weniger ist mehr“ Glauben schenkte oder der Meinung war, dass man es in puncto Einrichtung und Dekoration bloß nicht zu bunt treiben sollte, der sollte jetzt aufpassen. Denn die Londoner Interior-Stylistin, Autorin und Bloggerin Selina Lake belehrt uns in ihrem Buch Mein Zuhause – bunt & selbstgemacht (z.B. über ebook.de) eines Besseren. Hier  dreht sich alles um Stoffe, Farben, Deko, Muster und natürlich um DIY-Ideen. In einzelnen Kapiteln, die sich unter anderem mit Themen wie Re- und Upcycling-Projekten, Farben und Mustern oder Textilien beschäftigen, gibt die Autorin nützliche Tipps rund ums Einrichten und Dekorieren. Sie erklärt anschaulich wie man mehrere Farben und Muster mixt ohne den Raum optisch zu überfrachten oder liefert nützliche und einfach umzusetzende DIY-Ideen. Nachdem ich das Buch entspannt auf meinem Balkon durchgeblättert habe, habe ich tatsächlich mehr Lust auf Farbe bekommen, obwohl ich mir noch kurz zuvor vorgenommen hatte, mein nächstes Zimmer oder gar meine erste eigene Wohnung ganz minimalistisch einzurichten und zu dekorieren. Erstaunlicherweise schafft es Selina Lake tatsächlich, dass ein purpurroter Orientteppich …

Neybers – Oder „Die Sims“ für Living-Lovers

Kennt Ihr eigentlich schon die neue iPad-App Neybers? Falls nicht, dann solltet Ihr jetzt mal die Ohren spitzen, denn die schwedische App – die übrigens auch ohne iPad am PC nutzbar ist – ist genau das Richtige für Kreative, die sich ihr Traumzimmer oder ihre Wunsch-Wohnung ganz easy-peasy selbst designen wollen. Das Tolle daran: Nachdem die Räume mit diversen Tapeten, Teppichen und Bodenbelägen gestaltet wurden, ziehen ECHTE, also originale, Design-Lieblinge in das neue virtuelle Zuhause ein. Von Kissen von BoConcept über Stühle von Charles und Ray Eames bis hin zu IKEA-Ikonen ist im Neybers-Shop so ziemlich alles dabei, was das Interior-Herz begehrt. Doch bevor eingerichtet und dekoriert wird, kann man sich erst einmal zwischen verschiedenen Raumschnitten, Fenstern und Türen, Lichtverhältnissen und Filtern den Grundstein für sein virtueller Wohnzimmer legen. Neben dieser gestalterischen Komponente bietet Neybers aber noch mehr. Denn wenn die gute Stube erst einmal fertig designt ist, kann man ein Foto hiervon machen und natürlich – wie sollte es anders sein – dieses ganz nach Pinterest-/Instagram-Manier TEILEN. Dann heißt es mal wieder fishing for compliments, …

Stubenblog goes DAWANDA ☼

Nun ist es endlich soweit! Einige meiner DIY-Ideen gibt es nun auch zu shoppen – und zwar bei Dawanda. Noch sind es nicht all zu viele Produkte, die sich in meinem Mini-Shop tummeln, aber da gesellen sich demnächst noch einige hinzu. Viel Spaß beim Stöbern :)! Und hier ein kleiner Vorgeschmack … Ich hoffe, Euch gefällt der ein oder andere Print! HIT THE MARK Poster   WHAT A PITY Poster   STADTMÄDEL Linoldruck   STADTMÄDEL Linoldruck-Klappkarte  

Raum für Talente – Roombeez Blogger Workshop

Hello again! Heute gibt es mal kein DIY-Projekt und auch keinen Trendreport, sondern einen Aufruf! Ja, Ihr habt richtig gehört. Roombeez, ein Living-Blog powered by OTTO, veranstaltet zurzeit eine Aktion für Blogger aus den Bereichen DIY, Lifestyle und Food und auch Stubenblog ist dabei :)! Noch bis zum 24.08.2014 kann man täglich für einen Blog abstimmen. Die 25 Blogs, die am Ende die meisten Stimmen bekommen haben, kommen in die Endauswahl der Jury, die aus den gewählten Blogs die Top 15 auswählt. Die dürfen dann zu einem Blogger Workshop nach Hamburg. Ganz easy also! Aber dafür brauche ich jetzt noch ganz schnell Eure Stimmen 🙂 Ich wäre soooo happy, wenn das klappt! Also VOTE FOR STUBENBLOG! Abstimmen könnt Ihr mit nur einem Mini-Klick auf die gelbe Bienenwabe. Danke, danke, danke, danke!

Linol-Liebe

Hallihallo, liebe Printverliebte! Nachdem ich in meinem letzten Beitrag erklärt habe, wie das Siebdruckverfahren funktioniert, bleiben wir doch direkt beim Thema „Drucken“. Dieses Mal geht es aber um den Linoldruck. Viele kennen diese Art des Drucks bestimmt noch aus der Schulzeit und verbuchen diese Erfahrung als langweiliges Rumgeschnitze, bei dem der ein oder andere Finger dran glauben musste. Dass diese Möglichkeit zu drucken aber auch jede Menge Spaß machen kann und gar nicht erwartete Resultate hervorbringt, beweise ich Euch jetzt … Im Prinzip benötigt Ihr dafür nur Linolwerkzeug mit verschiedenen Aufsätzen, Linolfarbe, eine Linoldruckplatte (Ich habe eine im DIN-Format A6 verwendet.) eine Farbwalze, eine Glasplatte oder eine andere glatte Fläche, Backpapier, einen Kugelschreiber, ein Cutter-Messer, Papier oder Stoff und natürlich ein tolles Motiv (Ich habe mir meins selbst entworfen.) Alles einzeln zu besorgen, kann unter Umständen recht teuer werden. Daher habe ich mir direkt ein Linol-Starter-Set gekauft.   Zuallererst druckt Ihr Euer Motiv in dem Format aus, in dem Ihr es später auf die Linolplatte übertragen wollt. Danach legt Ihr Backpapier oder Transparentpapier auf das Motiv und paust …

Druckfrisch

Endlich gibt es nach meinen ganzen easy-peasy-DIY-Ideen mal wieder ein großes Projekt, das mein ♡ so richtig höher schlagen lässt. Gestern war ein super Tag, denn ich habe gelernt, wie man selbst siebdruckt (Gibt es dieses Wort überhaupt?!). Eine liebe Freundin hat mir in ihrer Werkstatt gezeigt wie man seine eigens entworfenen oder auch von anderen Künstlern liebgewonnenen Motive mittels Siebdruckverfahren manuell auf Baumwollstoff, Bütten- oder Aquarellpapier bringt. Ich bin begeistert und schon jetzt ein riesiger Fan vom Siebdruck! Allerdings braucht man für diesen Spaß auch jede Menge Werkzeug, Material, Maschinen und vor allem viel, viel Platz zum Rumsauen ;). Wenn diese Voraussetzungen aber erfüllt sind, steht dem Werkeln nichts mehr im Wege. Um Euer ganz persönliches Kunstwerk in die Stube einziehen zu lassen, benötigt Ihr folgendes: fertiger Siebdruckrahmen Tesa Druckmotiv 2x auf transparenter Folie lichtempfindliche Emulsion Klebeband/-folie Glastisch Rotlichtlampe aus der Fotoentwicklung Schwamm Hochdruckreiniger wasserbasierte Textilfarbe Rakel Baustrahler (ca. 500 Watt) Stoff/Papier etc. Heizlüfter oder Föhn Und so geht’s: Zuerst werden die Motive zweimal auf einer Klarsichtfolie ausgedruckt. Das geht am besten im Copyshop. Ich …

Anhänglich

Nachdem ich vor einiger Zeit ein kleines Schlüssel-Verschönerungs-DIY vorgestellt habe, gibt’s nun das dazu passende Schlüsselanhänger-DIY-Projekt, das mindestens genauso schnell gemacht ist. Und das Beste: Es kostet wieder einmal so gut wie nichts! Dazu brauchst Du: Paracord (Hübsche gibt’s z.B. bei Idee Creativmarkt.) 3 durchgebohrte Holzkugeln (z.B. bei Creativ Discount) 3 verschiedene Nagellackfarben Schere (Bleistift) (Feuerzeug) Wenn wie bei mir eine (oder mehrere) Holzkugeln nur zur Hälfte lackiert werden sollen, dann kann mit einem Bleistift eine feine Linie in der Mitte der Kugel gezogen werden, um ein saubereres Ergebnis zu erzielen. Vorsicht: Nicht zu sehr mit dem Bleistift aufdrücken, da der Lack die Hilfslinie unter Umständen nicht komplett abdeckt. Nun werden die Kugeln nach und nach bunt lackiert. Sollte der Lack nicht beim ersten Auftrag decken, einfach nach dem Trocknen eine weitere Schicht auftragen. Bei mir sind es sogar drei Schichten geworden. Wenn die Holzkugeln getrocknet sind, wird das Band einfach durch alle Holzkugeln gezogen. Tipp: Falls dies aufgrund der recht schmalen Löcher schwierig ist, einfach das Band wie eine Schraube mit etwas Druck eindrehen. Danach einen …

Gut betucht

Mhhh, ob sich vielleicht auch im Living-Bereich der Gitter-Karo-Trend à la Muttis-Geschirrtuch etabliert? Modelabels wie Mango oder Asos machen’s vor – große, quadratische, fast schon gitterartige Karos zieren jetzt Hose, Etuikleid und Bluse. Dass sich dieses Trendmuster aber auch auf Teller und Tasse oder als Print gut macht, beweisen die skandinavischen Living-Label Normann Copenhagen und Aspegren Denmark oder der Internetriese Society6 mit ihren Produkten. Da möchte man doch gerne auf Tuchfühlung gehen, oder? Was man aus einfachen Geschirrtüchern tolles zaubern kann, zeigen Euch übrigens unter anderem Anna von annablogie!, Franzi von siskys dahoam oder Lyddie von Lebe glücklich…. Viel Spaß beim stilvollen Abtrocknen ;)!

In ♥ with Waterlogue

Normalerweise bin ich ja ein totaler Sparfuchs – vor allem, wenn es um Apps geht. Doch für die App Waterlogue lohnen sich 2,69€ allemal! Entdeckt habe ich die Foto-Bearbeitungs-App das erste mal bei einem meiner Lieblingsblogs, Pugly Pixel. Die App verwandelt einfache 0-8-15-Schnappschüsse in kleine Aquarell-Kunstwerke, die aussehen als hätte sie Nolde oder Macke selbst gemalt – naja fast 😉 Gebastelt wurde diese Applikation von dem App-Entwickler John Balestrieri und dem Physiker Robert Clair, erhältlich ist sie für alle, die ein iPhone, iPad oder einen iPod Touch besitzen. Die App ist wirklich super einfach zu bedienen und hält verschiedenste Arten bzw. Stile von Aquarellen bereit. Ich habe mal fix ein paar alte Fotos rausgekramt, sie „gewaterloguet“ und bin sowas von happy mit den Resultaten. Auf tollem Papier gedruckt, machen die Bildchen als Einladungs-, Geburtstags- oder einfach nur als Postkarte sicher einiges her. Ich bin begeistert! Hier mal ein klitzekleiner Vorgeschmack, was man alles damit machen kann …   Skyline von Abu Dhabi Kirschblüten im heimischen Garten Ton Sai (Provinz Krabi, Thailand) Muuto bei der Möbelmesse imm-Cologne Selfie 😉 Appgefahren, …

Easy peasy DIY für Schlüsselkinder

Wir haben sie jeden Tag mehrmals in der Hand, sie öffnen uns wortwörtlich Türen, wenn wir sie verlieren, ist Chaos angesagt und obwohl sie neben Smartphone und Geld so ziemlich das Wichtigste in unserer Tasche sind, würdigen wir sie oftmals keines Blickes … Mit fünf Minuten Zeit und ein bisschen buntem Nagellack ist jetzt Schluss damit! Heute gibt’s einen richtigen DIY-Quickie, für den Ihr nicht mehr braucht als Nagellack in mehreren Farbtönen und einen oder mehrere Schlüssel, die ja jeder, der ein Dach über dem Kopf hat, haben sollte ;)! All you need: Schritt 1: Oberen Teil des Schlüssels lackieren und trocknen lassen. Schritt 2: Mit einer Kontrastfarbe verschieden große Pünktchen auf den getrockneten Lack „abtropfen“ und trocknen lassen. Bei Bedarf Klarlack zum Versiegeln auftragen und trocknen lassen. … und fertig sind die neuen „Key-Pieces“ ♥♥♥        

Auf dem Holzweg …

„Solange ich lebe, spiele ich. Solange ich spiele, lebe ich“  (Hans Bolling) Natürlich schön! Dekorative Objekte und Spielzeug aus Holz erleben zurzeit ein echtes Revival – und zwar nicht nur im Kinderzimmer. Ob Hund, Spatz oder Affe – wir verwandeln unsere Stube dieses Jahr gerne in einen kleinen Zoo ♡♡♡   Räuchereiche – Holz mit Smokey Eyes Durch das Räuchern mit ammoniakhaltigen Substanzen erhält das Holz der europäischen Eiche einen dunkleren Farbton. Die Räuchereiche stellt eine super Alternative zu Tropenhölzern dar und wirkt in Kombination mit hellen, knalligen Farben besonders schön. „Bimble“ von Hoptimist, 100€, über Hoptimist Limba und Teak – die Exoten Limba- und Teakhölzer, die in unsere Stube einziehen, sind echte Globetrotter! Während der Limbabaum im tropischen Regenwald Afrikas zu Hause ist, fühlt sich der Teakbaum in den Monsunwäldern Süd- und Südostasiens pudelwohl. „Affe“ von Kay Bojesen (Rosendahl), 119€, über Connox Ahorn – der Verspielte Ahornholz wird gerne zur Herstellung von Kinderspielzeug verwendet, weil es besonders strapazierfähig ist. Außerdem weist Ahorn als heimisches Holz eine besonders gute Umweltbilanz auf. „Re-Turned Spatz“ von Lars Beller Fjetland (Discipline), …

Design Gipfel 2014 in Münster

Nach meinem ersten Post zum Design Gipfel 2012 habe ich mir fest vorgenommen auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein. Vom 5. bis 6. April 2014 tummelten sich in der Mensa am Ring in Münster wieder zahlreiche Kreative aus den Bereichen Interior, Fashion, Beauty und Design. Ich habe mich einmal umgeschaut und ein paar tolle Sachen für die eigene Stube für Euch zusammengestellt …   Pastelliger Stempeldruck „Bär“ von KNALLBRAUN! Von wegen knallbraun! Das Label KNALLBRAUN!, hinter dem die 28-jährige Grafikdesignerin Mo Freiknecht steckt, verzaubert mit liebevoll angefertigten, knallbunten Stempel-, Linol-, Sieb- oder Digitaldrucken. Mehr Infos unter: www.knallbraun.com Grusel-Geschirr von Frau Ines “Ohne Kitsch und Ohne bunte Träume ohne mexikanische Lebensfreude ohne Kokolores und Schabernack oder einem Hauch von rotem Nagellack ohne Illustration und Design … das Leben wär nicht Mein.” Frau Ines Frau Ines verpasst lieblichem Oma-Porzellan skurrile Skull-Tattoos und lässt damit unsere ♡♡♡ höher schlagen – aber nicht vor Angst! Mehr Infos unter: www.frau-ines.de    „Steinzeit“-Uhren von Clocroc Die individualisierbaren Uhren aus handgegossenem Beton sind in vier verschiedenen Modellen und Größen erhältlich. Die Zeitmesser …

Irgendwas mit Ananas

Wenn jetzt etwas Neues in unsere Stube einziehen darf, dann ja wohl irgendwas mit Ananas. Denn die scheint sich als DIE Trendfrucht des Jahres zu etablieren. Kein Wunder, macht das gelb-grüne Bromeliengewächs ja auch Lust auf Sommer, Sonne, Strand und Meer. Doch auch in klinischem Weiß entpuppt sich die Südfrucht als echtes Design-Highlight. Ob als Print, Tischlampe oder Teelicht – mit Ananas macht Deko Spaß (haha, ausgeklügelter Reim)! Hier einmal ein paar tolle Design-Objekte: Fruchtbombe: Teelichthalter von ZARA Home Minimalistisch: Wanduhr  und Kissen von Ramalamb, über Society6 Edel: Tischleuchte von Charles Paris, über Select Interior Market Goldig: Deko-Ananas von Pols Potton, über Cedon Tea-Time: Geschirr-Set von Zara Home Plakativ: „A.Ananas“-Print von Swen Swensøn, über Zazzle

Viel unter der Haube: IKEA PS 2014

Hurra, hurra! Eine neue Kollektion ist da. Kein Aprilscherz! Ab dem 1. April gibt es die neue IKEA PS Kollektion. Die neuen Regale, Textilien, Lampen & Co. stehen dieses Jahr ganz unter dem Motto „Immer in Bewegung“. Die Designer richten sich dabei vor allem an junge Stadtmenschen, die in kleinen Wohnungen leben und deshalb platzsparend einrichten müssen. Ein bisschen erinnern mich viele der Teile an meine skandinavischen Interior-Lieblinge Hay, Muuto und Ferm Living. Allerdings sind viele der PS-Stücke natürlich – ganz IKEA-like – viel günstiger. Obwohl mein WG-Zimmer stolze 27qm misst und effektive Raumlösungen für mich also zur Nebensache werden, müssen wohl einige der guten Stücke demnächst auch bei mir einziehen ♡♡♡ Credit: Inter IKEA Systems B.V. 2014 Aufbewahrungsmodul: 25 Euro Wandschiene: 5 Euro + Garderobenknopf: 8 Euro/4 St. Tisch mit Aufbewahrung: 59 Euro Hut- und Garderobenständer: 39 Euro Tisch: 199 Euro Wie gefällt Euch die neue IKEA PS-Kollektion?

Rohre verlegen für Fortgeschrittene

Wie bereits angekündigt, gibt’s heute was zum Thema „Rohre verlegen“ 😉 Seit einiger Zeit tummeln sich ja etliche Kerzenständer aus Kupferrohr im Netz – ob bei Dawanda, Etsy oder auf skandinavischen Interior-Blogs: Wer hip sein will, verlegt jetzt also Rohre! Da mein Opa vor seiner wohlverdienten Zeit als Rentner als Gas-Wasser-Installateur tätig war und er dementsprechend noch Abermillionen von Kupferrohren in seinem alten Schuppen deponiert hat, war es klar, dass ich diesen Trend nachbasteln musste. Was Du brauchst: ein langes Stück Kupferrohr (Die Dicke sollte sich an einer handelsüblichen Kerze orientieren.) Rohrsäge 4 x 90°-Kupferrohrwinkel 3 T-Stücke (2 davon optional) 1 Verbindungsstück (optional) Sekundenkleber Malerkrepp Pinsel Farblack Klarlack Schritt 1:  Kupferteile, wenn nötig, säubern und polieren Schritt 2: Kupferrohr vorsichtig mithilfe einer Rohrsäge in 2 kurze, 4 mittellange und 1 langes Stück schneiden Schritt 3: Kerzenständer provisorisch! zusammenstecken (noch nicht kleben!) überprüfen, ob die drei vertikalen Rohrstücke fluchten und senkrecht angebracht sind (wichtig, damit der Wachs der Kerzen später nicht tropft) nachjustieren Schritt 4: beim Befestigen der einzelnen Stücke gilt: Kalt statt heiß! (Versuche mit …

Eine echte Glanzleistung

„Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ – ein Glück! Denn zurzeit bin ich ganz verliebt in Kupfer ♥ In den 1970ern als Trend etabliert, wird Kupfer heute neu aufgelegt. Wer das roségoldene Metall in seine Stube einziehen lässt, darf sich über etwas Vintage-Feeling, Glamour und ein wohliges Raumfeeling freuen. Besonders schön lässt sich das Münzmetall mit zarten Pastelltönen oder rustikalem Holz kombinieren. Hier mal einige meiner Lieblings-Kupfer-Teile zusammengepfercht auf meinem ganz persönlichen „Copper-Field“;) Kupfer-Cruiser: Fahrrad von Bart van Heesch über The Bicycle Man, Preis: wollt ihr lieber nicht wissen 😉 Gute-Laune-Macher: Hoptimist, Preis: ab ca. 38 Euro Für Sitzenbleiber: Copper Real Good Chair über bludot, Preis: ca. 218 Euro Praktisch: Utensilo von Ferm Living über Das Tropenhaus, Preis: ca. 100 Euro Kerzenständer „Lup“ von Hay über einrichten-design, Preis: ab ca. 22 Euro Thermoskanne von Stelton, Preis: ca. 120 Euro In meinem nächsten Beitrag bleiben wir beim Thema „Kupfer“! Denn da zeige ich Euch, wie man Rohre richtig verlegt ;)! Bis dahin!

♡ T-Shirt-Teppich-Tutorial ♡

Lange habe ich nichts von mir hören lassen und bin nun doch wieder da :)! Und ich habe etwas Schönes im Gepäck für Euch. Vielleicht haben die einen oder anderen von Euch schon die neuen „Altkleider-Boxen“ von I:CO bei H&M und Co. gesehen, die seit Ende Februar in 48 Ländern eingeführt wurden. Wir alle können alte Klamotten dort abgegeben und I:CO kümmert sich ums Recycling. Klingt generell ganz gut! Allerdings gibt es für das abgegebene Teil dann einen Rabatt-Gutschein über 15 Prozent auf den nächsten Einkauf – heizt natürlich zu noch mehr Konsum an … Wer das nicht will, sich irgendwie doch nicht so ganz von seinen alten T-Shirts trennen mag und dazu noch Lust auf’s Basteln hat, für den habe ich etwas von den beiden Mädels Elsie und Emma von A Beautiful Mess. Das brauchst Du: ein großes Stück Leinen (z.B. ein altes Bettlaken) alte T-Shirts Nadel Schere Klebeband schwarzes Garn Textilkleber Imprägnierspray Und so geht’s: Schneide den Leinenstoff in der Größe Deines Teppichs zu. Schneide schmale Streifen aus alten Stoffen zu. Diese müssen etwa doppelt …

Ooo Ei Ei Ei ooO

Ostern steht vor der Tür! Und für alle diejenigen unter Euch, die marmorierte 0-8-15-Eier oder Omas stickerbeklebten Ostereier satt haben, hab ich hier etwas. Mit diesen „Ei-Catchern“ liegt Ihr garantiert ganz weit vorn!   #1: Überraschungs-Ei der etwas anderen Art Zusammensteckbare transparente Eier aus dem Bastelshop besorgen, Moos und Kunst-Blümchen darin arrangieren, zuklappen, fertig! via The House that Lars built #2: Goldei Bemaltes Ei mit Blattgold verzieren und sich beim Frühstück wie eine echte Prinzessin fühlen. via She knows #3: Minimalistisch Graphische Muster mit einem dünnen Pinsel oder einem Edding auf weiße Eier auftragen und Stil beweisen. via Obviously Sweet #4: Sieht Spitze aus! Um ein weißes Ei eine Spitzenborte knoten, kurz in Färbemittel eintauchen, trocknen lassen, Spitzenborte entfernen – WOW! via Celebrating Everyday Life #5: Eierwärmer? Eier mit fröhlich-bunten Schnüren umwickeln und Farbe in die Stube bringen! via Craftberry Bush #6: CMYK-Ei – Das Ei für echte Design-Freaks Kreisschablone auf das weiße Ei kleben, mit einem Wattepad vorsichtig jeweils die Farben Blau, Rot und Gelb übereinanderlappend auftragen. via Martha Stewart #7: Für echte Landeier …

Kultiger Kabelsalat

Sie sind simpel, sie sind hip und super einfach nachzubauen – Lampen im Industrial Look. Das Tolle an diesen Lampen ist, dass sie sich easy mit anderen Stilen kombinieren lassen und dass sie in null komma nix selbst „gebaut“ werden können. spotted: Light Point Europe Ihr benötigt für solch eine Lampe nur … ein einfaches Kabel oder besser: ein buntes Textilkabel, eine Lampenfassung, eine Glühbirne und eine Aufhängung (Winkel, Ast, Haken etc.). Viele dieser Bestandteile könnt Ihr z.B. bei NUD oder COLOURED BY online shoppen. Für alle Sparfüchse und Handarbeiter unter Euch gibt es folgenden Tipp: Nehmt ein einfaches Kabel und hübscht es mit einem selbstgehäkelten, -gestrickten oder geknüpften Mäntelchen auf. Für weniger Begabte: Umwickelt das Kabel ganz einfach mit dekorativer Wolle oder Bändern. Auch ein genähter „Stoffschlauch“ macht sich super als neues „Kleid“ für’s langweilige Kabel. Hier zwei gelungene DIY-Projekte: GEWICKELT spotted: Poppytalk  GEHÄKELT spotted: Tiffies bei DAWANDA Doch Ihr könnt Euch nicht nur beim Kabel kreativ austoben. Auch die Glühbirnen müssen nicht immer von der Stange sein, was diese Modelle eindrucksvoll beweisen: spotted: …

Alles anziehen

Ja, Ihr lest richtig: „Alles anziehen!“ – Ist ja auch a****kalt draußen. Also vergesst meinen letzten Beitrag zum Thema Frühling oder gar Sommer. Jetzt wird sich angezogen – und zwar alles – auch unsere Zeitschriftensammler! Das gute Stück habe ich bei meiner Freundin entdeckt und musste es sofort abknipsen, damit auch Ihr etwas davon habt. Ich war die letzte Woche faul, also zumindest bastelfaul, und überlasse die Arbeit dieses mal also lieber anderen;). Wenn der Frühling schon nicht draußen kommen will, dann holt ihn Euch zumindest ins Büro oder auf Euren Schreibtisch. Dazu benötigt Ihr nicht viel: Zeitschriftensammler (z.B. KNUFF von IKEA, 2 Stück/um 6€) ein Stück Stoff oder Stoffreste (kunterbunte Muster gibt’s z.B. bei FRAU TULPE, meine Lieblingsstoffe sind die von Amy Butler <3) Schere Bastelkleber Mhhhh, ja … Wie wird das wohl gemacht? Erklärt sich von selbst, oder? Zeitschriftensammler großzügig mit Stoff bekleben überstehende Reste sorgfältig abschneiden trocknen lassen das fröhliche Büroutensil mit den Lieblingsmagazinen oder Zeitungen bestücken dem Frühling entgegen sehen … zumindest an unserem Arbeitsplatz oder unserer Schmökerecke 😉   Geht schnell …

„Ay, ay Käpt’n!“

Endlich ist sie da: die Sonne! Und bei den ersten Sonnenstrahlen fühle ich mich schon so im Sommer angekommen, dass ich am liebsten die ganze Wohnung in ein maritimes Flair einhüllen will. Und wie geht das besser als mit Muscheln, Seegras, kleinen maritimen Accessoires wie Leuchttürmen, Rettungsringen oder Möwen? Okay, ich gebe zu, dass das dann vielleicht doch noch etwas früh ist. Aber wer sich schon jetzt stilvoll und langsam in Sommerstimmung bringen will, der kann sich hier und da schon etwas basteln. Was Ihr dafür braucht? – Einen Strick, ein Seil oder ein Tau! Für fast alle Projekte, die ich Euch hier präsentiere, benötigt Ihr außer dem Strick nur noch eine Heißklebepistole. Hier habe ich Euch einmal meine 10 persönlichen Lieblings-DIY-Strick-Projekte zusammengestellt, die super einfach zu Hause nachzubasteln sind und ganz dezent einen Hauch von Sommer versprühen. 1. Strick-Utensilio: Alte Becher oder Gläser einfach mit Kleber bedecken und dann mit einem dünnen Strick umwickeln. Creative in Chicago 2. Seemanns-Truhe: Die Vorbohrungen der alten Knäufe dienen zur Orientierung. Hier wird einfach nochmal größer nachgebohrt, so dass …

Pot­pour­ri

Heute gibt es für Euch ein wildes Durcheinander: zwei DIY-Quick-Tipps, eine Shopping-Empfehlung und eine Entdeckung aus Düsseldorf. Passt alles, zugegebenermaßen, nicht so super zusammen, aber auch Pferdefleisch passt ja nicht zu Lasagne (haha Schenkelklopfer :D). Fangen wir an mit meinen DIY-Quick-Tipps … No. 1: Tisch-Tape Mein weißer 0-8-15-EXPEDIT-Schreibtisch sieht nicht gerade spannend aus. Da Neon aber noch immer Trend ist und Tape sowieso, dachte ich mir, ich tape einfach meinen Schreibtisch und setze damit einen coolen Farbakzent. THINGS YOU NEED: Tape VORHER NACHHER No. 2: Bügel-Bildchen THINGS YOU NEED: Hosenbügel (Stück um 2€) HOW TO: Poster einklemmen, aufhängen, fertig! Meine Shoppingempfehlung: Schul-Relikt 2.0: Stuhl HESTER von HABITAT (130€) Gesehen habe ich diesen super stylischen Stuhl im Düsseldorfer HABITAT und ich habe mich direkt in ihn verliebt. Und das Schönste: Obwohl der Stuhl neu ist, ist er einem alles andere als fremd. Wer kennt ihn nicht? – unseren ersten ständigen Begleiter in der Grundschule aus Eiche, mit dem wir uns fleißig die trockenen Mathestunden durch Kippeln versüßten … Wem das Designer-Stühlchen mit seinen 130€ dann doch zu …

Peinlicher Papier-PomPom

Es ist grau, es ist trist, es ist Winter. Und was gibt’s da Schöneres als ein wenig Farbe in die Stube zu bringen?! Wie das geht? – Blumen, neue Kissen, Vorhänge oder bunte PomPoms! -PomPoms?!? Zugegebenermaßen bin ich recht spät auf diesen „Trend“ aufmerksam geworden und weil es in den DIY-Anleitungen der anderen Blogs so einfach aussieht, konnte ich nicht anders als zum nächsten Bastelshop zu fahren, um mir selbst solch einen tollen PomPom zu basteln. Und nun kommt eine wunderbare DIY-Anleitung, die Schritt für Schritt begeistert und als Endresultat den wohl hässlichsten PomPom aller Zeiten hervorbringt. Aber seht selbst, wie man es scheinbar am besten NICHT machen sollte: Things you need: Seidenpapier (5 Bögen um 1,50€) Schere Faden Step 1: Schneidet 8-10 gleich große Rechtecke aus dem Seidenpapier aus und legt diese übereinander. Step 2: Faltet das Seidenpapier im Zick-Zack-Verfahren wie eine Ziehharmonika. Step 3: Bindet das Papier genau in der Mitte mit einem Faden fest zusammen. Step 4: Schneidet die Enden rund ab. Step 5: Zupft die einzelnen Lagen des Seidenpapiers auseinander, so …

Kunstakademie Münster – Rundgang 2013

Heute war ich mit meinen Mädels spontan beim Rundgang 2013 der Kunstakademie Münster und ich muss schon sagen, dass man sich tatsächlich so das ein oder andere Mal fragen musste „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Dennoch war ich wirklich beeindruckt und erschlagen zugleich von der Vielfalt an Kunst, die sich uns da präsentierte. So ganz passen viele Kunstwerke vielleicht nicht zum Stubenblog und schon gar nicht in jede Stube, trotzdem will ich sie Euch nicht vorenthalten – Lasst Euch inspirieren … Und da es in einer Akademie oder Schule auch Noten gibt, erlaube ich mir mal eine Benotung nach DIY-Tauglichkeit:           + = nur für Profis        ++ = nachmachtauglich     +++ = kinderleicht Heimeliges Lampenzelt ++ Schnipp-schnapp … Finger ab + Maritimer Einrichtungsstil für Größenwahnsinnige + Spooky Eyes +  Hinter dem alten Foto blitzen digitale Äuglein, die sich bewegen, durch – unheimlich! 4 x 365 ++  Eine junge Frau fotografiert sich ganze 4 Jahre lang jeden Morgen selbst. Zerknitterte Augenfältchen, wechselnde Bettwäsche und fremde Haut …

STUBENBLOG = 17 Punkte

Gegründet 1931, neu interpretiert 2013: SCRABBLE! Wir alle kennen es, wir alle spielen es. Doch wer hätte gedacht, dass die Holzsteinchen des legendären Gesellschaftsspiels noch zu etwas anderem gut sind als zum Wörter legen?! Mit diesen DIY-Ideen punktet Ihr garantiert auch ohne ausgeklügelte Wortkombinationen ;)! Idee No. 1: Funktioniert die alten Holz-Spielsteinchen in einzigartige Magnete für Eure Pinnwand oder Euren Kühlschrank um! Dafür benötigt Ihr nicht mehr als kleine Magnete und Sekundenkleber =) spotted: Inspired by Lovely Idee No. 2: „Legt“ Euch ein Türschildchen! Nutzt dafür die originale SCRABBLE-Steinchenablage und klebt die entsprechenden Buchstaben darauf. Zur Aufhängung schneidet Euch ein Band zurecht, bohrt zwei kleine Löcher in die Ablage und hängt das hübsche Schildchen auf. spotted:  Ellie Ellie Idee No. 3: Verwandelt die alten Holzablagen in stylische Bilderleisten. Hierfür müsst Ihr die SCRABBLE-Ablagen an die Wand kleben – fertig! (ACHTUNG! Die Bilderleisten sind nur geklebt; das ist also nur was für Leichtgewichte und schwere Rahmen müssen sich dann leider doch woanders niederlassen.) spotted: Poppytalk Idee No. 4: Bastelt Euch niedliche Untersetzer aus SCRABBLE-Steinchen. Dafür benötigt …

Ein Wochenendtrip nach Mailand

Ein aufregendes Wochenende in einer der wohl mode- und stilbewusstesten Städte ist (leider) vorbei. Zwischen (Sight-Seeing) Musts wie dem Mailänder Dom, der Galleria Vittorio Emanuele II oder der Fashion-Show WHITE fanden sich in versteckten Gassen, auf alten Brücken oder in kleinen Stores immer wieder außergewöhnliche Einzelstücke und Impressionen, die ich Euch nicht vorenthalten will. Vieles ist einfach nur hübsch anzuschauen, einiges könnte man aber mit ein wenig Geschick auch nachbasteln. Viel Spaß bei dieser kleinen Zusammenstellung =)! +++Paste up im Trendspot Mailands, der Zona Tortona+++ +++Handgefertigte Lampenschirme von SERVOMUTO+++ +++Schaufensterkunst von Louis Vuitton+++ +++Streetart+++ +++(Un)verwechselbare Pappbecher-Lämpchen von Toncado+++ +++Sportgeräte für Couchpotatoes+++ (Hierzu ein spannender Spiegel-Beitrag) +++Lustige Lego-Lämpchen+++ +++Hanging Garden im Mailänder Kaufhaus+++ +++Nostalgie meets Neon+++ +++Tisch aus Paletten bei der Fashion Show von Quaranta im Progetto Calabiana Milano+++ +++Papierlampe mal anders+++ +++Wollige Vasen+++ +++Stuhl wie aus einem Guss+++ +++Grafische Neuinterpretation des Schlafkammer Nachtlichts+++ Wenn eine Stadt Design kann, dann Mailand. Bei den günstigen Flügen lohnt es sich auf jeden Fall mal für ein verlängertes Wochenende  nach Mailand zu düsen … Also let’s go to Milano=)!

Vom Tischset zum Tablet-Sleeve

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, mich an meine Nähmaschine zu setzen. Und was dabei herausgekommen ist, kann sich doch einigermaßen sehen lassen, wenn man bedenkt, dass man für das gute Stück nicht viel mehr als ein Filz-Tischset (um 6 Euro), einen Knopf, eine Baumwoll- oder Lederschnur und einen alten dünnen Ledergürtel benötigt. Wie Ihr ein einfaches Filz-Tischset zu einem coolen Tablet-Case umfunktionieren könnt? Nichts leichter als das … Step 1: 2 gleich große Stücke aus einem Tischset schneiden. Ich habe für ein 7″-Tablet einen Rand von etwa 2 cm an allen Kanten gelassen. Der obere „Rand“ darf sehr groß sein, da eines der Teile später als Lasche umgeklappt wird. Diese Lasche sollte also nicht zu kurz sein. Etwa 8 cm sollten aber ausreichen. Step 2: Nun schneidet eines der Stücke am oberen Rand so ab, dass auch hier nur noch ein Rand von 2 cm um das Tablet herum bleibt. An dieses (kleinere) Stück wird dann im nächsten Schritt mittig ein stabiler großer Knopf genäht. Step 3: Den Knopf mit einem festen Garn …

Lust auf einen Wrap?

Jetzt, wo es so kalt und winterlich ist, müssen wir uns ordentlich warm anziehen. Aber wer hätte gedacht, dass man auch Möbel warm einhüllen kann?! Auf dem Blog one more mushroom habe ich eine tolle DIY-Idee entdeckt, die dem Guerilla-Knitting-Trend stark ähnelt, aber viel leichter umzusetzen ist, da man hierfür gar nicht stricken können muss. Was Ihr dafür benötigt? – Stuhl, verschiedene Bänder in diversen Farben und vor allem viiiiiiiel Geduld ;)! Knotet das erste Band am Stuhlbein fest. Wickelt das Band nun recht dicht immer weiter am Stuhlbein hoch. Sollten Lücken entstehen, könnt Ihr diese durch das Zusammenschieben des Bandes wegzaubern. Wenn Ihr eine neue Farbe anfangen wollt, knotet das Band der neuen Farbe mit dem anderen Band fest zusammen. Verfahrt nun mit den anderen Stuhlbeinen genauso. Nun umwickelt die Sitzfläche sowie die Rückenlehne komplett einfarbig (z.B. horizontal). Jetzt werden Sitzfläche und Rückenlehne (in diesem Falle nun vertikal) wieder mit verschiedenen Bändern ähnlich wie die Stuhlbeine umwickelt, so dass keine Lücken mehr sichtbar sind. … und fertig ist der wollig warme DIY-Designer-Stuhl! Dieses Verfahren könnt …

Last-Minute-Verpack-Ideen

Es ist Sonntag, ein Tag vor DEM Tag der Tage, und Ihr seid wahrscheinlich spätestens jetzt am Geschenke-Einpacken. Doch wer kennt das nicht: Fast alle Präsente sind hübsch verpackt und dann ist plötzlich das Geschenkpapier alle. Doch nicht verzagen! -Stubenblog fragen;)! Hier drei schöne Ideen wie man auch ohne 0-8-15-Geschenkpapier die Gaben stilecht verhüllen und dabei noch die Umwelt schonen kann: Landkarten Foto: Ruby Murrays Musing Zeitung Foto: REAL SIMPLE Notenpapier Foto: Grapevine Tipp: Vielleicht stimmt Ihr die Verpackung auf den Inhalt ab: CDs in Notenpapier, ein Reiseführer in einer alten Atlas-Seite oder ein Buch im Zeitungspapier… Nun aber fix! Stubenblog wünscht Euch frohe Weihnachten und viel Spaß beim Geschenke-Ein- und Auspacken=)!

Ten Tape Tipps

Seid Ihr auch schon fleißig am Weihnachtsgeschenke einpacken? Wenn ja, dann könnte der heutige Eintrag was für Euch sein, denn Klebestreifen sind nicht nur zum Geschenke-Einpacken sinnvoll … Tapes gibt es mittlerweile in unzähligen Farben, Mustern und Breiten. Also genau das Richtige, um die Stube hübsch zu kleben. Hier meine 10 Tipps für Eure Stube: Tipp 1 für Party-People: Die Tape-Girlande von casasugar Tipp 2 für Galeristen: Der Tape-Bilderrahmen von droog Tipp 3 für Futuristen: Das Tape-Wandbild von LIVlicious Tipp 4 für Verwurzelte: Der Tape-Stammbaum von Heart Handmade UK Tipp 5 für „Bodenständige“: Der Tape-Fuß von Poppytalk Tipp 6 für Leckermäulchen: Das Tape-Besteck von AttaGirl Says Tipp 7 für helle Köpfe: Die Tape-Lampe von Konfetti  Tipp 8 für Sortierte: Die Tape-Vase von Escarabajos bichos y mariposas Tipp 9 für Picassos: Die Tape-Kunst von Maria Teorien Tipp 10 für Tippsen: Die Tape-Tastatur von Bubble Eine riesige Auswahl an schönen Tapes bekommt Ihr z.B. bei Tapefactory. Also viel Spaß beim Tapen;)!

♪♫♪♫ Let it snow, let it snow, let it snow ♪♫♪♫

Nachdem ich heute morgen in Düsseldorf aufgewacht bin, aus dem Fenster geschaut habe und statt einer weißen Märchenlandschaft nur grauen Matsch entdeckt habe, wünsche ich mir das Winterwunderland der letzten Tage zurück. Wenn es Euch auch so geht und Euch das Warten auf den nächsten Schnee genauso schwerfällt wie mir, habe ich heute eine schöne DIY-Idee, die das Warten erträglicher macht;)! – eine  wunderschöne Selbst-Mach-Schneekugel wie hier von Michaela Noelle =) Was Ihr dafür benötigt? Klebepistole Einmachglas Kunst-Tannenbäumchen oder andere Figuren (Wie wäre es mit einem Reh, einer Schnee-Eule oder einem klassischen Weihnachtsmann?) Kunstschnee und wahlweise Glitter in Gold- oder Silbertönen Wie es geht: Klebt Eure Figur auf die Innenseite des Glasdeckels mit einer Heißklebepistole und klebt ein wenig Kunstschnee auf den Untergrund des Deckels, so dass alles schön „verschneit“ aussieht. Wer will, kann auch den Glasboden mit Kleber und Kunstschnee verzaubern. Glitzerstaub in Gold wirkt dazu schön weihnachtlich… Jetzt muss das Ganze nur noch zugedreht und auf die Fensterbank platziert werden. Dann kann der nächste Schnee ja kommen;)!

3 x 3

Meine Woche war so stressig, dass für große DIY-Projekte kaum Zeit geblieben ist. Sollte es Euch auch so gehen, Ihr aber nicht auf das Basteln verzichten wollt, dann hab ich hier 3 wirklich wirklich wirklich kurze Selbst-Mach-Ideen für Eure Stube, die garantiert nicht länger als 3 Minuten dauern: No. 1: Der Kult-Knauf („Marke Eigenbau“) Howto: heißkleben – randrücken – trocknen lassen – Style haben Vorsicht: Möbelknopf (hier HEDRA von IKEA) nicht abmontieren! No. 2: Die Hängepartie (Pretty Please) Howto: klemmen – durchziehen – Ordnung zaubern Halterungsringe vom Duschvorhang im Kaufhaus erhältlich (12 Stück um 3€) No. 3: Style-Streuer (Sweet Paul) How to: hämmern – befüllen – zudrehen – ausstreuen – erfreuen Vorsicht bei der Nagel-Auswahl: zu dicke Nägel erzeugen zu große Löcher! Auf die Plätze – fertig – los!!!

„Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?!“

Nachdem sich meine Mitbewohnerin gestern selbst gebackene, mit Puderzucker bestreute, Plätzchen ins Fenster gehängt hat, so langsam die Weihnachtsmarkt-Büdchen in Münster aufgebaut werden, mein Dozent als Motivation Adventskalender für erbrachte Hausaufgaben verschenkt hat und mein geliebter Eistee nun auch in der „Winteredition“ erhältlich ist, muss ich zugeben, dass selbst ich – als bekennender Weihnachtsmuffel – verfrüht in Weihnachtsstimmung gerate. Und dann habe ich durch Zufall auch noch diese edlen Windlichter auf Pinterest entdeckt: So eine stylische Tischdeko versetzt sicher nicht nur den Esstisch in eine weihnachtliche Festtagsstimmung. Was Ihr dafür benötigt? schlichte Windlichter (z.B. von La Belle Chose, um 15 Euro) passende Stumpenkerzen (z.B. HEMSJÖ von IKEA, 1,50 Euro/4 Stück) Tannengrün aus der Natur (duftet zudem besonders gut) oder künstliche Tannenzweige aus dem Bastelbedarf (um 20 Euro) Zum Befestigen der Tannenzweige eignet sich Sprühkleber besonders gut (z.B. von idee., um 11 Euro) Wem das Ganze dann doch zu weihnachtlich ist für Ende November, der könnte sich wahlweise an diesem herbstlich-rustikalen Teelicht erfreuen: Bei der Herstellung verfahrt Ihr ähnlich wie bei dem Tannen-Teelicht mit Sprühkleber oder …

Design Gipfel Münster

Heute gibt’s mal keinen konventionellen DIY-Post. Heute zeig ich Euch, was Ihr morgen nicht verpassen solltet, wenn Ihr Münsteraner seid … den Design Gipfel an der Mensa am Ring! Am 17. und 18. November stellen hier kreative Köpfe aus ganz Deutschland ihre Schätze aus den Bereichen Mode, Schmuck, Interieur-Design, Geschenkartikel und Grafik aus. Und das Beste: Man kann die tollen Teile auch kaufen und sich in seine eigene Stube holen =)! Welche Dinge ich heute direkt in mein <3 geschlossen habe, zeige ich Euch hier in meinen Top-Ten-Design-Gipfel-Must-Haves ;): #10: Kicker-Kleiderhaken von Vintage Kids #09: Die etwas andere Art von Vase von Elke Pfeifer #08: Luftige Lampen von Lichtkanzlei #07: Dufte Grußkarten von Christine Wiegelmann. Sieht nicht nur aus wie Wald, riecht auch so. Unglaublich! #06: Mit dem Skyplanter von Boskke lassen Eure Pflanzen garantiert nicht mehr den „Kopf“ hängen;) #05: Omas altes Geschirr aufgepeppt mit coolen Siebdrucken von MOK #04: Märchenhafte Schnitt- und Faltkunst von Faltmanufaktur  #03: Die super süßen Etageren von HABENHABEN. Da ist der Name Programm. Die will man einfach HABEN=)! #02: Designer-Lampen zum Selbermachen von Bulbs Unlimited …

Mit NaGel und Faden

Auf so ziemlich jedem Regal stehen sie mittlerweile, die 3D-Letter! Meist aus Pappmaschee, bunt bemalt oder puristisch weiß, verleihen sie Räumen, so wie hier, eine ganz persönliche Note. Doch zugegebenermaßen ist das alles andere als neu. Was aber neu und noch dazu ziemlich innovativ ist, ist das hier: Diese DIY-Idee habe ich bei jkizzle entdeckt und mich sofort in sie verliebt. Und so lernt Ihr in 6 Schritten das „Buchstabieren“: Schritt 1: Sucht Euch eine Schriftart (am besten serifenlos) und -größe aus, die Euch gefällt, und druckt Euer Wort bzw. Euren Spruch oder Buchstaben mit entsprechenden Abständen aus. Schritt 2: Befestigt nun den ausgedruckten Schriftzug an der Wunsch-Wand. Schritt 3: Nun geht’s an die Nägel! Markiert eine Stelle am Nagel, die nach dem Hämmern ungefähr 3/4 des Nagels aus der Wand „herausgucken“ lässt. Schritt 4: Hämmert die Nägel nun an die Ecken der entsprechenden Buchstaben in die Wand. Solltet Ihr runde Buchstaben haben, dann achtet darauf, dass die Nägel an den Rundungen gleichmäßig verteilt sind, so dass Ihr später ein stimmiges Gesamtbild erhaltet. Schritt 5: Entfernt nun vorsichtig …

Alles im Griff

Diese kultigen Türknäufe sind garantiert nicht nur was für Tierfreunde und ein echter Eyecatcher! Wie Ihr Eure Stubenschränke aufhübschen könnt? – Ganz einfach: Besorgt Euch Eure Lieblings-Plastik-Tiere aus dem Kaufhaus, aus alten Kinderzimmer-Erinnerungs-Kisten oder vom Flohmarkt und sprüht sie farbig an (Die Farbe sollte besonders widerstandsfähig sein!). Am schönsten sind Kontraste zur Farbe des Möbelstücks. Habt Ihr eine holzfarbene Schublade, dann wirken knallige Neon-Töne besonders cool. Ist der Untergrund jedoch schon recht bunt, dann können weiße, schwarze oder goldene Töne ein tolles Highlight setzen. Probiert es einfach aus! Sprüht die Tierchen farbig an und lasst die Farbe trocknen. Montiert die alten Knäufe ab und klebt den neuen Tier-Knauf auf die vorhandene Vorrichtung. Seid Vorreiter in Sachen Coolness;)! Spotted: Blog von Anne Hubert

Klamotten sitzen

Sind wir mal ehrlich … Wo verbringen unsere Klamotten die meiste Zeit ihres Dasein? – Nein, nicht im Schrank, sondern schnell-mal-eben-abgeworfen auf der Stuhllehne. Mit diesen freshen Kleiderbügeln könnt Ihr den „Stuhl“ direkt mit den in Schrank hängen: Einfach alte Stuhllehnen (z.B. vom Sperrmüll) absägen, sonnig bunt lackieren und Kleiderbügelhaken aus Messing oder Chrom (3 Stück um 10€) montieren. Fertig sind einzigartige Kleiderbügel, die Eure Klamotten vor Neid erblassen lassen werden ;)! Einfach zu schön, um sie im Schrank zu verstecken.   –> entdeckt bei Stylemag

Stammtisch

Aus gegebenem Anlass (gleich zwei WG-Partys an diesem Abend) gibt es heute für Euch eine DIY-Idee, die (zumindest) das Herz eines jeden Bier-Liebhabers höher schlagen lässt. Was Ihr für diesen etwas anderen Tisch braucht? Tisch je nach Größe der Tischplatte jede Menge Kronkorken Klebstoff (z.B. Mosaikkleber) Fugenmittel Spachtel Schwamm Und so wird euer Tisch zu einem wahren Stammtisch: Legt Euch ein bestimmtes Motiv aus Kronkorken vor (–> Dementsprechend solltet Ihr darauf achten, dass Ihr genügend verschiedenfarbige Kronkorken zur Auswahl habt.) ODER legt die Kronkorken ganz wild durcheinander aus. Klebt nun die einzelnen Korken auf die Tischplatte und lasst sie je nach Anleitung des Klebers trocknen. Jetzt wird das Ganze sauber verspachtelt. Überschüssiges Material könnt Ihr mit einem feuchten Schwamm entfernen. FERTIG! Tipp: In Baumärkten gibt sogar farbige Spachtelmasse. Damit können tolle Effekte erzielt werden! Also viel Spaß beim Biertrinken und anschließendem Bastelvergnügen ;)!

Ombré Kürbis

Nur noch 3 bis 4 Wochen und schon ist wieder Halloween. – Dunkel, düster, unheimlich und spooky ist das amerikanische Fest ja eigentlich, doch dass Halloween auch farbenfroh und fröhlich daher kommen kann, beweist der Blog FUNKYTIME eindrucksvoll! Den Trend Ombré Hair kennt man von Stars wie Drew Barrymore, Lauren Conrad oder Rachel Bilson … aber Ombré und Kürbisse??? Klingt komisch, geht aber! Und zwar so: Besorgt Euch einen oder mehrere Kürbisse, weiße Sprühfarbe, Wattebäuschen oder kleine Schwämmchen und drei leuchtende Farben (z.B. pink, orange und weiß). Besprüht den Kürbis zuerst mit der weißen Farbe, bemalt den Kürbis an der unteren Hälfte mit dem dunkleren Farbton (z.B. pink), in der Mitte mit dem helleren Farbton (z.B. orange) und oben mit der hellsten Farbe (z.B. weiß). Nun kommt das Wattebäuschen zum Einsatz! -Befeuchtet es und verwischt und vertupft die Farbübergänge, so dass der Übergang fließend ist. So wird Horror-Halloween zum Farben-Fest=)!  

DIY Shirt oder Tasche – William&Harold

Neben all den schönen Möbel-und-Deko-DIY-Ideen muss ich Euch heute etwas vorstellen, das Ihr zwar auch selbst machen könnt, aber keinerlei Werk- oder Bastelzeug benötigt. Im weitesten Sinne seid ja auch Ihr selbst eines der schönsten „Stücke“ in Eurer Stube, weshalb auch Ihr immer gut aussehen solltet;)! Und hier meine „Bastelanleitung“ für Euch: Schritt 1: Geh auf William&Harold!. Schritt 2: Überlege dir, ob Du dir eine Tasche oder ein T-Shirt „bauen“ willst. Schritt 3: Wer passt besser zu Dir? William, der Affe? Oder Harold, der Kraken? Schritt 4: Stelle Dir dein persönliches Design mit deiner individuellen Farbkombi zusammen. ODER lass den Zufall via Zufallsgenerator entscheiden! Schritt 5: Rein in den Warenkorb und bestellen. Schritt 6: Einfach gut aussehen und als wandelndes „DIY-Stück“ die Stube aufhübschen;)! P.S.: William&Harold!-Produkte sehen nicht nur super aus, sie bewegen auch was! Wirklich eine ziemlich coole und, wie ich finde, gelungene Sache=)! Let’s do it!

Waldstübchen

Ob im Flur als Garderobe oder im Schlaf- oder Ankleidezimmer als Kleiderstangenalternative – diese Kleiderstange ist garantiert nicht nur was für Naturfreunde! Einfach mal in den Wald spaziert, einen passenden !HERUMLIEGENDEN! Ast besorgt (Man nehme am besten direkt einen Kleiderbügel mit, um den perfekten Durchmesser zu ermitteln.) und ab damit in die gute Stube. Außerdem braucht Ihr zwei reißfeste Seile, Haken, Dübel und Bohrer zur Befestigung an der Decke und optional ein bisschen Farbe. Weiß, wie hier, wirkt eher minimalistisch, einfacher klarer Holzlack rustikal. Was sicherlich auch ein absoluter Eyecatcher wäre: Decopatch! Also seid kreativ!

„besenrein“ … pardon: Stifte rein

Für diejenigen von Euch, die bisher noch gezweifelt haben, ob sie die Stubenblog-Selbst-Mach-Ideen auch wirklich umsetzen können, hab ich heute das wohl einfachste Projekt, das wirklich – aber auch wirklich jeder – in nullkommanichts angehen kann. Für diesen coolen Stiftehalter braucht ihr nur einen Besen (ohne Besenstiel) und sonst NICHTS außer ein paar Stifte, Scheren oder Pinsel zum reinstecken. Das Ganze sieht sicher auch stylisch aus, wenn der Besen vorher mit buntem Farblack (um 6 Euro im Baumarkt oder Bastelfachmarkt erhältlich) besprüht wird. Entdeckt habe ich das gute Stück übrigens bei My Stolt =)  

Lass wachsen

Jetzt, wo es draußen kalt, ungemütlich und grau ist, wird es Zeit sich ein wenig Farbe in die Stube zu holen. Und das geht tatsächlich kinderleicht. Dafür benötigt Ihr nur eine Leinwand, Wachsmalstifte (in einem Farbspektrum oder bunt), eine Heißklebepistole und einen Föhn. Die Bloggerin und DIY-Expertin Lauren Conrad liefert für das kunterbunte Kunstwerk eine super Anleitung, also spar ich mir erklärende Worte und leite Euch weiter ;)! Viel Spaß dabei!

Glowing Globus

Nach einer kleinen Auszeit am Roten Meer geht’s nun weiter mit Tipps und Tricks für Eure Stube: Und wo wir schon einmal beim Thema „Reisen“ sind und mich schon jetzt das Fernweh plagt, dachte ich mir, ich präsentiere Euch etwas, das wohl ganz gut dazu passt:   Diese außergewöhnliche Lampe macht sich nicht nur gut in einer Geographen-WG. Holt Euch die Welt ins Wohnzimmer, indem Ihr einen alten Globus an der „Naht“ in zwei Teile trennt und bohrt an den „Polen“ jeweils ein Loch für eine Lampenfassung, die Ihr schon ab ca. 3€ im Baumarkt erhaltet. Dreht nun noch eine Glühbirne, pardon … Energiesparlampe (gegen die Erderwärmung) drauf und fertig. Sieht nicht nur schön aus, bildet auch weiter =)!  

Weisheiten auf Weiß

Auf der Zugfahrt nach Münster habe ich fleißig in meinem neuen Lieblings-Wohn-(und-Fashion-)-Magazin Couch geblättert und habe dort von dem Blog fellowfellow.com gehört. Als ich zu Hause angekommen bin, bin ich also direkt an meinen Laptop, um dort neue Inspirationen für Eure Stube zu finden. Und ja, ich wurde fündig! Mit einem solchen Bild hat man sowohl einen Spruch als auch ein (ganzes) Bild an der Wand hängen, wenn man eine gute Vorstellungskraft besitzt. Und dieses super schicke Bild kann ziemlich schnell in Eurer Stube hängen, wenn Ihr folgende Schritte beherzigt: Überlegt Euch einen Spruch, googlet alte Weisheiten oder sucht nach Auszügen aus Euren Lieblingsbüchern oder Gedichten. Am besten durchstöbert Ihr alte Bildbände nach tollen Motiven oder schaut auf dem Flohmarkt nach hübschen Bildern/Postern/Drucken (am besten passend zu Eurem Spruch). Erstellt den Spruch z.B. via WordArt und druckt Euch somit die Schablone aus. Nun übertragt die Vorlage auf das Motiv und schneidet fleißig aus. Klebt das Ganze auf weißes Tonpapier oder eine Leinwand. …und fertig ist Euer ganz persönliches Meisterwerk! Tipp: Achtet darauf, dass die Fläche des …

Alles paletti!

Mal wieder habe ich eine tolle DIY-Idee gefunden. Dieses Mal bei www.amandacarverdesigns.com Mit diesem innovativen Wandregal habt Ihr in eurer Stube mit Sicherheit bald einen neuen Eyecatcher. Und die „Herstellung“ eines solchen Kunstwerks ist denkbar einfach: Alte Palette schleifen –> an die Wand schrauben –> mit Kleinkram, Schmuck, Vasen oder Büchern bestücken –> fertig! Um der Palette einen wertigeren Look zu verpassen, könnt Ihr sie mit einfacher Holzlackfarbe (im Baumarkt erhältlich, um 12€) veredeln. Mit einer weißen Holzlasur zaubert Ihr einen hübschen Shabby-Style.

Musik biegen!?

Buchstützen sehen eigentlich recht bieder aus … Also warum nicht mal eine Buchstütze ins Regal stellen, die sonst garantiert keiner hat?! Diese kultige Buchstütze macht sich auch super als Stütze für Eure CDs oder Schallplatten. Wie Ihr das Ganze herstellt: Kocht Wasser auf und schüttet es in eine große Schale oder ein Waschbecken. Taucht die Schallplatte bis zur Unterseite des Labels in das heiße Wasser und achtet darauf, dass die Oberseite gerade „herausguckt“. Nun biegt die Platte im heißen Wasser, sobald sie weich geworden ist. Holt die Schallplatte aus dem Wasser und biegt die Platte weiter auf einem glatten Untergrund, so dass Ihr einen 90°-Winkel erhaltet. Nun klebt noch Filz oder Moosgummi auf die Unterseite der Schallplatte. Ran damit an die Bücher/CDs/Vinyl und Komplimente ernten! Spannende Effekte erzielt Ihr, wenn Ihr die Schallplatte nach dem Biegen mit Lackfarbe besprüht – Metalltöne wie silber, gold oder kupfer wirken chic, Neonfarben lässig.

Nicht neu, aber anders: Eine Pinnwand aus Kork

Lasst die Korken knallen und sammelt fleißig! Und wenn ihr gute 100 bis 200 Liter Vino vernichtet habt (WG-Partys lohnen sich also;)), dann nichts wie ran ans Basteln. Um eine tolle Pinnwand wie diese hier zu basteln, braucht ihr einen alten Bilderrahmen (natürlich ohne Glas), Kleber (am besten Heißkleber aus einer Klebepistole) und natürlich gaaaaaaanz viele Korken. Ordnet die Korken dann in einem 2/2-Muster an und klebt den Rahmen komplett mit Korken voll. Sollte das nicht ganz passen, dann schneidet die Korken zurecht, so dass ihr einen, komplett mit Korken bedeckten, Rahmen gestaltet. Schöner Nebeneffekt: Vielleicht erinnert Euch der ein oder andere bedruckte Korken ja an eine vergangene Reise in Rom, einen lustigen Mädelsabend oder an ein romantisches Date mit eurem Liebsten…eben ein echtes MEMO-Board!

„Hoch die Tassen!“

Ob Geburtstagsparty, Hochzeit oder einfach nur als Deko in der eigenen Stube – diese hübschen Etageren, die eine gute Freundin von mir selbst gebaut hat, sind ein echter Hingucker. Dafür benötigt Ihr lediglich ein paar schöne alte Teller in verschiedenen Größen, Tabletts, Untersetzer und süße Tassen. Für die Verbindung der einzelnen „Etagen“ sehen alte Kerzenständer in bronze, silber oder gold (so wie hier) super edel aus. Beginnt mit größeren Flächen unten und werdet nach oben hin immer kleiner. Befestigen könnt Ihr die einzelnen Teile mit speziellem Sekundenkleber für Porzellan oder Keramik (um 5 Euro). Bei diesem Anblick schmecken süße Häppchen doch gleich doppelt so gut!

Ein echtes Bücherregal

Auf der Suche nach einem coolen neuen Bücherregal, bin ich bei Pinspire auf eins gestoßen, dass „im wahrsten Sinne“ ein Bücherregal ist und weitaus spannender aussieht als das klassische Billy-Regal. Kaufen kann man diese Idee auch (um 20€), viel schöner wird’s aber, wenn’s selbst gemacht wird. In nur 3 Schritten zum neuen „Bücherregal“: Schritt 1: Stöbert im Keller, auf dem Dachboden, dem Flohmarkt oder einfach in Eurer Stube nach schönen dekorativen alten Büchern in tollen Leinen- oder Ledereinbänden. Schritt 2: Besorgt Euch aus dem Baumarkt 2 Sätze Winkel. Der eine Satz stabilisiert das Buch von unten und ein einziger Winkel von oben. Messt nun die Dicke des Buches aus und ran an den Bohrer! Schritt 3: Schiebt das Buch nun zwischen die Halterungen und dekoriert das Regal mit Euren persönlichen Lieblingsstücken!

Holt Euch den Sommer in die Stube!

Wenn man aus dem Fenster schaut, dann sieht man momentan nur grau. Verwandelt Eure Stube in eine bunte Sommeroase mit „frischen“ Blumen, die auch nach dem Sommer noch „frisch“ sind. Wie das funktionieren soll? -Ganz einfach, indem Ihr ein altes Einmachglas von Oma oder eine stylische Flasche mit Spiritus füllt, schöne Sommerblumen unter dem Deckel befestigt und einfach abwartet. Wenn nichts schief läuft, dürfte das Ganze dann in etwa so aussehen: Also raus auf die Wiese und rein damit in die Stube!

verkehrte Welt

Beim Stöbern nach neuen kreativen „Selbst-mach-Ideen“ bin ich auf den niederländischen Blog http://www.nsybrandy.nl/ gestoßen und habe dort eine coole Alternative zu langweiligen WG-Postern gefunden: Wie man das Ganze herstellt, erklärt sich von selbst. Man sollte nur darauf achten, dass die Rückseite des Posters/Bildes einen Kontrast zur Wandfarbe bildet und dass das Motiv eine klare Kontur hat und auch „über-Kopf“ noch etwas hermacht. Da man für dieses Kunstwerk nur schneiden können muss, ist es auch für Anfänger eine super Möglichkeit in kurzer Zeit seiner Stube einen echten Hingucker zu verpassen. Also holt die Scheren raus!

Cupcakes mal anders

Warum nur Cupcakes naschen, wenn man seine heimliche Leidenschaft auch cool in Szene setzen kann?! Nachdem ich diese Lampe im Internet entdeckt habe, musste ich sie einfach nachbasteln – allerdings mit Cupcake-Tütchen: Dafür benötigt Ihr einen Papierlampenschirm (z.B. von IKEA, um 2€), ca. 400 Cupcake-Papierförmchen (z.B. aus einem 1-Euro-Shop, um 4€), eine Tube Bastelkleber (um 3€) und gaaaaanz viel Geduld und Zeit. Wem weiß zu öde ist, kauft statt der klassischen Cupcake-Förmchen einfach bunte. Aber Vorsicht: Wer seine Lampe nicht zweckentfremden will, greift eher zu hellen Pastelltönen. Viel Spaß beim Nachbasteln!

… von der Baustelle in die Stube

Rezept Zutaten: Quarzsand Kalk Zement Wasser Aluminiumpulver Zubereitung: Alle Zutaten vermischen, das Aluminiumpulver dient dabei als Treibmittel, das ähnlich wie Backpulver im Kuchenteig wirkt: Im Rohgemisch entstehen Millionen kleinster in sich abgeschlossener Lufteinschlüsse. Das Gemisch wird zunächst in große Rohformen gegossen. Nach dem Vorhärten werden die halbfesten Rohblöcke in die gewünschten Formate geschnitten und bei ca. 190 Grad Celsius unter einem Druck von 12 bar dampfgehärtet. tadaaaaaaaa…… Warum immer den IKEA LACK-Tisch in die Stube stellen, wenn’s auch cooler geht?! Diese hippen „Beistelltischchen“ habe ich gestern in Münsters neuem Imbiss FOK entdeckt.